Das Büro für den nächsten Schritt und Führungskräfteentwicklung

Presse

11.11.2017
Warum wir Persönlichkeiten fördern sollten, nicht Leistungsmarionetten
Ihre Mitarbeiter erreichen ihre Ziele nicht? Ab zum Business Coaching! Damit die Schranke im Kopf, die die Leistung hemmt, endlich fallen kann. Aber ist es wirklich diese Schranke? Geht es nicht um etwas ganz Anderes? Ich meine: Ja! Es geht um etwas anderes, muss um etwas anderes gehen.
Huffington Post

26.10.2017
Ich bin wieder da
"Manche stellen vielleicht erst fest, wenn sie woanders sind, dass es auf der alten Position doch

nicht so schlimm war", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
svz

21.10.2017
Man kennt sich
Am Ende gab es zu viel Streit. Über die Strategie, über Produkte, über Umgangsformen. Der Gründer des Unternehmens warf die Brocken hin und gründete eine neue Firma.
Südwest Presse

21.10.2017
Was ist Coaching? Ein Dialog und fünf verschiedene Erwartungen
Was erwarten Menschen von Coaching? Wenn das so klar und eindeutig wäre! Der folgende Dialog zeigt, wie unterschiedliche Wahrnehmung und Erwartungen sind.
Huffington Post

14.10.2017
Checkliste für angehende Gründer
Im Zorn kündigen und als eigener Chef neu anfangen: Das klingt verlockend, ist aber genau falsch. "Die Gründung sollte immer positiv motiviert sein", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
rp-online

20.09.2017
Wie wechsle ich in meinem Alter die Branche?
Wer in seinem Job fit ist, muss doch auch für andere Branchen attraktiv sein, oder? Wer den Umstieg versucht, wird jedoch oft enttäuscht. Einige Indikatoren verraten schon vorab, wie die Chancen stehen.
KarriereSpiegel

15.09.2017
Vom Wanderausflug zum Exklusivevent
Kochschulen, Wildnisseminare oder Teamevents zur Bombenentschärfung: Unternehmen wollen ihren Beschäftigten immer außergewöhnlichere Betriebsausflüge bieten. Welche Fettnäpfchen Mitarbeiter unbedingt vermeiden sollten.
Bayerische Staatszeitung

11.09.2017
Manchmal kommen Sie wieder
"Manche stellen vielleicht erst fest, wenn sie woanders sind, dass es auf der alten Position doch nicht so schlimm war", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
Sächsische Zeitung

31.08.2017
Liegt es an meinem Übergewicht, dass ich im Job nicht weiterkomme?
Mario ist topausgebildet, fleißig und ehrgeizig. Doch bei Beförderungen wird er ständig übergangen und fragt sich nun: Liegt es an seinen vielen Kilos? Karriereberaterin Svenja Hofert hat eine Antwort - und einen Rat.
Karrierespiegel

16.06.2017
So nutzen Sie Social Media für Ihre Karriere
Bevor Sie ihren Social-Media-Auftritt nur halbherzig und unvollständig nutzen, sollten Sie es lieber ganz bleiben lassen", rät deshalb die die Berufs- und Karriereberaterin Maja Skubella
Wirtschaftswoche

23.05.2017
Wie bewerbe ich mich denn nun richtig?
Als Bewerber ist es vor allem wichtig, eine Strategie zu haben: Wer ist meine Zielgruppe? Wen will ich mit meiner Bewerbung erreichen? Welche Art der Ansprache versteht derjenige? Worauf legt er oder sie Wert? Das sind entscheidendere Fragen. Denn höhere Gesetze, die für alle gelten, gibt es beim Thema Bewerbungsschreiben nicht.
Spiegel Online

17.05.2017
Nischendasein bevorzugt
Auch für die erfahrene Karriereberaterin und Buchautorin Svenja Hofert sind auch teils skurril anmutende Studiengänge nicht per se zu meiden.
Süddeutsche Zeitung

15.05.2017
Insiderwissen: Diese 3 Faktoren bestimmen den Erfolg einer Bewerbung
Die Karriereberaterin Svenja Hofert zeigt allerdings, dass es auch die Schwächen sind, die zur erfolgreichen Bewerbung führen können.
Wirtschaft.com

28.03.2017
Hilfe, mein Chef verträgt keine Kritik
In Teams gibt es immer wieder Kollegen, die traurig, beleidigt oder verärgert sind, wenn sie eine ehrliche Rückmeldung bekommen. Feedback ist einfach hoch emotional - das gilt auch für Führungskräfte.
Spiegel online

27.03.2017
Muss ich im Lebenslauf angeben, dass ich Kinder habe?
Auch im Vorstellungsgespräch sind Jobsuchende ungefragt nicht dazu verpflichtet, sich zu äußern. Auch Karriereberaterin Maja Skubella aus Hamburg rät davon ab, Kinder bereits in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. "Es besteht das Risiko, dass man dann von Personalern aussortiert wird", sagt sie.
heidelberg.24.de

13.03.2017
Flexibilität im Job hat nicht nur Vorteile
Selbstorganisation und -führung gibt es aber noch nicht überall. «Das ist ein wenig eine Frage der Branche und der Position», sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Freie Presse

03.03.2017
Ein Spaßtag macht noch lange kein Team
Auch für Svenja Hofert von Teamworks ist das eine Option: "Als Teil eines größeren Rahmenprogramms ist das auch für uns denkbar aber als der weniger wichtige Teil."
Wirtschaftswoche

03.03.2017
Was zählt, was nicht? Worauf Personaler bei der Bewerbung wirklich achten
Hofert: Wenn jemand überaus nervös auftritt, ist es natürlich auch ein Persönlichkeitsindiz: Wie reagiert die Person auf solche Situationen? Wer sehr nervös ist und das ein oder andere Wort nicht richtig heraus bekommt, sollte das im Zweifel auch thematisieren.
Berliner Zeitung

03.03.2017
Was zählt, was nicht? Worauf Personaler bei der Bewerbung wirklich achten
Express

03.03.2017
Überfordert von Entscheidungen
Auch der Bildungsgrad spielt eine Rolle: Je höher der Abschluss, desto stärker der Trend zur Selbstführung. Doch nicht jeder komme damit zurecht, sagt Hofert.
Pinneberger Tageblatt

02.03.2017
Was zählt, was nicht? Worauf Personaler bei der Bewerbung wirklich achten
Morgepost

01.03.2017
Was zählt, was nicht? Worauf Personaler bei der Bewerbung wirklich achten
Kölner Stadt Anzeiger

01.03.2017
Was zählt, was nicht? Worauf Personaler bei der Bewerbung wirklich achten
Wer einen neuen Job haben will, kommt an Personalern meist nicht vorbei. Ihre Aufgabe ist es, die geeigneten Kandidaten für die Stelle zu finden. Aber worauf achten sie dabei besonders?
Mitteldeutsche Zeitung

25.02.2017
Flexibilität im Job
Selbstorganisation und -führung gibt es aber noch nicht überall. "Das ist ein wenig eine Frage der Branche und der Position", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Badische Zeitung

22.02.2017
Ein schmaler Grat
Auch der Bildungsgrad spielt eine Rolle: Je höher der Abschluss, desto stärker der Trend zur Selbstführung. Doch nicht jeder komme damit zurecht, sagt Hofert.
Volksfreund.de

20.02.2017
Ein schmaler Grat: Flexibilität im Job hat nicht nur Vorteile
Selbstorganisation und führung gibt es aber noch nicht überall. «Das ist ein wenig eine Frage der Branche und der Position», sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Rhein-Neckar Zeitung

19.02.2017
"Wie wollen wir in Zukunft arbeiten, Frau Wagner?"
Dazu hat unsere Autorin Svenja Hofert übrigens ein sehr kluges Buch geschrieben ("Agiler führen Einfache Maßnahmen für bessere Teamarbeit, mehr Leistung und höhere Kreativität").
Börsenblatt.net

16.02.2017
Fragen per Video
Die Digitalisierung wirkt sich auch auf den Bewerbungsprozess aus. Das fängt bei der Stellensuche an. Es geht über den Bewerbungsprozess, der inzwischen häufig elektronisch abläuft und hört bei der Bewerberauswahl noch nicht auf, erläuterte Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
Onetz

16.02.2017
Vom Foto bis zum Lebenslauf
Anschreiben: Was kann ich der Firma bieten? Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert. Diese Sätze bleiben in der Regel im Gedächtnis der Personaler hängen.


Onetz

14.02.2017
Wieviel Agilität Unternehmen wirklich brauchen
Agilität liegt im Trend. Es ist deutlich zu merken an der Nachfrage: Von der sozialen Einrichtung bis zum produzierenden Unternehmen will jeder agil sein. Auch jene, die wenig mit IT zu tun und keine Erfahrung mit agilem Projektmanagement haben.
CIO

24.01.2017
Muss ich auf Karriere-Portalen angemeldet sein?
Karriereberaterin Svenja Hofert meint: "Jeder sollte schauen, ob sich eines der beiden Netzwerke für sie oder ihn lohnt, welches am besten passt. Man muss nicht unbedingt auf beiden angemeldet sein."
Bild.de

21.01.2017
Welches Milieu passt zu mir?
Auch die Berufsberaterin Svenja Hofert macht dies ihren Klienten klar: Bin ich extrovertiert oder eher introvertiert?
Welt

20.01.2017
Erster Job nach dem Studium sehr wichtig
Um nach dem Stu­di­en­ab­schluss sch­nell ei­nen Job zu ha­ben, nimmt man­cher Ab­sol­vent erst ein­mal ir­gend­ei­nen Job an.
Main Echo

19.01.2017
Beruflicher Neuanfang mit 40 Wagen Sie den Jobwechsel!
Wir stellen Ihnen vier verschiedenen Job-Szenarien vor und Berufsberaterin Maja Skubella gibt Tipps, wie Sie die Herausforderungen eines Jobwechsels meistern können.
Avantgarde Experts

16.01.2017
Warum der erste Job nach dem Studium so wichtig ist
Hier könne es Sinn machen, sich Zeit zu geben und erst einmal weiterzusuchen, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Sächsische Zeitung

14.01.2017
BERUFSANFÄNGER AUFGEPASST: SO SIEHT DER DEUTSCHE ARBEITSMARKT WIRKLICH AUS
Hier findet ihr drei Fakten über den deutschen Arbeitsmarkt und Alternativstrategien von Gastbloggerin Maja Skubella.
Chemie Blog

10.01.2017
Hilfe, ich bin umgeben von Faulpelzen
Karriereberaterin Svenja Hofert antwortet:
Karriere Spiegel

07.01.2017
Fallstricke bei der Beurteilung
Jeder Beschäftigte hat einen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Doch Vorsicht: Hinter positiven Formulierungen kann sich verklausulierte Kritik verstecken
RP-online

26.12.2016
Dysfunktionen-Check: Wie funktional ist Ihr Team?
Der Geschäftsführer war voller Begeisterung. Zusammenarbeit der Mitarbeiter! Optimal! Doch als die Trainerin dann live vor Ort war, spürte sie seltsame Widersprüche. Es wirkte auf sie, als würde keiner offen sprechen.
Huffington Post

10.12.2016
Wenn Freiberufler wieder Angestellte werden
Es gibt Berufe, da ist es normal, als Freiberufler tätig zu sein - etwa im Bereich Medien und Design. Die Selbstständigen in diesen Branchen haben oft Kontakte in Unternehmen und kennen die Abläufe dort, erklärt Karriereexpertin Svenja Hofert.
RP Online

04.12.2016
Führung: Warum oft die falschen Menschen am Hebel des Kulturwandels sitzen
Zu oft werden in Unternehmen gute "Kulturmanager" befördert und nicht etwa Personen, die die Kultur ändern könnten. Kulturmanager nenne ich Führungskräfte, die sich innerhalb einer Unternehmenskultur bewegen können, die ungeschriebene Gesetze kennen und damit "arbeiten".
Huffington Post

10.11.2016
Hilfe, ich kriege nur Absagen
Hundert Bewerbungen geschrieben - trotzdem kein Job in Aussicht. Der Frust sitzt tief, das Selbstwertgefühl gerät in Gefahr. Jetzt gilt es, querzudenken.
Karrierespiegel

07.11.2016
Lücken und Kauderwelsch: Fallstricke beim Arbeitszeugnis
Viele Bewerber beachten diesen Part nicht genug, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
Süddeutsche Zeitung

05.11.2016
Antworten schon vorher durchspielen
enn man als Bewerber/in eine Einladung zum Assessment Center bekommt, kann sich nur begrenzt darauf vorbereiten. Häufig sind die Aufgaben immer wieder andere umso wichtiger ist es deshalb, zu wissen, wie man generell auf andere wirkt, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg. "Viele kennen ihre blinden Flecken nicht."
NWZ Online

04.11.2016
Auf welchen Seiten surfen Sie während der Arbeitszeit?
Darf man in der Firma privat surfen? Und wenn ja, können meine Chefs sehen, was ich mache? Außerdem: Können Kollegen auf meinen Rechner zugreifen, wenn ich das Büro verlasse?
Karrierespiegel

03.11.2016
Warum Agilität auch keine Lösung ist
Agilität ist das Allheilmittel in einer komplexen Welt? Das ist Wunschdenken und verschenkt das Potenzial, das in dem Konzept steckt besonders wenn es nur als Beruhigungspille für die Chefetage genutzt wird. Ein Denkanstoß von Svenja Hofert.
Human Resources

02.11.2016
Die Führungskraft wird zu einem Menschenentwickler
Agile Führung bricht nicht wie eine Revolution über Unternehmen herein, auch wenn manche Berater das versprechen, erklärt Svenja Hofert im Gespräch mit Springer Professional.
Springer Professional.de

01.11.2016
Das bedeuten die Sätze im Arbeitszeugnis wirklich
Im dritten Absatz kommen dann die Aufgaben, die der Arbeitnehmer übernommen hat. Viele Bewerber beachten diesen Part nicht genug, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Welt.de

31.10.2016
6 Fähigkeiten, die ihr haben müsst, um auf dem Jobmarkt relevant zu bleiben
Karriere-Coach Svenja Hofert erklärt: "Selbstmanagement wird allzuoft mit Zeitmanagement gleichgesetzt, doch liegen Welten dazwischen.
Business Insider

27.10.2016
Zurück aufs Festland
Es gibt Berufe, da ist es normal, als Freiberufler tätig zu sein etwa im Bereich Medien und Design. Die Selbstständigen in diesen Branchen haben oft Kontakte in Unternehmen und kennen die Abläufe dort, sagt Karriereexpertin Svenja Hofert.
Weser Kurier

26.10.2016
Organisationsentwicklung im agilen Zeitalter: So geht agile Selbstorganisation nach Prinzipien der Natur
Selbstorganisation ist ein Riesenthema. So ist Selbstorganisation ein Kern von agilem Management. Doch wie geht Selbstorganisation?
Huffington Post

14.10.2016
Agiler führen: Angenehme Mischung aus methodischer Tiefe und Praxis
"Das Buch weist eine angenehme Mischung aus methodischer Tiefe und praxisorientierten Anleitungen und Vorschlägen auf."
Hier Online-Rezension in Ausgabe 10/2016 ansehen

12.10.2016
Gewinne "Agiler führen" von Svenja Hofert
Heute dreht sich auf saatkorn. Alles um "Agiler führen", das neue Buch von Karriere-Expertin Svenja Hofert. Ich hatte Gelegenheit, mit Svenja Hofert zum Buch zu sprechen. Auf geht's:
saatkorn

04.10.2016
DIALOG MIT SVENJA HOFERT ZUM THEMA AGILERE UNTERNEHMEN
Nachdem ich im Zuge der Forschung zahlreiche Bücher und Quellen zitiert habe, war es mein Anliegen auch die Gesichter der wichtigsten Publikationen kennenzulernen und mich mit diesem auszutauschen. So habe ich einen Dialog mit Svenja Hofert zum Thema: Agilere Unternehmen geführt.
agile Unternehme.de

27.09.2016
6 Anzeichen für eine Managementmode
6 Punkte, die helfen, die Managementmode zu identifizieren.
Huffington Post

27.09.2016
Wie kriegt man die Stelle?
Skubella hat bereits 1000 Bewerbungen gesichtet und überarbeitet. Ihr Fazit: "Nicht die Quantität des Bewerbungsschreibens zählt, sondern die Qualität." Nichts sei wichtiger, als konkret auf das Unternehmen, die Jobanforderungen einzugehen. Das bedeutet Arbeit: Lebenslauf und Anschreiben müssen für jedes Stellenangebot individuell gestaltet werden.
Kurier.at

26.09.2016
Als Unternehmer in die Festanstellung: So gelingt die Bewerbung
Es gibt Berufe, da ist es normal, als Freiberufler tätig zu sein - etwa im Bereich Medien und Design. Die Selbstständigen in diesen Branchen haben oft Kontakte in Unternehmen und kennen die Abläufe dort, erklärt Karriereexpertin Svenja Hofert.




Aachener Zeitung

25.09.2016
Hilfe, ich bin völlig unterbezahlt!
Master geschafft, Berufseinstieg geglückt - aber für wenig Gehalt. Die Gefahr ist groß, am unteren Ende der Skala zu versauern. Dagegen hilft nur eine langfristige Strategie.
Karrierespiegel

19.09.2016
Die blinden Flecken kennen: Was im Assessment Center wichtig ist
Wer eine Einladung zum Assessment Center bekommt, kann sich nur begrenzt darauf vorbereiten. Häufig sind die Aufgaben immer wieder andere - umso wichtiger ist es deshalb, zu wissen, wie man generell auf andere wirkt, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.


Aachener Zeitung

19.09.2016
Was im Assessment Center wichtig ist
Müssen Hochschulabsolventen zum Assessment Center, ist vor allem eins wichtig: die blinden Flecken zu kennen.
N24

29.08.2016
3 Lernmethoden für die Arbeitswelt der Zukunft
Lernen gilt als wichtigste Kompetenz der Zukunft. Doch reine Wissenserweiterung verändert keine Wahrnehmung, sondern bestätigt oft nur bereits vorhandene Denkschemate. Die Art zu Denken bleibt also gleich.
Huffington Post

27.08.2016
Größere Lücken im Lebenslauf ehrlich und plausibel erklären
Bei einigen Arbeitgebern ist das auch schon bei kürzeren Unterbrechungen zwischen zwei Stellen sinnvoll, rät Karriereberaterin Svenja Hofert: "In einer sehr konservativen Branche will man vielleicht auch schon für zwei Monate eine Erklärung."
Ludwigsburger Kreiszeitung

22.08.2016
Ich möchte mit 40 noch mal studieren - ist das verrückt?
Karriereberaterin Svenja Hofert antwortet:



Ein Schritt in eine andere Richtung ist nicht verrückt, wenn er durchdacht ist. Er bring neue Impulse, Gedanken, Kontakte.
Karrierespiegel

20.08.2016
Bei Lücken im Lebenslauf ehrlich sein
Kündigung im März, neuer Job im November: Wer im Lebenslauf eine Lücke von mindestens sechs Monaten hat, sollte sie in den Unterlagen erklären - am besten direkt im Lebenslauf.
RP-online

20.08.2016
Größere Lücken im Lebenslauf erklären
Häufige Jobwechsel, vorzeitige Kündigungen, ein Neustart ganz woanders: Nicht jeder Karriereweg verläuft geradlinig. Entsprechend erklärungsbedürftig ist mancher Lebenslauf. Dabei dürfen Bewerber zwar ruhig geschickt formulieren - lügen sollten sie aber nicht.
n-tv

04.08.2016
Lücken im Lebenslauf erklären statt wegschummeln
"Bei Krankheiten sollte also zum Beispiel möglichst dabeistehen, dass man wieder voll rehabilitiert ist", rät Hofert. "Wichtig ist, da einen positiven Ausblick zu vermitteln."


Augsburger Allgemeine

20.07.2016
Auf der Welle der Entdeckerfreude
Die erfahrene Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert warnt davor, nur für den vermeintlichen Pluspunkt im Lebenslauf ins Ausland zu gehen. "Das ist schon längst nichts Besonderes mehr.
Süddeutsche Zeitung

14.07.2016
Wo finde ich einen Job mit Sinn?
Karriereberaterin Svenja Hofert antwortet:



Wie schön wäre es doch, Geld zu verdienen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun! Immer mehr Bewerber haben dieses Bedürfnis. Weil die Karriere mit Sinn so beliebt ist, bekommen NGOs und Social-Business-Unternehmen oft ein Vielfaches der Bewerbungen von "normalen" Firmen - obwohl sie oft viel weniger zahlen und befristete Verträge bieten.
Karrierespiegel

13.06.2016
Seine Stärken kennen: Wissen, was wirklich in dir steckt
"Was sind Ihre Stärken?" Ohne diese Frage kommt so gut wie kein Vorstellungsgespräch aus. Wer sich welche Stärken typischerweise zuschreibt, hat Karrierecoach Svenja Hofert aus rund 1.000 Stärkenprofilen ausgewertet.
Karriere.blog

12.06.2016
3 Stärken-Tipps für Fortgeschrittene
Was sind meine Stärken? Oft sind es ganz andere, als Sie selbst wahrnehmen. Auch Ihre Chefs, Kollegen und Freunde sehen oft nicht das, was so wesentlich und charakteristisch für Sie ist.
Huffington Post

08.06.2016
Agiles Management: Wann Sie erst mal beim Alten bleiben sollten
Agiles Management ist Unternehmensführung nach agilen Grundsätzen, agile Führung will Teams selbstorganisiert in die Verantwortung nehmen und sich vor allem auf die Beseitigung von Hindernissen konzentrieren. Doch macht das immer Sinn? Unter diesen Umständen nicht:
Huffington Post

02.06.2016
Berufseinsteiger brauchen eine kluge Strategie
Wer nach dem Studium oder der Lehre einen Job sucht, braucht eine Strategie, die über die Gehalts- oder Standortfrage hinaus geht. Zwei Experten verraten, worauf Berufseinsteiger schon vor der Jobsuche achten sollten.
Wirtschaftswoche

02.06.2016
Sind Angestellte zu angepasst für Innovationen?
Frauen sind die besseren Alltagsmanager, Männer hingegen haben es mit Zahlen leichter und punkten als Spezialisten. Angestellte agieren oft zu angepasst und wenig zukunftsorientiert. Dies sind zentrale Ergebnisse einer Stärkenanalyse von Karrierecoach Svenja Hofert.
Haufe.de

31.05.2016
Stärkenstudie 2016: Jüngere und Angestellte haben Aufholbedarf!
Wen kennzeichnen welche Stärken? Welche Defizite sind für Frauen und Männer typisch? Wer sollte an sich arbeiten? Karrierecoach Svenja Hofert hat rund 1.000 Stärkenprofile erstellt mit lehrreichen Erkenntnissen.
life on

31.05.2016
Stärkenstudie 2016: Jüngere und Angestellte haben Aufholbedarf!
Frauen sind die besseren Alltagsmanager, Männer hingegen haben es mit Zahlen leichter und punkten als Spezialisten. Ältere sind sich ihrer Stärken bewusst, unabhängig vom Geschlecht. Jüngere kennen sie kaum. Angestellte sollten von Selbstständigen lernen, da diese ihre Stärken gezielt nutzen.
Startup valley

30.05.2016
Ich will mein Ding machen! Aber was ist das?
Auf einmal ist da dieses Unbehagen: Ist dieser Beruf wirklich meine Berufung? Von der Anwältin zur Schauspielerin, vom Manager zum Winzer - alles scheint möglich. Aber welcher Job ist der Richtige?
Spiegel Online

29.05.2016
Agiler Führen: Die 6 besten Entscheidungstechniken
Sie sind Führungskraft, Unternehmer oder Personaler? Dann haben Sie sicher vom neuen Leadership-Trend "agiles Führen gehört". Was ist das überhaupt? Und kann ich es für mich oder unser Unternehmen nutzen?
Huffington Post

27.05.2016
Digitalisierung: Auswirkung auf die Bewerbung
Mancher muss neben Angaben auf der Unternehmenshomepage einige Fragen per Videoaufzeichnung beantworten. So haben Personaler einen noch unmittelbareren Eindruck vom Kandidaten, erläutert Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.


Focus online

26.05.2016
Wie sich die Digitalisierung auf die Bewerbung auswirkt
Elektronische Bewerbungen sind heute Standard. Mancher muss zum Beispiel in einer Auswahlrunde ein Video von sich aufzeichnen. Deshalb ist es gut, auf dem Stand zu bleiben.
n24

25.05.2016
Wie sich die Digitalisierung auf die Bewerbung auswirkt
Es geht über den Bewerbungsprozess, der inzwischen häufig elektronisch abläuft und hört bei der Bewerberauswahl noch nicht auf, erläuterte Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg
Rhein-Neckar-Zeitung

23.05.2016
Das Problem sind die mittleren Manager
Wer das Wort "Mitarbeiter" nur sagt, löst schon eine lebhafte Diskussion aus. Top-Entscheider sehen das Problem beim mittleren Management. Eine zu kurze Sicht, fand jedenfalls eine Expertenrunde in München.
CIO

22.05.2016
IT-Riese als Musterknabe: Dells Agenda 2020
Teilnehmer der Diskussionsrunde waren der Buchautor und Unternehmer Edgar Geffroy, der Journalist Markus Albers und die Buchautorin und Karriereberaterin Svenja Hofert. Die Position von Dell vertrat Heiner Bruns, Sales Director Client Solutions Sales Germany und Mitglied der Geschäftsführung. Die Moderation übernahm Markus Klups, Gründer und CEO der Strategieberatung Zukunftsagenten.
silicon

14.05.2016
Bei Absage lohnt eine Nachfrage
Ei­ne Ab­sa­ge be­kom­men? Dann soll­ten Be­wer­ber beim Un­ter­neh­men nach dem Grund fra­gen. Zwar sind Be­grün­dun­gen bis­wei­len ver­hal­ten. »Doch wenn es der Traum­job ge­we­sen wä­re, soll­te man es in je­dem Fall ver­su­chen«, rät Kar­rie­re­be­ra­te­rin Sven­ja Ho­fert.
Main Echo

14.05.2016
Bildung Kompakt
"Doch wenn es wirklich der Traumjob gewesen wäre, sollte man es in jedem Fall versuchen", rät Karriereberaterin Svenja Hofert.
Welt.de

13.05.2016
5 Regeln, wie Sie Ihre Stärken erkennen
Wie Sie Ihren Blick für Stärken schärfen und diese bei sich und anderen entwickeln können. Von Svenja Hofert
Capital

12.05.2016
Wenn Bewerber eine Absage erhalten
"Doch wenn es wirklich der Traumjob gewesen wäre, sollte man es in jedem Fall versuchen", rät Karriereberaterin Svenja Hofert.
N 24

04.05.2016
Kulturwandel: Wie Sie Ihr Unternehmen verändern
Derzeit ist agile Führung in aller Munde. Mitarbeiter sollen sich in Teams selbst organisieren, Verantwortung übernehmen. Führung soll weg vom Command and Order und hin zu einem partnerschaftlichen Verständnis.
Huffingtonpost.de

02.05.2016
Anschreiben, Anhang So wird Ihre Online-Bewerbung erfolgreich
Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert
Kölnische Rundschau

02.05.2016
Der Wunsch nach dem Dienstfahrrad wächst
Es sind vor allem junge Medienunternehmen und Kreative, etwa aus der Werbung, die ihren Mitarbeitern Firmenfahrräder anbieten", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Zeit online

29.04.2016
Das macht ihn so stark
Karrierecoach Svenja Hofert verrät, was Donald Trump und Hillary Clinton erfolgreich macht und wie Sie selbst Ihre Stärken finden.
Gala

29.04.2016
Donald Trump vs Hillary Clinton: Das macht sie so stark
"Persönliche Stärken erkennen und entwickeln, ist für jeden wichtig, ob prominent oder nicht", sagt Karrierecoach und Autorin Svenja Hofert.


Focus online

29.04.2016
Donald Trump vs Hillary Clinton: Das macht sie so stark
Im Interview verrät sie, was Donald Trump und Hillary Clinton erfolgreich macht und wie Sie selbst Ihre Stärken finden.
freenet

29.04.2016
Donald Trump vs Hillary Clinton: Das macht sie so stark
"Persönliche Stärken erkennen und entwickeln, ist für jeden wichtig, ob prominent oder nicht", sagt Karrierecoach und Autorin Svenja Hofert. Im Interview verrät sie, was Donald Trump und Hillary Clinton erfolgreich macht und wie Sie selbst Ihre Stärken finden.
news.de

22.04.2016
Keine Lust auf Stau
Die jüngere Generation verzichtet gerne auf das Statussymbol Auto, zeige sich lieber ökologisch und fahre mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Job. "Ständig im Stau stehen motiviert niemanden", sagt Hofert.
Südwest Presse

21.04.2016
Warum komme ich im Job nicht vorwärts? Von Svenja Hofert
Top ausgebildet, fleißig - und trotzdem keine Karriere. Gerade sehr kompetente Mitarbeiter erleben oft, dass sie im Job ausgebremst werden. Da hilft nur eine neue Strategie.
Spiegel Online

14.04.2016
Was sind Ihre Schwächen?: Was Sie im Vorstellungsgespräch antworten sollten
Meine im Buch "Was sind meine Stärken" (hier) zitierte Relativitätstheorie gilt auch hier: Schwächen sind genauso relativ zu ihrem Umfeld und zu anderen Menschen wie Stärken.
Huffington Post

08.04.2016
Wer abblockt, hat verloren
Fiese Fragen im Vorstellungsgespräch - Im Interview erklärt Karriereexpertin Maja Skubella, welche Reaktionen ein absolutes No-Go sind und wie sich Bewerber vorbereiten können.
Wirtschaftswoche

08.04.2016
Dank Lücken im Lebenslauf zum Job
Auch Bewerbungsberaterin Maja Skubella sagt: "Mit einer persönlichen Geschichte werden Emotionen geweckt.
Standart.at

18.03.2016
Lesestoff: Yes, you can! Stärken entdecken und ausbauen
Karriere.at

17.03.2016
Hilfe, ich bin unterfordert
Karriereberaterin Svenja Hofert antwortet:

Mit Arbeitsbeziehungen ist es fast wie mit Partnerschaften: Wenn beide Seiten nicht aufpassen, schleicht sich Gewohnheit ein und mit ihr kommt die Langeweile.
Spiegel online

12.03.2016
Fünf Tipps, wie Sie Ihre eigenen Stärken herausfinden
Bild

03.03.2016
Weiterbildung wird gefordert
Der einfachste Weg ist, den Chef um Unterstützung zu bitten, erklärt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Esslinger Zeitung

23.02.2016
Was sind meine Stärken? Entdecke, was in dir steckt
Die wahren Stärken erkennen und entwickeln



Jeder hat ganz persönliche Stärken es gilt sie nur zu finden. Dabei hilft Svenja Hoferts neues Buch " Was sind meine Stärken "
Startup Valley

10.02.2016
Ab welchem Alter ist es für meine Karriere zu spät?
Darüber, wie früh man eine Karriere starten sollte, gibt es unterschiedliche Meinungen. Kann man eigentlich mit 40 Jahren im Job noch aufsteigen? Karrierecoach Svenja Hofert rät vor allem, sich wegen des Alters nicht verrückt zu machen.




Berliner Zeitung

07.02.2016
Keine Lust auf Aufstieg: Karriere lässt sich auch mit 40 machen
Haben Mitarbeiter in den Dreißigern die Chance, im Job aufzusteigen, kommt das nicht jedem gelegen. Oftmals ergibt sich eine zweite Chance.
Berliner Woche

02.02.2016
Hilfe, meine Mitarbeiter lästern ständig
Sobald die eine Kollegin den Raum verlässt, zieht die andere über sie her - und alle machen mit. Der Teamleiter fühlt sich überfordert. Was soll er tun? Tacheles reden, sagt Beraterin Svenja Hofert.
Spiegel Online

20.01.2016
Schwierigkeiten gekonnt umschiffen
Es gibt viele Menschen, die sich über Rechtfertigungen und Erklärungen im Lebenslauf Gedanken machen. Lassen Sie es nicht zu, dass die Vergangenheit über Ihre Zukunft bestimmt. Jetzt stehen Sie vor der großen Herausforderung. Sie müssen sich mit Ihrer Vita arrangieren und das Beste daraus machen.
Berufebilder

12.01.2016
Traumjob? Vergessen Sie's!
Wie komme ich endlich ins Job-Paradies? Viele Menschen suchen den perfekten Arbeitsplatz - und steigern damit nur den eigenen Frust. Karriereberaterin Svenja Hofert gibt sechs Tipps für mehr Zufriedenheit.
Spiegel online

08.01.2016
Muss man es bis 40 zum Chef gebracht haben?
Karriere mit über 40 hält auch die Hamburger Beraterin Svenja Hofert für richtig.
Die Welt

05.01.2016
Wie finde ich als Selbstständige wieder einen Job?
20 Jahre lang selbstständig, als Chefin in der eigenen Firma - jetzt soll wieder eine Festanstellung her. Am liebsten als Sekretärin. Kann das gelingen? Ja, wenn man sehr tief stapelt, sagt Karriereexpertin Svenja Hofert.
Spiegel Online

01.01.2016
Jetzt oder nie? - Karriereschritt in den Dreißigern ist kein Muss
Karrierecoach Svenja Hofert rät, sich wegen des Alters nicht verrückt zu machen.


Focus online

28.12.2015
So gelingt 2016 die Jobsuche
Was kommt im nächsten Jahr auf Bewerber zu? Karriereberaterin Svenja Hofert hat sieben Trends auf dem Arbeitsmarkt identifiziert - und erklärt, wie man am besten auf sie reagiert.
Spiegel.de

22.12.2015
Neuer Job: Tipps für den ersten Arbeitstag
Laut Karrierecoach Maja Skubella dürfe dabei die Hierarchie nicht aus den Augen verloren werden.
Würzburgerleben.de

14.12.2015
Acht Tipps, wie der erste Arbeitstag zum Erfolg wird
Und was, wenn einem gleich am ersten Tag ein Fehler unterläuft? "Wenn ich das selber merke, korrigieren und nicht weiter thematisieren", rät Skubella.
Hamburger Abendblatt

14.12.2015
Hallo, ich bin die Neue!
Und Vorsicht bei der Hackordnung: "Wenn man den Chef stehen lässt, ist das nicht so gut", macht Karrierecoach Maja Skubella klar.
Luxemburger Wort

09.12.2015
Weihnachtsfeier - So verhalten Sie sich richtig
Acht Tipps, wie Beschäftigte sich dabei richtig verhalten und was sie lieber sein lassen sollten, damit das böse Erwachen am nächsten Morgen ausbleibt
RP Online

03.12.2015
Kreative Bewerbung: 6 kleine Tricks, die jeden Personaler verblüffen
Du willst eine kreative Bewerbung schreiben und aus der Masse herausstechen? Dann solltest du diese Tricks anwenden.
t3n

03.12.2015
So beantragen Studenten Ausbildungsförderung
Seit Bewerbungen sich mit einem Klick vervielfältigen lassen, hätten solche "Streubewerbungen" noch zugenommen, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.


Focus online

02.12.2015
Méi Chancen am Job duerch en éierlechen CV?
Ween eng nei Aarbecht sicht, dee kënnt net derlaanscht fir en CV ze schreiwen.
RTL Luxenburg

30.11.2015
Das alles kann ich nicht
Ich bin unpünktlich und kann kein Französisch. Ein Kaufmann hatte genug von geschönten Lebensläufen und schrieb eine ehrliche Bewerbung. Das Verblüffende: Es hat funktioniert.
Spiegel Online

24.11.2015
4 typische Entscheidungs-Fallen
Sie haben die Schule abgeschlossen und der Prüfungsstress liegt endlich hinter Ihnen. Allerdings wartet die nächste große Herausforderung: Sie müssen Ihren Weg in die Zukunft planen.
Berufebilder

18.11.2015
Ein Schritt zurück ist auch okay
Immer weiter, immer aufwärts - ist das die einzig mögliche Richtung für eine Karriere? Nein, sagt Beraterin Svenja Hofert
Karrierespiegel

02.11.2015
BOB = Bewerben ohne Bewerbung
So denkt Svenja Hofert und erklärt in ihrem Buch alternative Erfolgsstrategien zur Bewerbung für schwierige Zeiten.
Die Presse.com

26.10.2015
So klappt die interne Bewerbung
Man surft im Intranet und stößt plötzlich auf eine Stellenausschreibung in einer anderen Abteilung. Die gestellten Anforderungen passen, und eine Luftveränderung ist ohnehin überfällig.
n-tv

20.10.2015
Neuer Job, alte Firma: Interne Bewerbungen gestalten
Nur weil die Firma dieselbe ist, unterscheiden sich interne und externe Bewerbungen nicht. "Die Unterlagen müssen wieder vollständig eingereicht werden", erläutert Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.


Focus online

19.10.2015
Neuer Job, alte Firma: Interne Bewerbungen erfolgreich gestalten
Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass Informationen über die eigene Person und die Qualifikationen bereits vorliegen. "Im Zweifel erfragt man das vorher", sagt Hofert.




Aachener Zeitung

12.10.2015
Bewerber: Die offene Schublade muss passen
Wenn es nur Absagen hagelt: Berwerbungsberaterin Maja Skubella erklärt, wie Jobsuchende Rückschläge am besten wegstecken, wie wichtig Feilen am eigenen Profil ist und weshalb auch ein Ehrenamt auf die Erfolgsspur führen kann.
ZDF heute.de

12.10.2015
Bin ich zu alt für den Job?
Sie ist seit 20 Jahren in der Firma, nun droht die Kündigung. Doch hat eine 48 Jahre alte Teamleiterin noch Chancen auf dem Arbeitsmarkt? Ja - wenn sie sich nicht gerade bei einem Konzern bewirbt, sagt Karriereexpertin Svenja Hofert.
Spiegel Online

21.09.2015
Elternzeit zum Jobwechsel nutzen
Ist das Ziel ein neuer Job in der alten Branche - oder ein Berufswechsel? Dabei hilft, zu klären, was am alten Job genervt hat, ergänzt Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat.
n-tv.de

21.09.2015
Welcher Arbeitgeber darf's denn sein?
Für beide Seiten geht es darum herauszufinden, wie gut man zusammen passt. Svenja Hofert beobachtet diesen Wandel in ihrer täglichen Arbeit bereits mehr als ein Jahrzehnt.
karriere.at

21.09.2015
Wirksame Karriereberatung muss den beruflichen und privaten Kontext einbeziehen
"Das Ergebnis ist oft Unzufriedenheit mit dem Beratungsergebnis oder Steckenbleiben und Sich-im-Kreis-Drehen, da das eigentliche Thema hinter dem vordergründigen Wunsch nach beruflicher Veränderung bleibt", so Karrierecoaching-Expertin Svenja Hofert
unternehmen-heute.de

21.09.2015
Wirksame Karriereberatung muss den beruflichen und privaten Kontext einbeziehen
Die Zusammenhänge zwischen dem Karrierecoaching-Anlass und anderen Aspekten sollten aber bei jeder Veränderung berücksichtigt werden. Nur dann sei nachhaltiger Erfolg möglich, betont Hofert...
Online Zeitung

21.09.2015
Wirksame Karriereberatung muss den beruflichen und privaten Kontext einbeziehen
Systemisches Modell Karrierestandortfinder bietet Karrierecoachs und Karriereberatern Leitfaden für Hilfe zur Selbsthilfe


Managers BC

16.09.2015
Hilfe ich stecke fest
Nichts darf er selbst entscheiden, tritt im Job seit Jahren auf der Stelle - Ingenieur Julian hasst dieses bleierne Gefühl. Was jetzt? Karriereexpertin Svenja Hofert hilft bei der Suche nach einer besseren Perspektive.
Spiegel online

14.09.2015
Neustart in der Babypause - Elternzeit zum Jobwechsel nutzen
ls Erstes müssen Mütter und Väter in sich gehen und klären, wo es hingehen soll, erklärt Ahmad. Ist das Ziel ein neuer Job in der alten Branche - oder ein Berufswechsel? Dabei hilft, zu klären, was am alten Job genervt hat, ergänzt Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat.


Focus online

13.09.2015
Chance nutzen: Beruflicher Neustart in der Babypause
"Das ist ja so eine Umbruchphase", sagt Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat. Sie kennt das selbst: ...
Weser-Kurier.de

10.09.2015
Elternzeit zum Jobwechsel nutzen
Dabei hilft, zu klären, was am alten Job genervt hat, ergänzt Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat.
Thüringische Landeszeitung

09.09.2015
Kündigung trotz fehlender neuer Stelle ist Nervensache
Wofür sie sich entscheiden, sollten sie auch davon abhängig machen, wie nervös sie die Jobsuche macht, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin in Hamburg.
Süddeutsche Zeitung

03.09.2015
Den Jobwechsel in der Elternzeit vorbereiten
Das ist ja so eine Umbruchphase", findet auch Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat. Sie kennt das selbst...
N24

03.09.2015
Wie gelingt der Jobwechsel nach der Babypause?
Ist das Ziel ein neuer Job in der alten Branche oder ein kompletter Berufswechsel?



Dabei ist es hilfreich zu klären, was am alten Job besonders störend war, ergänzt Maja Skubella, dreifache Mutter und Coach...
bild.de

31.08.2015
Die Elternzeit zum Jobwechsel nutzen
Sieben Tipps auf dem Weg zum neuen Job:



- Ziele abstecken: Als Erstes müssen Mütter und Väter in sich gehen und klären, wo es hingehen soll, erklärt Ahmad. Ist das Ziel ein neuer Job in der alten Branche - oder ein Berufswechsel? Dabei hilft, zu klären, was am alten Job genervt hat, ergänzt Maja Skubella, die als Coach in Hamburg arbeitet und drei Kinder hat.
Sat 1.

18.08.2015
Diese Lücke im Lebenslauf - soll ich die Wahrheit sagen?
Eine berufliche Auszeit, freiwillig oder erzwungen: Damit wissen Bewerber oft nicht umzugehen. Wie reagieren Unternehmen? Schnappt sofort die Abseitsfalle zu?
spiegel online

13.08.2015
Teams schlauer machen: 5 Regeln für eine gute Teamentwicklung
Teams können intelligenter sein als jedes einzelne Mitglied. Aber auch deutlich dümmer. Oft verpuffen in der Teamarbeit die Möglichkeiten und Chancen zu...
Huffington Post

14.07.2015
Alle schuften bei uns bis zum Umfallen. Muss ich mitmachen?
Svenja Hofert antwortet:



Bei diesem Fall klingt mir ein furchtbarer Schlager von Maite Kelly und Roland Kaiser im Ohr: "Warum hast du nicht nein gesagt?" Spätestens als das Team sich zur Wochenendarbeit verabredete, wäre ein Nein fällig gewesen. Wer dem Gruppenzwang nicht widersteht und rechtzeitig Grenzen setzt, wird von der Dynamik mitgerissen - wenn es dumm zugeht: bis in den Burn-out.


Spiegel Online

23.06.2015
Und täglich grüßt das Netz
Karriereexpertin Svenja Hofert sieht soziale Netzwerke im Internet als eine Möglichkeit, die eigene Sichtbarkeit zu erhöhen und Aufmerksamkeit zu erzeugen.
Der Tagesspiegel

17.06.2015
Ich bin wer, ich kann was, wieso krieg ich keinen Job?
Der Bewerber ist der absolute Top-Kandidat. Er hat alles richtig gemacht. Und doch stellt ihn niemand ein - 161 Bewerbungen blieben erfolglos. Karriereexpertin Svenja Hofert rät zur Verstellung: Spielen Sie Schmidtchen und nicht Schmidt.
Spiegel Online

17.06.2015
Wie Mütter sich auf den Beruf vorbereiten
Von Maja | Skubella:



Alles soll geplant sein, sogar das Kinderkriegen, die Babypause und die Zeit danach. Einfach auf sich zukommen lassen? Das wollen immer weniger Frauen. 8 Tipps, wie Sie sich vor und während Ihrer Kinderpause auf Ihren Wiedereinstieg vorbereiten können.
Berufebilder

15.06.2015
Überleben im Job: So händelt man schwierige Chefs
Es gibt Chefs, die stoßen einen ins kalte Wasser und erwarten, dass man sich dort zurechtfindet", erläutert Hofert.


Focus online

13.06.2015
Schwierigen Chef erstmal loben
Chef fordert ständig Überstunden: Noch eine Akte kurz vor Feierabend, Anrufe am Wochenende manche Arbeitgeber verlangen ständige Bereitschaft. "Es hilft nichts. Hier muss man Grenzen setzen und zwar je früher, desto besser", erklärt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
NWZ-online

08.06.2015
Zehn Dinge, die Sie bis 40 für die Karriere tun müssen
Wer Karriere machen will, darf nicht zu lange in einer Jobposition bleiben. "Länger als vier oder fünf Jahre ohne Veränderung sollten es nicht sein", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Berliner Kurier

03.06.2015
So bekommen Sie fiese Chefs in den Griff
"Es hilft nichts. Hier muss man Grenzen setzen. Je früher, desto besser", erklärt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg. Sonst wird das Verhalten schnell zur Gewohnheit.
Bild

03.06.2015
So erziehen Sie Ihren Chef
Noch eine wichtige Akte kurz vor Feierabend, Anrufe am Wochenende oder spätabends: Manche Arbeitgeber verlangen ständige Bereitschaft. "Es hilft nichts. Hier muss man Grenzen setzen und zwar je früher, desto besser", erklärt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg. Sonst wird das Verhalten schnell zur Gewohnheit.
N24

02.06.2015
So bekommen Sie garantiert keinen Job
Auch Skubella rät zu Praktika oder Werksstudententätigkeiten. Ein Studium alleine macht nämlich noch keinen guten Mitarbeiter.
Wirtschaftswoche

01.06.2015
Erst einmal loben: So bekommen Sie schwierige Chefs in den Griff
Manche Arbeitgeber verlangen ständige Bereitschaft. "Es hilft nichts. Hier muss man Grenzen setzen - und zwar je früher, desto besser", erklärt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
Augsburger Allgemeine

28.05.2015
Es ist insgesamt ziemlich frustrierend
Für Ingenieure bedeutet das, dass sie mit einem »standardisierten Know-how-Profil« (Zitat Karriereberaterin Svenja Hofert) eher austauschbar sind. Softskills und der »Nasenfaktor« entscheiden darüber, ob es zum »Klebeeffekt« kommt und man irgendwann fest vom OEM-Kunden übernommen wird.
elektroniknet.de

25.05.2015
Kopf hoch
Skubella plädiert für erfolgsorientierte Bewerbungsunterlagen mit konkreten Zahlen und vor allem einer guten Story...
Süddeutsche Zeitung

21.05.2015
Wie man sich bei der Jobsuche motiviert
Was kann ich der Firma bieten? Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Berliner Zeitung

18.05.2015
6 häufige Gründe für Absagen
Fertig mit dem Studium, und auf geht es in eine erfolgreiche Berufskarriere? Gerade frisch gebackene Akademiker sind oft überrascht, dass es trotz angeblichen Fachkräftemangels mit ihren Bewerbungen nicht klappt.


Berufebilder

10.05.2015
Regelmäßiger Jobwechsel hilfreich
Wer Karriere machen will, darf nicht zu lange in einer Jobposition bleiben. "Länger als vier oder fünf Jahre ohne Veränderung sollten es nicht sein", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
N24

05.05.2015
Sind Arbeitszeugnisse noch zeitgemäß?
Ihre Aussagekraft wird aber immer häufiger angezweifelt. Zeugnisse scheinen langsam an Bedeutung zu verlieren.



Nein, meint Svenja Hofert. Sie ist Inhaberin von karriere & entwicklung und berät Führungskräfte in Karrierefragen. Für sie enthalten Arbeitszeugnisse nichts, das aussagekräftig wäre.
Human Ressources Manager

04.05.2015
Schreiben Sie doch was Sie wollen
Bewerbungen sind strikt formalisiert: Lebenslauf bitte tabellarisch, maximal eine Seite Anschreiben. Oder darf's auch mehr sein? Persönlich und emotional? Karriereberaterin Svenja Hofert empfiehlt: Pfeifen Sie auf alle Regeln!
Spiegel Online

29.04.2015
Praxishandbuch "Teambibel" bietet Anleitung für bessere Zusammenarbeit
Die Teambibel" aus der Feder des Hamburger Autorenduos Svenja Hofert und Thorsten Visbal zeigt, wie clevere Teamcoachs, Teamentwickler und Teamleiter Gruppen zur Höchstleistung führen.
unternehmen-heute

27.04.2015
Diese Ratschläge taugen nichts
Die eigenen Eltern sind vielleicht nervig und manchmal auch peinlich. Doch wenn es an die Berufswahl geht, ist ihr Rat meist ganz willkommen. Schließlich kennt einen niemand so gut wie die eigenen Erzeuger. Doch längst nicht jede gut gemeinte Empfehlung ist auch tatsächlich gut. Berufsberater erzählen, von welchen Ratschlägen sie immer wieder hören und welche sie kritisch sehen.
n-tv

14.04.2015
Welche Eltern-Ratschläge zur Berufswahl taugen
"Setz' auf Ingenieur, damit machst Du nichts verkehrt": Ingenieure sind händeringend gesucht, heißt es derzeit überall. Absolventen finden leicht einen Job und verdienen gut. Doch nur aus Verlegenheit so einen Studiengang zu wählen, ist keine gute Idee, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
Thüringer Allgemeine

10.04.2015
Elterliche Job-Ratschläge, die man ignorieren kann
Ich will nicht werden, was mein Alter ist", sangen schon Ton Steine Scherben. Fest steht: Bei der Berufswahl sollte man sich nicht (nur) auf die gut gemeinten Empfehlungen der Eltern verlassen, sondern seinen eigenen Weg gehen.
Frankfurter Rundschau

09.04.2015
Der richtige Job: Wenn Eltern Ratschläge zur Berufswahl geben
Diese Hype-Themen sind kritisch", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert. Nicht selten verkehrt sich die unmittelbare Nachfrage ein paar Jahre später ins Gegenteil.
Thüringer Allgemeine

08.04.2015
Schau, dass du in einer großen Firma unterkommst"
"Diese Hype-Themen sind kritisch", sagt Svenja Hofert. Nicht selten verkehrt sich die unmittelbare Nachfrage ein paar Jahre später ins Gegenteil. Annahmen der Eltern über den Arbeitsmarkt sollten Jugendliche immer hinterfragen und prüfen: Wie ist die Altersstruktur in dem Job? Gehen da bald viele in Rente? Ist die Zahl der Absolventen in den vergangenen Jahren stark angestiegen?
Bild

07.04.2015
Lass gut sein, Papa
Binsenweisheit Nummer eins: "Setz' auf Ingenieur, damit machst Du nichts verkehrt"
Süddeutsche Zeitung

06.04.2015
Lass mal, Papa: Diese Eltern-Ratschläge zur Berufswahl taugen nicht
"Setz auf Ingenieur, damit machst Du nichts verkehrt": Ingenieure sind händeringend gesucht, heißt es derzeit überall. Absolventen finden leicht einen Job und verdienen gut.
Aachener Zeitung

30.03.2015
Für mehr Wir-Gefühl: Teambuilding-Aktionen im Überblick
Svenja Hofert, Thorsten Visbal: Die Teambibel. Das Praxisbuch für erfolgreiche Teamarbeit.
Weser-Kurier.de

24.03.2015
Verdeckter Stellenmarkt als Erfolgsgarant
Eine Umfrage von Kexpa-E-Books hat nun ergeben, dass die Hälfte der Befragten einer Online-Umfrage mit einer Netzwerk-Bewerbung Erfolg hatten und zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden.
der Standart.at

19.03.2015
Bei Auslandsaufenthalt auf exotische Länder setzen
Ein Auslandsaufenthalt in Australien oder Neuseeland ist für viele Personaler nicht zwingend ein Hingucker. Das machten viele Jugendliche und sei nichts besonderes mehr, sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg. Bei Auslandsaufenthalt auf exotische Länder setzen.
Aachener Zeitung

29.01.2015
Professionell und souverän So umgehen Bewerber grobe Fehler
Darauf weist Svenja Hofert hin, Karriereberaterin aus Hamburg. Auch wenn es früher üblich war - heute wunderten sich Personaler in der Regel nicht, wenn die Informationen fehlen. Hofert rät, sie nur zu machen, wenn es für Bewerber von Vorteil ist. Das kann zum Beispiel bei einer Frau ein Vorteil sein, die bereits erwachsene Kinder hat.


Focus online

08.01.2015
Karriere-Trends 2015: Das erwartet Bewerber und Personaler im neuen Jahr
Führungskräfte werden sich laut Karrierecoach Svenja Hofert mit ihren Kompetenzen auseinandersetzen müssen. Als wesentliche Aspekte nennt sie Innovation und Motivation.
Karriere.at

07.01.2015
Was hat sich verändert, was blieb gleich und was wartet im Karrierebereich? Was Coaches und Karriereberater aus dem deutschen Netzwerk Karriereexperten.com zusammen getragen haben:
Sicher wird das Jahr 2015 nicht reichen, aber es wird ein wichtiges Jahr für die Transformation der Manager." so Hofert.
der Standart.at

05.01.2015
Der frühe Vogel...
"Die meisten Menschen bekommen nichts geschenkt und haben hart für ihren Erfolg gearbeitet. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, die ohne großartiges Engagement weiter gekommen sind und denen alles in den Schoß gefallen ist", sagt Svenja Hofert.
Der Tagesspiegel

02.12.2014
Auf der Suche nach Sinn und Arbeit
Hofert: "Es wird ja immer zitiert, dass das Durchschnittseinkommen bei Akademikern über dem aller anderen Abschlüsse liegt, es wird auch immer gesagt, die Akademiker-Arbeitslosigkeit sei die geringste, mein Argument ist immer: Das ist halt die Vergangenheit."
Deutschlandradio Kultur

27.11.2014
Nur echt mit 52 Zeugnissen
Voll, voller, zur vollsten Zufriedenheit: Arbeitszeugnisse sind wertlos, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Karriere Spiegel

26.11.2014
Mehr Freiheit wäre gut
Svenja Hofert betrachtet die Debatte noch grundsätzlicher. "Was Bildung ist, ist unklar geworden", sagt die Karriereberaterin und Autorin.
Human Ressources Manager

22.11.2014
Warum es besser ist, eine Rolle zu spielen
Mancher entlarvt sich beim Videointerview als Chaot. Das Arbeitszimmer ist unaufgeräumt - im Hintergrund sind etwa dreckige Wäsche oder benutztes Geschirr zu sehen. "Das geht gar nicht", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Frankfurter Rundschau

21.11.2014
Interview in der Brand eins "Das halbe Leben"
Im Schwerpunkt "Arbeit" der Oktoberausgabe von brand eins nahm Svenja Hofert zu den Mythen der Arbeitswelt Stellung. Jetzt ist der Beitrag auch Online.
Interview bei brand eins

20.11.2014
Mehr Flexibilität und Zeitsouveränität
Karriereberaterin Svenja Hofert sieht

das "Ende der Präsenzkultur".


19.11.2014
Weiterbildung als Karrieregarant?
Ich rate allen einmal jährlich zu schauen: Was habe ich, was haben andere? Wo fehlt es? Wo müsste ich etwas nachlegen?" empfiehlt die Gründerin des erfolgreichen Netzwerks "Karriereexperten" Svenja Hofert
Westfälische Nachrichten

17.11.2014
Die Hochschule abgebrochen - und jetzt? Zweite Chance
Auch wenn die Studienabbrecher inzwischen von der Wirtschaft umworben werden über den Schritt, die Hochschule zu verlassen, sollte man "lieber dreimal nachdenken" und sich vorher gut beraten lassen, rät die Karriereexpertin Svenja Hofert aus Hamburg.
Der Tagesspiegel

10.11.2014
Das sind die No-Gos beim Bewerbungsfoto
Anschreiben: Was kann ich der Firma bieten? Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Morgenpost

24.10.2014
Hochstaplern das Handwerk legen
"Eine überzeugende Stimme, ein fester Händedruck und Statussymbole wie teure Uhren und dicke Autos sind für viele Zeichen für Erfolg und Kompetenz", erklärt Svenja Hofert...


Berliner Woche

10.10.2014
Netzwerken für Berufsanfänger
Gleichzeitig können Neulinge laut Svenja Hofert auch auf Blogs oder über Twitter mit Kommentaren zu einem bestimmten Thema ihre Expertise darstellen. "Genauso wie offline ist es wichtig, gesehen zu werden", sagt die Karriereberaterin.
Hamburger Abendblatt

02.10.2014
Hauptsache gut vernetzt
Dabei knüpfen Berufsanfänger Kontakte idealerweise nicht nur unter ihresgleichen, rät Hofert.
Die Welt

27.09.2014
Netzwerken ist nützlich für die Karriere
Selbst als Praktikant spreche jedoch grundsätzlich nichts dagegen, sich mit dem Geschäftsführer zu vernetzen, sagt Hofert.
Rhein-Neckar-Zeitung

23.09.2014
Ein gelungenes Anschreiben verfassen
Was kann ich der Firma bieten? Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Frankfurter Rundschau

17.09.2014
Fragetechniken im Vorstellungsgespräch: Was machen Sie mit 100.000 Euro?
Es gibt Fragen, die wirken einfach an den Haaren herbeigezogen und unseriös.
Karrierebibel

16.09.2014
Die kölscheste Bewerbung des Jahres
Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Express.de

12.09.2014
"Es lohnt sich, auch mal zur Seite zu schauen"
Nicht jeder muss studieren. Vieles spricht für eine Ausbildung. Die Karrierechancen stehen nach einer beruflichen Qualifikationen sehr viel besser, als die meisten glauben, so Autorin Svenja Hofert.
Berliner Morgenpost

12.09.2014
Umfrage: Jobs für bessere Welt gesucht
Das gesellschaftliche Klima unterscheidet sich von den gesellschaftlichen Gegebenheiten und der Arbeitswirklichkeit", interpretiert die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Karriere Einsichten

10.09.2014
Wie Sie im Job wichtige Kontakte knüpfen
Dabei knüpfen Berufsanfänger Kontakte idealerweise nicht nur unter ihresgleichen, rät Hofert.
RP ONLINE

08.09.2014
Raus aus der Kollegenfalle
Zum Teil bieten Firmen Mentorenprogramme an, erklärt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
Sächsische Zeitung

11.08.2014
So vermeiden Sie Patzer im Lebenslauf
Auch kritische Aktivitäten wie die Zucht von Kampfhunden unterschlagen Jobsuchende dagegen besser, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert. Das werde häufig nicht gern gesehen.
Mitteldeutsche Zeitung

08.08.2014
Schwierige Personalerfragen meistern
"Hüten Sie sich davor, von allzu persönlichen Erlebnissen zu berichten. Etwa Trennungen oder Krisen", warnt Hofert.






Berliner Woche

08.07.2014
So überzeugen Sie im Job-Interview via Webcam
Mancher entlarvt sich beim Videointerview als Chaot. Das Arbeitszimmer ist unaufgeräumt - im Hintergrund sind etwa dreckige Wäsche oder benutztes Geschirr zu sehen. "Das geht gar nicht", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Frankfurter Rundschau

05.07.2014
Wenn das Diensthandy immer klingelt
Während des Urlaubs kann Erreichbarkeit nicht verlangt werden. Der dient der Regeneration. "Wer ständig verfügbar ist, macht sich unattraktiv", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
http://www.rp-online.de/leben/beruf/wenn-das-diensthandy-immer-klingelt-aid-1.4360805

28.06.2014
Bewerbungsmappe: Einzigartig, aber nicht zu ausgefallen
Plattitüden sollten aber vermieden werden, warnt Hofert: "Ich fliege gerne Lufthansa, ich fahre einen BMW und bewerbe mich deshalb das ist vollkommener Quatsch.
Ludwigsburger Kreiszeitung

23.06.2014
Abschlussarbeiten als Jobeinstieg nutzen
"Wer mit Ja antwortet, wird später beim Wort genommen", erzählt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Kölnische Rundschau

30.05.2014
Herausfinden, wie man tickt
"Viele Menschen können ihre Kompetenzen aber gar nicht richtig einschätzen", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Hamburger Abendblatt

25.05.2014
Schaumschläger im Betrieb entlarven
Blender zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel wenig von der Materie verstehen, aber viel Wind darum machen", erklärt Svenja Hofert
NWZ Online

23.05.2014
Beruflicher Marathon bis zur Rente
Beschäftigte müssten vielmehr kontinuierlich am Ball bleiben. Das erfordere, sich regelmäßig weiterzubilden, diagnostiziert Karriereberaterin Svenja Hofert.
tz

22.05.2014
Diese 7 Dinge versperren Ihren Weg ins Glück
Die Karriereberaterin Svenja Hofert erklärte ein einem Bericht von "RP online": "'Nein' zu sagen, kann sogar souveräner wirken."
Huffington Post

21.05.2014
Gekauftes Studium, geschenkte Karriere?
Eigentlich wollte Lara immer Psychologie studieren. Nur: Mit diesem Abitur ging das nicht. Dabei sind Noten inzwischen keine Hürde mehr - wenn ausreichend Geld verfügbar ist.
Karrierespiegel

12.05.2014
So kommt man gegen Blender an
Sie kriegen die besten Jobs und das meiste Lob: die Schaumschläger unter den Kollegen. Wer zurückhaltender ist, guckt nicht selten in die Röhre. Dagegen hilft nur, Blendern das Handwerk zu legen - und ein paar ihrer Tricks zu übernehmen.
n-tv

12.05.2014
So punkten Spitzenkräfte mit Soft Skills
Wichtig ist es vielmehr, seine Rolle in einem Team zu erkennen und die eigenen Talente sinnvoll einzubringen und auszuprägen. Für die Karriereberaterin Svenja Hofert gehört auch die Bereitschaft dazu, sich auf die Expertise der Mitarbeiter zu stützen und deren fachliche Perspektive wertzuschätzen.
n-tv

05.05.2014
Richtig bewerben: Ein gutes Anschreiben stellt einen Bezug zur Firma her
Vom Foto bis zum Lebenslauf: Worauf Jobanwärter bei ihrem Bewerbungsschreiben besonders achten sollten
Rhein-Neckar-Zeitung

16.04.2014
Das macht eine gute Bewerbung aus
Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Express.de

12.04.2014
Vom Foto bis zum Lebenslauf - Das macht eine gute Bewerbung aus
Was kann ich der Firma bieten? Das sollte der Arbeitgeber aus dem Anschreiben erfahren. Anfang und Ende des Textes sind dabei entscheidend, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Rhein-Neckar-Zeitung

01.04.2014
Die richtige Kombination entscheidet
Ein Team ist nur dann effektiv, wenn es aus mehreren verschiedenen Charakteren besteht.
LNONLINE

01.04.2014
So wird das Bewerbungsgespräch erfolgreich
Wer sich gut auf sie vorbereitet, muss trotzdem keine Angst vor ihnen haben, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Hier kommen vier typische fiese Fragen - und gute Antworten darauf...
Berliner Kurier

29.03.2014
So bleiben Ältere im Job am Ball
Das erfordere, sich regelmäßig weiterzubilden, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Gerade Mitarbeiter, die ...
Ludwigsburger Kreiszeitung

22.03.2014
Bewerbung per Video: Vier Tipps für Jobsuchende
Dabei liegt der Teufel jedoch im Detail", sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg. Es lädt manchen dazu ein, zu locker aufzutreten.
RP ONLINE

21.03.2014
So klappt's mit der Gehaltserhöhung!
Karriereberaterin Svenja Hofert gibt Tipps für das Verhandlungsgespräch mit dem Chef und erklärt, was speziell Frauen dabei beachten sollten.
karriere.de

19.03.2014
Lieblingsfeinde im Kollegium - Nervensägen fordern kluges Handeln
Svenja Hofert und Thorsten Visbal: Ich hasse Teams! Wie Sie die Woche mit Kollegen überleben, Eichborn Verlag.
Thüringische Landeszeitung

11.03.2014
Heikle Fragen im Bewerbungsgespräch meistern
Wer sich gut auf sie vorbereitet, muss trotzdem keine Angst vor ihnen haben, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Hier kommen vier typische fiese Fragen:
Nordkurier

10.03.2014
Früher Kür, heute Notwendigkeit
Aber woher weiß der Einzelne überhaupt, dass es an der Zeit ist für eine Weiterbildung? "Googeln", rät die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Badische Zeitung

10.03.2014
Heikle Fragen im Bewerbungsgespräch meistern
Zwischen Begrüßung, Small Talk und Anmerkungen zum Lebenslauf können beim Vorstellungsgespräch heikle Fragen kommen. Die Antworten darauf verraten oft mehr, als den Bewerbern bewusst ist.
RP ONLINE

10.03.2014
So bleiben Ältere im Job am Ball
Das erfordere, sich regelmäßig weiterzubilden, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Beschäftigte sollten regelmäßig Stellenanzeigen aus dem eigenen Bereich lesen und überprüfen, ob sie die dort verlangten Fertigkeiten haben.
n-tv

08.03.2014
So kommen Sie mit den Nervensägen im Büro aus
Wenn Kollegen 40 und mehr Stunden pro Woche zusammenarbeiten, kann es ganz schön krachen. Eine Typologie der nervigsten Charaktere im Büro und Tipps von Experten, wie man trotzdem mit ihnen klarkommt
merkur-online.de

07.03.2014
"Nehmen Sie von weiteren Bewerbungen Abstand"
Wenn Bewerber sich auf einen Job freuen, auf den sie zu 100 Prozent zu passen scheinen, ist es nicht schön, im Postfach eine Absage vorzufinden.
Handelsblatt

07.03.2014
Werde Fachkraft - aber bloß nicht Akademiker
Gestern sprach ich mit einem Kunden, der 180 Bewerbungen abgeschickt hat, bislang ohne Erfolg. Er ist intelligent und eloquent, ein Akademiker mit fundiertem betriebswirtschaftlichen Studium und internationaler Erfahrung - allerdings hat er keinen technischen Hintergrund.
Karrierespiegel

21.02.2014
Die Guerilla Bewerbung
Strategien für die erfolgreiche Jobsuche


20.02.2014
So gelingen die ersten Schritte im neuen Job
Die ersten Tage sind oft entscheidend für den beruflichen Erfolg. Was man tun und vor allem, was man lassen sollte, damit der Einstieg gelingt. Und eine kleine Typologie der Neulinge.
Wirtschaftswoche

17.02.2014
Vom Büro auf den Spielplatz
"Wer seine Arbeitszeit reduzieren will, sollte konkrete Vorschläge parat haben, wie das in seinem Unternehmen am besten zu realisieren ist", empfiehlt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
Der Tagesspiegel

15.02.2014
Test vor Bewerbung per Webcam
Bewerbungsgespräche per Videokonferenz sind in der IT-Branche oder bei internationalen Konzernen durchaus üblich.
RP ONLINE

11.02.2014
Was kann ich wirklich?
Karriereberaterin Svenja Hofert empfiehlt das Modell, das die Agentur für Arbeit zur Berufsberatung verwendet.
Express.de

10.02.2014
Bewerbungsgespräch per Video - Vier Tipps für Jobsuchende
"Dabei liegt der Teufel jedoch im Detail", sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
Süddeutsche.de

04.02.2014
Klare Kante für nervive Kollegen
Expertentipp: Frontalangriff. «Manchmal ist es gar nicht so schlecht, ihn bloßzustellen», sagt Karriere-Coach Svenja Hofert aus Hamburg.
Frankfurter Neue Presse

01.02.2014
Aufpassen bei Persönlichkeitstests
"Viele Menschen können ihre Kompetenzen aber gar nicht richtig einschätzen", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
NWZ Online

29.01.2014
Wie man sich auf Jobmessen vorbereitet
Der Besuch einer Jobmesse ist eine prima Gelegenheit, mehrere potenzielle Arbeitgeber an einem Tag kennenzulernen. Ganz unvorbereitet sollten Bewerber aber nicht zu Messen gehen. Was für Besucher im Voraus wichtig ist.
Frankfurter Rundschau

28.01.2014
Die nervigsten Charaktere im Büro
Bernd Stromberg, Horror-Chef aus der gleichnamigen Fernsehserie, hat einmal gesagt: "Büro ist Krieg." Ganz so schlimm geht es an den meisten deutschen Arbeitsplätzen wohl nicht zu.
Westfälische Nachrichten

27.01.2014
Angeber, Jammerlappen, Faulpelz: So klappt's mit nervigen Kollegen
Mit ihren kleineren und größeren Macken können Kollegen einander zur Weißglut bringen. Ob Besserwisser oder Labertasche: Mit diesen Tipps schonen Sie Ihre Nerven.
Augsburger Allgemeine

27.01.2014
Das kleine Einmaleins der nervigsten Bürokollegen
Ob belehrende Besserwisser, notorische Flirter oder aggressive Schwätzer: Manche Macken von Arbeitskollegen sind eine wahre Zerreißprobe für die Nerven. Was Experten für den Bürofrieden empfehlen.
Die Welt

25.01.2014
Kritik gehört nicht in große Runden
Du bist wie eine mäßige Mahlzeit. Ganz lecker, aber ziemlich fad." Heidi Klum hat in ihrer Casting-Show "Germany's Next Topmodel" mit ihren Kandidatinnen wenig Gnade. Bringt eine nicht die gewünschte Leistung, übt sie Kritik doch selten ist sie konstruktiv. Meist läuft es auf eine öffentliche Demütigung hinaus.
Ludwigsburger Kreiszeitung

16.01.2014
Eine Entscheidungshilfe für Abiturienten
Abiturienten haben die Qual der Wahl: Geht es an die Uni - oder lieber erst einmal für eine Ausbildung in einen Betrieb?
Kölnische Rundschau

15.01.2014
Wie Sie die passende Beratung für Ihre berufliche Neuorientierung finden
Sie kommen nicht weiter. Ihre Gedanken drehen sich im Kreis. Konstruktive Ideen haben Sie auch nicht. Was können Sie wirklich?
Yourfirm

13.01.2014
Kleine Messen großer Nutzen
Mehrere Personaler auf einen Schlag kennenlernen - das bieten Jobmessen. Die Chancen auf einen Job sind damit besonders gut.




Berliner Woche

01.01.2014
So profitieren Sie von Persönlichkeitstests
Was kann ich, was will ich? Es gibt viele Onlinetests, mit denen die Eignung für Berufe ermittelt wird. Doch bei der Auswertung für künftige Karriereschritte sollte ein Experte helfen.
Die Welt

30.12.2013
Gemütlicher wird es nicht
Jede zehnte Stelle wird inzwischen via Social Media besetzt. Das Thema wird auch für Unternehmen immer wichtiger. "Bewerber dagegen nutzen Social Media zunehmend, um interessante Unternehmen zu identifizieren", so Karriereexperten-Gründerin Svenja Hofert.
der Standart.at

30.12.2013
Kreuzchen für die Karriereplanung: Was Persönlichkeitstest bringen
"Viele Menschen können ihre Kompetenzen aber gar nicht richtig einschätzen", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.




Aachener Nachrichten

12.12.2013
Konstruktiv Kritik bringt meist bessere Ergebnisse
Wer hat nicht schon einmal einem Kollegen, weil er zum x-ten Mal etwas falsch gemacht hat, ein wütendes "Lernst Du das noch?" oder "Immer machst Du das falsch!" an den Kopf geschmettert?




Berliner Woche

09.12.2013
Wenn das Geld schneller aus ist als die Arbeitslosigkeit
Die Hälfte seines Lebens wartet der Arbeitslose vergebens: Firmen haben keine Eile mit Bewerbern, drei Monate im Jahr läuft sowieso nichts. Und vor einer Neuorientierung muss erst der Kündigungsschock verarbeitet werden, erklärt Karriereberaterin Svenja Hofert.
Karriere Spiegel

26.11.2013
Schlauer schummeln
Immer mehr Firmen setzen auf Psychotests. Viele Bewerber schummeln dabei, aber oft an der falschen Stelle. Karriereberaterin Svenja Hofert verrät, welche Antworten man frisieren darf - und wo man's mit der Wahrheit besser genau nimmt.
KarriereSpiegel

14.11.2013
Erst mal ins Gespräch kommen - Tipps für Jobmessen
Mehrere potenzielle Arbeitgeber an einem Ort kennenlernen - diese Chance bieten Jobmessen.
Berliner Zeitung

12.11.2013
Studium oder Ausbildung?
Was Abiturienten bei den Entscheidungen über ihre berufliche Zukunft beachten sollen
Abendzeitung München

10.11.2013
Berufliche Netzwerke im Internet: Das Profil als Visitenkarte
Wenn Svenja Hofert die Profile in beruflichen Online-Netzwerken durchstöbert, kann sie oft nur den Kopf schütteln.
RP ONLINE

01.11.2013
Studium oder Ausbildung Was Abiturienten bedenken sollten
Abiturienten sollten ihre Entscheidung für Studium oder Lehre nicht nur von der Statistik abhängig machen, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert. Wichtiger sei es den Weg zu finden der zur Branche und den eigenen Interessen passt.


News4teachers Das Bildungsmagazin

27.10.2013
Nicht mit Halbwissen durchwurschteln Nach dem Pisa-Test für Erwachsene steht fest:
Bei dem einen hapert es an den Englischkenntnissen, der andere hat von Apps noch nie etwas gehört: Viele Berufstätige kennen ihre Schwächen. "Die Bereitschaft, an sich zu arbeiten, ist trotzdem häufig nur gering ausgeprägt", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Der Tagesspiegel

14.10.2013
Mehr-Wert: Kennen Sie die Werte Ihres Unternehmens?
Unternehmen können Mitarbeiter leichter gewinnen und binden, wenn sie ihre Werte authentisch kommunizieren. Ist eine Firma beispielsweise konservativ strukturiert und geführt, sollte sie nicht mit einem jungen und dynamischen Umfeld werben. "Die so gewonnenen Mitarbeiter sind dann schnell wieder weg oder bald demotiviert", so Personal- und Karriereexpertin Svenja Hofert.
02elf Düsseldorfer Abendblatt

12.10.2013
Wissenslücken bei der Arbeit
Ob mangelnde Englischkenntnissen oder Defizite im Umgang mit Apps: Viele Berufstätige kennen ihre Schwächen. "Die Bereitschaft, an sich zu arbeiten, ist trotzdem nur gering ausgeprägt", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
RP Online

09.10.2013
Wissenslücken bei der Arbeit
Hamburg. Bei dem einen hapert es an den Englischkenntnissen, der andere hat von Apps noch nie etwas gehört: Viele Berufstätige kennen ihre Schwächen. "Die Bereitschaft, an sich zu arbeiten, ist trotzdem häufig nur gering ausgeprägt", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Hamburger Abendblatt

02.10.2013
Bewerbungstipps: Mit diesen neuen Methoden haben Sie Erfolg
Vergessen Sie die Papier-Bewerbung! Jetzt kommen Bewerbungs-E-Books, digitale Dossiers, Blogs und Videos kombiniert mit About.me-Seiten und Vizify. Auch der Lebenslauf mausert sich zu internationalem Ruhm und soziale Netzwerke werden immer wichtiger. Karriereexpertin Svenja Hofert verrät, wie die neuen Methoden funktionieren und in welchen Bereichen sie gut ankommen.
Yahoo Livestyle

08.09.2013
Mut zur Lücke
Anforderungsprofile in Stellenanzeigen können leicht entmutigen. Bei vielen Punkten machen Jobsuchende gedanklich einen Strich und denken: "Das erfülle ich alles nicht." Das hat zur Folge, dass sie die Bewerbung gar nicht erst losschicken. Ein falscher Ansatz, findet Karriereberaterin Svenja Hofert.
morgenweb

03.09.2013
Anspruchsvolle Stellenanzeige: Bewerber müssen nicht alles erfüllen
Anforderungsprofile in Stellenanzeigen können leicht entmutigen. Bei vielen Punkten machen Jobsuchende gedanklich einen Strich und denken: "Das erfülle ich alles nicht." Das hat zur Folge, dass sie die Bewerbung gar nicht erst...

Lesen Sie weiter:
Aachener Zeitung

31.08.2013
Mit Arbeitsproben geschickt umgehen
"Das ist eine Möglichkeit, neugierig zu machen und eine Dramaturgie aufzubauen", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
Nordwest-Zeitung

27.08.2013
Arbeitsproben nicht sofort mit der Bewerbung verschicken
Arbeitsproben sollten bei einer Bewerbung nicht standardmäßig mitgeschickt werden. Gefragt sind sie ohnehin nur in bestimmten Branchen, etwa bei Design oder Grafik, Architektur oder im Journalismus.


Fokus Online

25.08.2013
Geplanter Erfolg
Guter Job, hohes Gehalt, Entwicklungschancen: Das wünschen sich Studenten für ihre Zukunft. Aber unbedingt Karriere machen das wollen längst nicht mehr alle.
Der Tagesspiegel

23.08.2013
Arbeitsproben nicht sofort mit der Bewerbung verschicken
Arbeitsproben vermasseln manchmal sogar den ersten Eindruck: "Unter Umständen wird man dadurch vom potenziellen Arbeitgeber auf ein Thema festgelegt." Beim zukünftigen Chef bleibt dann das Gefühl zurück: "Der kann nur das. Der passt hier nicht rein", erklärt Hofert.


Aachener Zeitung

22.08.2013
Traum-Unternehmen gesucht
"Und was wissen Sie über uns?" Nicht nur fürs Vorstellungsgespräch sollten Bewerber top informiert sein über das Wunschunternehmen: Wie Sie die besten Quellen nutzen.
Handelsblatt

21.08.2013
Traum-Unternehmen gesucht
"In Zeiten von Portalen zur Arbeitgeberbewertungen wie Kununu informieren sich Stellensuchende immer stärker über das Unternehmen. Dieser Trend wird auch in Zukunft noch deutlich zunehmen", beobachtet auch Karrierecoach Svenja Hofert.
OnVista

20.08.2013
Wege aus der Job-Einbahnstraße
Die Unzufriedenheit ihrer Mitarbeiter erkennen die meisten Unternehmen erst, wenn es zu spät ist und die Kündigung auf dem Tisch liegt. Jeder 4. Mitarbeiter hat innerlich gekündigt, ermittelte das Gallup-Institut zuletzt für 2012.


gern weiterlesen

03.08.2013
Kritik an Kollegen immer ankündigen
Ein plötzliches Donnerwetter führe meist jedoch zu nichts, warnt die Karriereberaterin Svenja Hofert. Der andere fühle sich angegriffen und wehre alle Vorwürfe ab. Kritik sollte immer angekündigt werden.
lesen Sie weiter auf Süddeutsche.de

01.08.2013
Die Geschichte der Bewerbung
Bewerbungs-E-Books, Dossiers, Info-Grafiken, Videos, Twitter-Nachrichten, Blog-Bewerbungen: Beid erJobsuche ist heute alles möglich. Eine kleine Geschichte der Bewerbung.
ChannelPartner

20.07.2013
Helfende Banker
"Gerade im täglichen Umgang mit Mitarbeitern, wenn es um Personalführung geht, schadet der Blick über den Tellerrand nicht", sagt Svenja Hofert, Karrierecoach und Weiterbildungsexpertin....
weiterlesen bei Die Welt

20.07.2013
Weiterbildungen werden immer wichtiger
"Googeln", rät die Karriereberaterin Svenja Hofert. Sie empfiehlt, sich einmal pro Jahr hinzusetzen und nach Stellenausschreibungen zu suchen, die auf die derzeitige Position passen. "Spätestens, wenn dort etwas verlangt wird, das ich nicht beherrsche, sollte ich mich weiterbilden."
weiterlesen auf N24

18.07.2013
Feel-Good-Manager: Was das ist und warum (nicht) jede Firma einen braucht
Sie organisieren nette Events, hören sich die Wünsche der Mitarbeiter an und kümmern sich um ihr Wohlbefinden.
weiterlesen bei t3n

14.07.2013
Ausbildungswahl nicht schlechtreden lassen
Hip oder spießig? Jugendliche sollten sich von Freunden und Mitschülern nicht irritieren lassen - und bei der Berufswahl bleiben, die sie als ihre Chance betrachten.


N24

28.06.2013
Minuspunkte für den Karrierefavoriten
Mit BWL liegt man nie falsch", raten Eltern, Lehrer, Personaler gern. Dagegen warnt Karriereberaterin Svenja Hofert: Auch allzu sorglose Betriebswirte kann der berüchtigte Schweinezyklus erwischen, denn die Konkurrenz durch Absolventen ganz anderer Disziplinen wächst.
Karrierespiegel

15.06.2013
Jobsuche: Mit Kreativität in der Masse auffallen
Vom per Hand eingetüteten Bewerbungsschreiben zum am Computer ausgefüllten Bewerbungsformular...
Freie Presse

14.06.2013
Es ist Zeit für Bewerbungen mit Charisma
Sie wollen so viel ist sicher die Hochbegabten, die besten Köpfe, die Innovativen, die Lösungen finden. Doch wie dürfen die sich präsentieren?
kurriere.at

13.06.2013
Die Geschichte der Bewerbung … Wo geht die Reise hin?
Man könnte meinen...
Freelance.de Blog

10.06.2013
Bewerben am Puls der Zeit: Selbstmarketing, Kreativität und Storytelling
Wer heute seine Bewerbungsunterlagen erstellt, kann sich wohl kaum vorstellen, dass bereits vor rund 260 Jahren Arbeitssuchende vor dieser Aufgabe schwitzten.
karriere.at

06.06.2013
Die Geschichte der Bewerbung... endet nicht online, sondern mit der Frage: Wo geht die Reise hin?
Man könnte meinen, mit der Online-Bewerbung hört alles auf! Doch diese kennzeichnet nur den Anfang einer neuen Generation von Bewerbungen, bei denen alles möglich ist. "Ich sehe Bewerbungs-E-Books, Dossiers, Infografiken, Videos, Twitter-Nachrichten, Blogbewerbungen", sagt die Bewerbungsexpertin und Kexpa®-Betreiberin Svenja Hofert. "Alles ist heute möglich!"
pressebox

02.06.2013
Auffallen ist alles: Die Bewerbung als Comic
Am Beginn der Karriere gleichen sich die Lebensläufe vieler Hochschulabsolventen. Für viele ist es deshalb schwer, in der Masse der Bewerber aufzufallen.
Der Tagesspiegel

29.05.2013
Comics und Schwimmflügel: Mit kreativen Bewerbungen punkten
Am Beginn der Karriere gleichen sich die Lebensläufe vieler Hochschulabsolventen. Für viele ist es deshalb schwer, in der Masse der Bewerber aufzufallen. Für sie kann Guerilla-Marketing eine Methode sein, sagte die Bewerbungsberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
n-tv

02.05.2013
Dein Highscore für den nächsten Job
Karriereberaterin Svenja Hofert erklärt, wer sich darum sorgen sollte und wie man schnell auf gute Werte kommt.
KarriereSpiegel

30.04.2013
So kontern Frauen beim Machtspiel im Büro
Männern in führenden Positionen gehe es ums Tonangeben, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. In der Welt der Wichtigen wollten sie lieber unter sich bleiben.
WAZ

24.04.2013
Berufliche Netzwerke - Das Profil als Visitenkarte
Wenn Svenja Hofert die Profile in beruflichen Online-Netzwerken durchstöbert, kann sie oft nur den Kopf schütteln. "Von 100 Profilen sind etwa 95 praktisch nicht zu gebrauchen"...


Augsburger Allgemeine

23.04.2013
Die Autonomen
Der Markt hat sich verändert. Gedruckte Ratgeber laufen heute schlechter als vor zehn Jahren. Das höre ich auch von anderen Autoren auch wenn es öffentlich kaum jemand gern zugibt", sagt Svenja Hofert.
journalist online

23.04.2013
Keine Angst vor Technik: Tipps für Mädchen bei der Ausbildungssuche
Die Höhe des Gehalts hat bei der Berufswahl für Mädchen oft keine Priorität. Viele hätten den schlichten Wunsch, mit Menschen arbeiten zu wollen. «Die Denke dahinter ist falsch», sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg.
n-tv

17.04.2013
Das Profil als Visitenkarte
Wenn Svenja Hofert die Profile in beruflichen Online-Netzwerken durchstöbert...
http://www.rp-online.de/wirtschaft/beruf/das-profil-als-visitenkarte-1.3335781

31.03.2013
Gut gefördert
Der einfachste Weg, finanzielle Hilfe zu bekommen, ist den Chef um Unterstützung zu bitten, erklärt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.tagesspiegel.de

01.03.2013
Die Fallen der Online-Bewerbung
Immer mehr Unternehmen wünschen sich von ihren Bewerbern um einen Ausbildungsplatz eine Online-Bewerbung. Auch bei diesem unkomplizierten Verfahren gilt es einige Regeln zu beachten. ...
Augsburger Allgemeine

01.03.2013
Frauen unterschätzen sich oft und überlassen Männern das Feld
«Wenn Frauen eine neue Stelle angeboten bekommen, sagen sie oft: "Damit kenne ich mich nicht aus. Das kann ich nicht"», erklärt Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg...
Freie Presse

22.02.2013
Berufswahl: Die wichtigsten Tipps für Einsteiger
Vielen Jugendlichen raucht kurz vor dem Schulabschluss der Kopf: Für welche Ausbildung sollen sie sich bloß entscheiden?...
Yahoo

18.02.2013
Netzwerke und Glück helfen
Karriereberaterin Svenja Hofert aber schätzt, dass zwei Drittel aller Stellen nicht ausgeschrieben werden. 'Die meisten offenen Stellen werden über persönliche Kontakte und Initiativbewerbungen besetzt.'...
Stuttgarter-Nachrichten.de

08.02.2013
6,5 Prozent der Schüler bleiben ohne Abschluss
Der Hauptschulabschluss ist für viele das Minimalziel. Dennoch gibt es Schüler, die diese Marke nicht erreichen. Auch für die Eltern ist das eine schwierige Situation. Wichtig ist, dem Kind klarzumachen, wie es dann weitergehen kann...
Hamburger Abendblatt

23.01.2013
Den Wettlauf um die Beförderung gewinnen
Karriere macht man nicht im Schlaf. Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie. Hilfreich ist auch ein realistisches Selbstbild...
RP online

21.12.2012
Buchtipp: "Die Guerilla-Bewerbung"
Viele Arbeitsplätze werden über soziale Netzwerke oder innerbetrieblich vergeben. Höchste Zeit, in den Job-Untergrund zu gehen, rät Karriereberaterin Svenja Hofert.
Märkische Oberzeitung

30.11.2012
Nie mehr Bewerbungen schreiben
Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse - die klassische Bewerbung ist ein Auslaufmodell, glaubt Karriereberaterin Svenja Hofert. Jobsuchende werden leichter als früher im eigenen Netzwerk fündig. Und schon jetzt vermeiden es viele Unternehmen, klassische Stellenanzeigen zu schalten.
KarriereSpiegel

15.11.2012
Länger als drei Jahre im selben Job sind kritisch
Wann ist es Zeit, den Job zu wechseln? Berater und Coaches, die sich im Netzwerks Karriereexperten.com zusammengeschlossen haben, geben Antworten.
Computerwoche

07.11.2012
Die kreative Bewerbung
Die Bewerbung als Quiz gestaltet, in der Pralinenschachtel verpackt und auf Schokopapier gedruckt. Um unter Hunderten von Mitbewerbern herauszustechen...
WAZ

31.10.2012
Kreativ oder nur peinlich...
Dass Stefan Raab frech und direkt ist, wissen wir längst. Zu Beginn seiner Karriere dürfte das aber viele Personaler noch verwundert haben. In einem Interview erzählte er einmal, er habe bei seinen Bewerbungen...
news.de

29.10.2012
Die kreative Bewerbung
Die Bewerbung als Quiz gestaltet, in der Pralinenschachtel verpackt und auf Schokopapier gedruckt. ...
Freie Presse

29.10.2012
Mit "Kriegstaktik" zum Traumjob
In ihrem neuen Buch "Die Guerilla-Bewerbung" verrät Karriere-Coach Svenja Hofert, wie man aus der Masse hervorsticht. 16 Strategien sollen dabei helfen, den Traumjob zu bekommen.
Kleine Zeitung

19.10.2012
Auf engstem Raum
Erstmal nach dem Grund für die eigene Wut forschen, rät Karrierecoach Svenja Hofert. "Nicht die Kollegin ist das Problem, sondern die eigenen Schwächen machen wütend", sagt Hofert. "Wenn man selbst ständig auf Diät ist, nervt natürlich die Kollegin mit dem Kuchen umso mehr."
Tagesspiegle

01.10.2012
Welcher Beruf ist der richtige?
Kaum ist die Schule geschafft, rückt der Ernst des Lebens Jugendlichen auf die Pelle: Welcher Beruf ist der richtige? Womit lässt sich heute Geld verdienen, was macht genug Spaß für ein ganzes Erwerbsleben?
WAZ

27.09.2012
Riskante Anleitung zur Jobsuche
Zwei Drittel aller Stellen werden nicht ausgeschrieben. Die Beraterin Svenja Hofert erklärt in ihrem Buch, wie man an diese Stellen kommt mit teils kuriosen Tipps.
Zeit Online

15.09.2012
Ratgeber: Was ein Praktikum alles bieten muss
Orientierung und Antworten auf wichtige Fragen: Wie lang soll es sein? Muss es bezahlt werden? Was gehört in den Praktikumsvertrag?...
Hamburger Abendblatt

14.09.2012
Arbeitsplatz mit Schleudersitz
"Grundlose Befristungen sind vor allem in Branchen verbreitet, in denen es mehr als genügend Bewerber gibt", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert.
Freie Presse

14.09.2012
Arbeitsplatz mit Schleudersitz
"Grundlose Befristungen sind vor allem in Branchen verbreitet, in denen es mehr als genügend Bewerber gibt", sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert. ...
themen portal

14.09.2012
Standardschreiben ade! So punkten Sie mit der Guerilla-Bewerbung


"Überlegen Sie einmal, wen Sie alles kennen", fordert die Hamburger Buchautorin Bewerber auf. Denn all diese Menschen gehören zu Ihrem Netzwerk, egal ob Sie sich beim Sport treffen oder nur über Xing oder Facebook kennen, egal wie alt oder aktuell der Kontakt ist. ..




web.de

31.08.2012
Verkauf Euch nicht so billig
Wer frei in den Medien arbeitet, tut das oft zu beleidigend niedrigen Honoraren. Das liegt aber nicht allein an gierigen Arbeitgebern, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert:...
Karriere Spiegel

28.08.2012
Wo lauern die Fehler bei der Bewerbung?
Wer sich bewirbt, sollte nichts übereilen. Das kann die Einstellungschancen mindern. Denn die Todsünden im Bewerbungsprozess sind Sorglosigkeit, Hast und Gedankenlosigkeit.


Badische Zeitung

24.08.2012
Hilfe, mein Kind sucht einen Beruf!
Die Idee entstand nach einem Besuch bei der Gynäkologin. Ob sie ihr raten könne, was die Tochter mal studieren solle, fragte die Ärztin die Patientin, von der sie wusste, dass sie mit einer Karriereberaterin zusammenarbeitet. Auf deren Frage, wie alt die Tochter denn sei, kam heraus: sieben Jahre alt. "Als mir meine Mitarbeiterin ...
Welt online

16.08.2012
Kämpfen für den Traumjob
Karriereexpertin Svenja Hofert zeigt in ihrem Buch "Die Guerilla-Bewerbung", wie man den Job seiner Träume bekommt, selbst wenn es ihn eigentlich noch gar nicht gibt. Was das mit Guerilla-Kämpfern zu tun hat und wie man systematisch Kaffee trinkt, verrät sie im Interview.
WirtschaftsWoche

15.08.2012
Guerilla Bewerbung
Gerade auf Berufseinsteiger wirkt der heutige Arbeitsmarkt wie ein schwer zu durchdringender Urwald voller Fallstricke und Unwägbarkeiten. Neue Berufsbilder und flexiblere Arbeitsmodelle machen die Suche nach dem richtigen Beruf schwer.
Welt online

13.08.2012
Das Netzwerk von morgen
Manche schlechte Abschlussnote können Studenten mit einem guten Praktikum wieder ausgleichen. Denn oft interessiert Personaler nicht nur die fachliche Qualifikation. Viele wollen auch wissen: Hat der Absolvent erste Berufserfahrungen gesammelt? Punkten können nun Bewerber mit ...
shz.de

04.08.2012
Hahnenkampf und Zickenkrieg im Berufsalltag
Der andere arbeitet immer superschnell - na und? "Vielleicht habe ich aber die besseren Ideen", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert. "Dann schreibe ich mir am besten einen Zettel: Konzentriere dich auf deine super Ideen", rät sie...


Hamburger Abendblatt

30.07.2012
Mehr als nur schick im Lebenslauf: Sich an der Uni engagieren
Eigentlich sollte sich jeder Student ehrenamtlich engagieren. Denn von freiwilliger Arbeit profitiert nicht nur die Allgemeinheit. Wer Zeit investiert, gewinnt: an Lebenserfahrung...
Focus Money online

24.07.2012
Konkurrenz-Denken nicht übertreiben
Der Chef lobt einen Kollegen? Da geht bei einigen im Kopf gleich die Alarmlampe an: Konkurrenz! Wieso lobt er mich nicht? Was hat der andere, was ich nicht habe? Solche Gedanken dürften viele von der Arbeit kennen
Rhein-Neckar-Zeitung

22.07.2012
Gastbeitrag: Ohne Plan läuft nichts!
"Wissen Sie, was erfolgreiche von erfolglosen Gründern unterscheidet? Die einen tun's, die anderen nicht"...
Handelsblatt

21.07.2012
Wir machen die Uni grün
An deutschen Hochschulen funktioniert soziales Engagement inzwischen anders als früher...
Spiegel Online

16.07.2012
Rettet den Feierabend - Freizeit und Arbeit verschmelzen
Früher hatten viele Betriebe feste Arbeitszeiten, an denen nicht gerüttelt wurde. Die Mitarbeiter strömten zeitgleich ...
Hannoversche Allgemeine

14.07.2012
Ehrenamt an der Uni
Svenja Hofert im Gespräch mit dpa, hier veröffentlich Hannoversche Allgemeine Zeitung
HZA

14.07.2012
Kolumne Spiegel Online
Über Arbeitsverträge 1.0 und den 60-Stunden-Wahnsinn schreibt Svenja Hofert in ihrer neuesten Kolumne
Spiegel Online

14.07.2012
Lehre fürs Leben
Über Ehrenämter
Tagesspiegel

14.07.2012
Wenn Anwesenheit zum Problem wird
Svenja Hofert nimmt Stellung in der WELT
Welt Online

14.06.2012
Handelsblatt: Lieber langsam wachsen als schnell untergehen
Wissen Sie, was erfolgreiche von erfolglosen Gründern unterscheidet? Nur eine einzige Sache: Die einen tun's, die anderen nicht", sagt die Karriere- und Gründungsberaterin Svenja Hofert. Die Hamburgerin stellt gängige Gründungsregeln auf den Kopf und erklärt, welche Fallstricke auf dem Weg zur Selbstständigkeit lauern.
Mehr

14.05.2012
Handelsblatt - Wie Sie sich für einen Karriere-Knick wappnen
Personalabbau, Umstrukturierungen, Strategiewechsel auf einmal gerät die Karriere ins Stocken. Daher ist es ratsam, auch für Führungskräfte, einen Plan B zu haben. Wichtig: Bleiben Sie attraktiv für andere Arbeitgeber!


www.handelsblatt.com

14.05.2012
Solcom - Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch
Wer sich mit einem "normalen" Bewerbungsratgeber auf einen Vorstellungstermin für ein IT-Projekt vorbereitet hat, ist nach dem Gespräch häufig eher ernüchtert:
www.freiberufler-blog.de

02.05.2012
Saarlorlux - Employer Branding
Die klassische Stellenanzeige in der Wochen- oder Tageszeitung verliert weiterhin an Bedeutung. Potentielle Interessenten informieren sich immer häufiger im Internet über ihren künftigen Arbeitgeber - vor allem in den sozialen Netzwerken.
www.business-on.de

29.04.2012
Spiegel online - Erste Hilfe Karriere: Was soll bloß aus mir werden?
Derzeit stecken viele tausend Schüler in den Abiturprüfungen - und stehen bald vor der großen Frage, wie es weitergeht. Bei der Suche nach den eigenen Berufszielen helfen ein paar gezielte W-Fragen, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.spiegel.de

25.04.2012
zehnbar blogzine - 10 Fragen an Svenja Hofert
Svenja Hofert ist Karriereexpertin und erfolgreiche Buchautorin. Vor allem ihr aktuelles Buch "Das Slow Grow Prinzip Lieber langsam wachsen als schnell untergehen" ist Balsam für meine Unternehmer-Seele und Wasser auf meine Marketing-Mühlen.
zehnbar.de

23.04.2012
Tom Diesbrock Blog - Ein richtungsweisender Rat-Geber
Eine Rezension des neuen Buches von Svenja Hofert

Am besten wirst Du Arzt: So unterstützen Sie Ihr Kind wirklich bei der Berufswahl.
tomdiesbrock.blogspot.de

20.04.2012
Zeit online - Kritik am Arbeitsplatz!
Das nervt! Aber wie sage ich es meinem Kollegen? So kann ein Kritikgespräch am Arbeitsplatz gelingen.


www.zeit.de

17.04.2012
berlinonline - Bewerbungsfoto: Pflicht oder überflüssig?
Ob der Bewerbung ein Foto beigefügt werden sollte, kommt ganz darauf an, bei welchem Unternehmen Bewerber sich vorstellen. Auch Geburtsdatum, Nationalität und Familienstand sind kein Muss mehr.
www.berlinonline.de

17.04.2012
kununu - Berufswunsch: Prinzessin
Feuerwehrmann, Prinzessin oder Tierpfleger das Treffen der richtigen Berufswahl ist eine schwierige Aufgabe für jeden von uns, die Rolle der eigenen Eltern in diesem Prozess darf nicht unterschätzt werden. Karriereexpertin Svenja Hofert reagiert in ihrem neuen Buch "Am besten wirst du Arzt" auf die wachsende Unsicherheit vieler Eltern, wie sie ihr Kind zur richtigen Berufswahl verhelfen können.
blog.kununu.com

17.04.2012
news.de - Bewerbungsfoto wird in kleineren Firmen oft noch erwartet
Hamburg - Auch wenn die ersten Firmen anonymisierte Bewerbungen testen - derzeit sollten Jobsuchende standardmäßig lieber nicht auf das Foto im Lebenslauf verzichten.
www.news.de

03.04.2012
SteadyNews Slow Grow
Christian Spließ: Die Zahl der Literatur, die das Thema Gründung behandelt, ist unübersehbar. Svenja Hoferts Buch "Das slow grow Prinzip" jedoch sticht aus der Masse heraus, denn Svenja Hofert plädiert für langsames Wachstum statt schnellem Niedergang.
www.steadynews.de

29.03.2012
gmx - Schluss mit Selbstkritik
Was gegen Selbstzweifel hilft: Geht nicht, schaff ich nicht, klappt sowieso nicht. Der innere Kritiker hält uns von so mancher Veränderung ab. Mitunter nimmt er uns sogar jeglichen Mut. Warum eigentlich?
www.gmx.net

29.03.2012
morgenweb - Kind schafft Hauptschule nicht: Eltern sollten Vorbilder suchen
Der Hauptschulabschluss ist für viele das Minimalziel. Dennoch gibt es Schüler, die diese Marke nicht erreichen. Auch für die Eltern ist das eine schwierige Situation. Wichtig ist, dem Kind klar zu machen, wie es dann weitergehen kann.
www.morgenweb.de

26.03.2012
Bild - Koch oder Lehrer? Wie helfe ich meinem Kind bei der Berufswahl?
Welche Studiengänge und Ausbildungen haben wirklich Zukunft und was sind die aktuellen Trends auf dem Jobmarkt?
www.bild.de

22.03.2012
Bild - Tourismuskaufmann, Schneider oder Koch!
Vorsicht bei diesen Ausbildungsberufen! Junge Menschen haben oft Berufswünsche, die leider in der heutigen Arbeitswelt kaum mehr eine Zukunft haben.
www.bild.de

22.03.2012
Karrierebibel - Das Butterbrot-Prinzip So finden Sie den richtigen Job
Ein Gastbeitrag von Svenja Hofert - Sie stehen vorm Schulabschluss? Oder haben ein Kind, das sich jetzt für ein Studium oder eine Ausbildung entscheiden muss?


karrierebibel.de

17.03.2012
Zeit online: "Nicht zu kritisch mit sich sein"
Worauf muss man bei der Online-Bewerbung achten? Die Bewerbungstrainerin Svenja Hofert sagt, was wirklich wichtig ist.
www.zeit.de

04.03.2012
Spiegel online - Online-Lebenslauf: Schlüsselreize für Personaler
Wer seinen Lebenslauf online stellt, erhöht seine Chancen, unerwartet ein Jobangebot zu bekommen. Dumm nur, dass auch zigtausend Andere auf diese Idee kommen. Um aus der Masse der Talente herauszuragen, hilft nur eine gelungene Präsentation.
www.spiegel.de

04.03.2012
Tagesspiegel - Smalltalk lernen - Redekunst
Keine Angst vor Banalitäten: Smalltalk ist ein Eisbrecher für jedes Gespräch. Und darum so wichtig für die Karriere.
www.tagesspiegel.de

03.03.2012
Blog Uhtenwoldt - Googeln ist kein Recherchieren
Am Telefon hatte ich dann auch vor einiger Zeit die Karriereberaterin Svenja Hofert, die verkündete: "Googeln ist kein Recherchieren."
www.uhtenwoldt-blog.de

01.03.2012
Apotheken Umschau - So bekommen Sie Selbstzweifel in den Griff
Geht nicht, schaff' ich nicht, klappt sowieso nicht der innere Kritiker hält uns von so mancher Veränderung ab. Mitunter nimmt er uns sogar jeglichen Mut.
www.apotheken-umschau.de

25.02.2012
Volksstimme - Arbeitszeugnis aus der eigenen Feder
Das eigene Arbeitszeugnis einfach selbst schreiben: Das Angebot des Chefs klingt nach einer großartigen Chance, doch es können sich auch Tücken auftun.
www.volksstimme.de

24.02.2012
Spiegel online - Büro-Knigge - Was den Chef in Rage bringt
Auch im kleinsten Fettnapf ist noch Platz: Gerade im Umgang mit dem Chef kann Unbedacht katastrophale Folgen haben.
www.spiegel.de

23.02.2012
Aachener Nachrichten - Arbeitszeugnis aus eigener Feder
Das eigene Arbeitszeugnis einfach selbst schreiben: Das Angebot des Chefs klingt nach einer großartigen Chance, sich einmal besonders gut darzustellen.
www.aachener-nachrichten.de

23.02.2012
Freie Presse - Arbeitszeugnis aus eigener Feder
Chancen und Risiken auch "zwischen den Zeilen" - Lobhudelei wirkt unglaubwürdig.
www.freiepresse.de

22.02.2012
changeX - Vorsicht, Fallen!
Serie Gründergeist 56: Survival-Guide für Selbständige - Svenja Hoferts Tipps fürs Überleben.
www.changex.de

17.02.2012
Welt Die acht größten Fehler im Umgang mit dem Chef
Chefs sind Alphatiere? Von wegen: Viele reagieren auf Kritik sofort allergisch.
www.welt.de

17.02.2012
Wirtschaftswoche - Wie Sie sich mit Plan B für den Karriere-Notfall wappnen
Umstrukturierungen, Fusionen, neuer Chef die Karriere kann schneller vorbei sein, als den Mitarbeitern lieb ist.
mobil.wiwo.de

16.02.2012
Pforzheimer Zeitung - So macht man Karriere
Vorbei sind die Zeiten, als die Beförderung nur eine Frage der Zeit war. Wer lange genug auf seinem Posten saß und seine Arbeit einigermaßen gut machte, kletterte auf der Karriereleiter nach oben.
www.pz-news.de

09.02.2012
changeX - 100 Begriffe zur Neuen Arbeit
Wie sieht sie aus, die neue Arbeitswelt, die da im Entstehen ist? Was sind die kennzeichnenden Trends, welches die wichtigsten Begriffe?
www.changex.de

09.02.2012
Unicum - Ruf der Uni bei Online-Bewerbungen zweitrangig
Arbeitgeber, die nur noch über Online-Formulare Bewerbungen entgegennehmen, lassen sich gute Absolventen systematisch durch die Lappen gehen.
www.unicum-verlag.de

03.02.2012
web.de - Das Hobby zum Beruf machen?
Sie spielen privat in einer Rockband und schreiben als Hobby gern Gedichte?
web.de

01.02.2012
Hamburger Abenblatt - Fehler im Umgang mit dem Chef
Ein Werbespot geht so: Ein Mitarbeiter geht gut gelaunt ins Chefzimmer und reißt einen Witz über eine Frau, die gerade das Büro verlässt.
www.abendblatt.de

30.01.2012
T-online - Schlimme Patzer vermeiden: So klappt's auch mit dem Chef
Mitarbeiter müssen daher aufpassen, damit sie es sich nicht mit den Chefs verscherzen.
wirtschaft.t-online.de

16.01.2012
Nassauische Neue Presse - Vorstellungsgespräch: Psychische Erkrankungen verschweigen
Arbeitgeber reagieren meistens abgeschreckt, wenn ein Arbeitnehmer offensiv mit seiner Krankheit umgeht.
www.fnp.de

15.01.2012
Spiegel online - Gründungszuschuss 2012
Bloß nicht gleich zu viel verdienen.
www.spiegel.de

14.01.2012
Hamburger Abendblatt - Nach dem Gründen richtig durchstarten
Der Businessplan sollte individuell und praxisnah formuliert sein, um einen solide Basis zu sichern. Experten raten zu weniger Theorie.
www.abendblatt.de

13.01.2012
Märkische Allgemeine - Dem Chef danken
Arbeitnehmer verlassen ein Unternehmen besser immer im Guten.
www.maerkischeallgemeine.de

13.01.2012
ntv.de - Bei der Kündigung dem Chef danken
Wer freiwillig einen Job kündigt, hat nicht immer zu danken - aber irgendetwas findet sich bestimmt.
www.n-tv.de

13.01.2012
stern.de - Bei der Kündigung dem Chef danken
«Ich würde es keinem raten, es sich mit einem Chef auf Ewigkeit zu verderben», sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.stern.de

12.01.2012
Mittelbayrische - Nicht mit Wut im Bauch kündigen
"Jetzt reicht es!" Wer überstürzt in der Firma das Handtuch schmeißt, könnte das später bereuen.
www.mittelbayerische.de

12.01.2012
ntv.de - Wichtige berufliche Dinge erst dem Chef sagen
Wichtige berufliche Entscheidungen wie eine Kündigung besprechen Arbeitnehmer unbedingt zuerst mit ihrem Chef.
www.n-tv.de

11.01.2012
Berliner Zeitung - Nicht mit Wut im Bauch kündigen
Die Kollegen nerven - manchmal möchte man im Job am liebsten alles hinschmeißen.
www.berliner-zeitung.de

11.01.2012
ntv.de Nicht mit Wut im Bauch kündigen
«Gerade Frauen bereuen es hinterher oft, gekündigt zu haben», sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Denn sie täten dies häufiger als Männer ...
www.n-tv.de

11.01.2012
web.de - Manchmal möchte im Job am liebsten alles hinschmeißen
Es kann sich aber rächen, aus einem Reflex heraus zu kündigen.


web.de

10.01.2012
Freiheit statt Vollbeschäftigung- "10 Gründe für ein (bedingungsloses) Grundeinkommen"
Aus dem Blog von Frau Hofert:
blogfsv.blogspot.com

10.01.2012
Spiegel online - Jeder Mitarbeiter ist ein Schatz
Was treibt Personalabteilungen in diesem Jahr um? Die Angst vorm Burnout-Flächenbrand, hat Karriereberaterin Svenja Hofert beobachtet. Der Mitarbeiter als rohes Ei, mehr Vertrauen als Kontrolle - und plötzlich geben sich die harten Verhandler kuschelig.
www.spiegel.de

04.01.2012
Spiegel online - Boomende Branchen, bunte Bewerbungen
Was kommt 2012 auf uns zu? Die Trends auf dem Arbeitsmarkt, fest oder frei arbeiten, der Lebenslauf als farbenfrohe Infografik - Karriereberaterin Svenja Hofert hat sich Bereiche angeschaut, die für Jobsuchende und Wechselwillige relevant sind.
www.spiegel.de

03.01.2012
do care - Buchtipp
Es ist sooo erfrischend zu lesen, wie Frau Hofert (auch bekannt als Kämpferin für das bedingungslose Grundeinkommen und Autorin etlicher Karriereratgeber) Schluss macht mit dem, was werdenden Existenzgründern seit Jahrzehnten unhinterfragt auf sämtlichen Gründerveranstaltungen erzählt wird: "Macht einen Businessplan", "Nehmt einen Kredit auf", "Ihr müsst klotzen statt kleckern".
www.do-care.de

22.12.2011
FRECH & WUEST - Slow Grow Prinzip
Rocky Wüst auf Youtube über das Slow Grow Prinzip von Svenja Hofert.
www.youtube.com

19.12.2011
Monster - Bewerbung: Digital oder klassisch?
Bewerbungen über das Internet werden immer populärer. Manche Unternehmen wollen gar keine Mappen mit Papiersendungen mehr.
berufsstart.monster.de

19.12.2011
Solcom - So ein Faulpelz! Wie Sie leistungsschwache Kollegen überleben
Kommt Ihnen das bekannt vor? Im Zweifel übernehmen Sie den Job, weil Kollege X immer alles falsch, unsauber oder unzuverlässig erledigt.
www.freiberufler-blog.de

17.12.2011
Hamburger Abendblatt - Führungskraft trotz Baby-Alarm im Büro
Vier Karrierefrauen erzählen, wie sie Nachwuchs und Firma organisieren. Ihre Kraft brauchen sie auch für negative Reaktionen aus dem Umfeld.
www.abendblatt.de

16.12.2011
Saarbrücker Zeitung - Verkatert im Büro
Peinlicher Tag nach der Firmenfeier. An solchen Tagen sind befreundete Kollegen Gold wert.
www.saarbruecker-zeitung.de

16.12.2011
Schwäbische Zeitung - Verkatert im Büro:
Nach der feuchtfröhlichen Betriebsfeier verkatert im Büro zu sitzen, kann schnell peinlich werden.
www.schwaebische.de

16.12.2011
Stern.de - Verkatert im Büro - Peinlicher Tag nach der Firmenfeier
Die Firmenfeier war gut, der Morgen danach im Büro ist umso schlimmer. Kopfschmerzen, die Stimme klingt wie die von Joe Cocker, und dann der Gedanke:
www.stern.de

15.12.2011
De perfekte Bewerbung - Die Online Bewerbung
Eine Online-Bewerbung ist bei vielen Unternehmen zum Standard geworden. Aber auch sie muss gut vorbereitet werden.
www.die-perfekte-bewerbung.info

13.12.2011
Coach im Netz - Das Slow Grow Prinzip
Dieses Buch macht Hoffnung!
www.coach-im-netz.de

03.12.2011
Nord Wst Zeitung - Psychische Erkrankungen verschweigen?
Psychische Erkrankungen wie eine Depression verschweigen Bewerber in einem Vorstellungsgespräch unter Umständen besser.
www.nwzonline.de

02.12.2011
Spiegel online - Soll ich mein Hobby zum Beruf machen?
"Hör auf zu träumen!" Angestellte, die lieber von ihrem Hobby leben wollen, treffen oft auf Unverständnis. Kein Wunder, dass viele nie den Absprung wagen.
www.spiegel.de

26.11.2011
NWZ online - Nicht zu schnell wechseln
Wechseln Arbeitnehmer zu schnell den Job, kann das beim Bewerben einen schlechten Eindruck machen.
www.nwzonline.de

25.11.2011
Frankfurter Rundschau - Gute Chancen mit Natürlichkeit
Bewerber sollten im Gespräch authentisch bleiben.
www.fr-online.de

22.11.2011
gmx.de - Psychische Probleme verschweigen
Der Grundsatz: Ehrlich währt am längsten, gilt hier ausnahmsweise mal nicht.
www.gmx.net

22.11.2011
Karriereeinsichten - Selbstständigkeit: Sinnsuche in der Arbeit
Es gibt sie, die neue Generation von Gründern, denen es nicht mehr um Wachstum, sondern vor allem um Sinn geht.
www.karriere-einsichten.de

22.11.2011
Web.de - Psychische Probleme verschweigen
Im Vorstellungsgespräch sollte man mit einer Depression nicht zu offensiv umgehen.
web.de

20.11.2011
Augsburger Allgemeine - Standardfrage im Bewerbungsgespräch
Nach Schätzungen der Expertin fordern Personaler in 99 Prozent der Bewerbungsgespräche die Kandidaten auf: «Dann erzählen Sie mal etwas über sich:
www.augsburger-allgemeine.de

19.11.2011
Nord West Zeitung - Lebenslauf schon mal daheim vortragen
Bewerber üben am besten zu Hause, wie sie ihren Lebenslauf kurz und interessant präsentieren. "Dann gibt es dabei im Vorstellungsgespräch keine Probleme", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
www.nwzonline.de

17.11.2011
Stern.de - Erst nach zwei Jahren den Job wechseln
Wechseln Arbeitnehmer zu schnell den Job, kann das beim Bewerben einen schlechten Eindruck machen. «Am besten finden berufliche Veränderungen frühestens alle zwei bis drei Jahre statt», sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.stern.de

12.11.2011
RP online - Bewerber sollten authentisch bleiben
Bewerber sollten sich in einem Vorstellungsgespräch nicht verstellen.
nachrichten.rp-online.de

09.11.2011
n-tv.de - Tipps für Bewerber: So klappt's mit dem neuen Job
Experten geben Tipps, wie es im Vorstellungsgespräch richtig rund läuft.
www.n-tv.de

09.11.2011
Volksstimme - So klappt's mit dem neuen Job
Keine unnötigen Fragen im Vorfeld:
www.volksstimme.de

04.11.2011
Wirtschaftsblatt.at - Vergessen Sie alles, was Sie übers Gründen gelernt haben
"Ein Grashalm wächst nicht schneller, wenn man daran zieht", steht in dicken Lettern auf der Rückseite des neuen Buchs von Svenja Hofert.
www.wirtschaftsblatt.at

29.10.2011
Welt online - Social Media als Jobsuche-Modell der Zukunft?
Wer die Stelle will, die wirklich zu einem passt, sollte sich empfehlen lassen. Zum Beispiel über Facebook, LinkedIn oder Xing.
www.welt.de

27.10.2011
change X - Machen, was zu einem passt
Businessplan, Kredit, Wachstum. Ein Dreisprung, der nicht selten zur Landung im Aus führt. Das schnell wachsende Start-up-Unternehmen ist ein Gründungsklischee.
www.changex.de

27.10.2011
Mutmacherin - Slow Grow Prinzip
Besonders interessant an diesem Buch fand ich die Gründe, warum die übliche Businessplanung den meisten Gründern eher im Wege steht als sie in ihrem Prozess zu unterstützen;
www.mutmacher-magazin.de

27.10.2011
Süddeutsche.de - Bewerber müssen Lebenslauf gut referieren können
Bewerber täten daher gut daran, sich vorab ein paar Sätze zurechtzulegen, mit denen sie ihren Werdegang strukturiert und anschaulich darlegen
newsticker.sueddeutsche.de

23.10.2011
Berliner Zeitung - Tipps: Stress erkennen und vermeiden
"Wichtig ist, sich zu fragen, wo die Quelle für den empfundenen Leistungsdruck liegt", sagt Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.berliner-zeitung.de

23.10.2011
Hamburger Abendblatt - Svenja Hofert - Zur Person
Svenja Hofert, 45, ist Inhaberin der Beratungsfirma "Karriere & Entwicklung" mit Sitz in Hamburg-Altona.
www.abendblatt.de

22.10.2011
Hamburger Abendblatt- Braucht man(n) eine Frauenquote in Unternehmen?
In der "Presserunde" lehnt Unternehmer Tom Heinkel eine Frauenquote in Unternehmen ab. "So eine Quote wird Frauen nicht gerecht."
www.abendblatt.de

22.10.2011
Karriereeinsichten - Slow-Grow, langsam aber sicher wachsen
Kein Gründungstyp? Nicht so schlimm, findet Svenja Hofert.
www.karriere-einsichten.de

22.10.2011
RP-online - Nach Job-Absagen den Grund erfahren
Wollen erfolglose Bewerber die Gründe für eine Absage erfahren, fragen sie am besten telefonisch in der Firma nach.
nachrichten.rp-online.de

19.10.2011
Wirtschaftswoche - Vorsicht beim Jobwechsel
Wie kann ich sagen und erreichen, nur den Job, nicht aber den Arbeitgeber zu verlassen?
www.wiwo.de

18.10.2011
Karrierebibel - Schnell untergehen 9 Thesen für ungeduldige Gründer
Die Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert stellt das vorherrschende Denken über erfolgreiche Startups auf dem Kopf
karrierebibel.de

14.10.2011
Schwäbische.de - Schwierige Fragen im Vorstellungsgespräch stellen
Das Vorstellungsgespräch für den neuen Job ist eine heikle Sache.
www.schwaebische.de

14.10.2011
Süddeutsche.de - Schwierige Fragen im Vorstellungsgespräch stellen
Das Vorstellungsgespräch für den neuen Job ist eine heikle Sache. Doch auch Fragen, die zunächst kritisch erscheinen, dürfen gestellt werden.
newsticker.sueddeutsche.de

13.10.2011
ChangeX - Eile mit Weile
Immer nur ans Wachstum denken? Und 60 Stunden die Woche arbeiten? Das gilt vielleicht für das übliche Gründer-Klischee.
www.changex.de

13.10.2011
existenzielle - Das Slow-Grow-Prinzip
Haben Sie das auch in irgendeinem Gründungsratgeber gelesen? Dass Sie als Unternehmerin 60 Stunden in der Woche arbeiten müssen?
www.existenzielle.de

04.10.2011
Reutlinger Generalanzeiger - Kontakte knüpfen und halten
So manchem Personaler geht es bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern wie einem Menschen mit Zahnschmerzen auf der Suche nach einem Arzt.
www.gea.de

30.09.2011
spitzenfrauen-bw - Lieber selbstständig als Konzernsklavin
Meine Kundin Claudia war Marketingleiterin in einem Konzern. Und sie war ganz oben angekommen.

25.09.2011
Tagesspiegel - Schnell ganz oben
In kleinen und mittleren Unternehmen sind die Hierarchien oft flach und die Möglichkeiten aufzusteigen gering.
www.tagesspiegel.de

24.09.2011
Hamburger Abendblatt - IT-Profi, Mitte 50 - was nun?
Personalchefs bevorzugen junge Bewerber. Was Karriere-Coach Svenja Hofert älteren Fachleuten rät.
www.abendblatt.de

23.09.2011
Wirtschaftsblatt.at - Wie Selbstständige beruflich auf lange Sicht überleben
Freiberufler, die zu wenig Geld für ihre Leistung verlangen und deren Angebot sich kaum von dem der Konkurrenz unterscheidet, sind akut gefährdet.
www.wirtschaftsblatt.at

19.09.2011
Themenportal - Den Ausstieg aus der Selbstständigkeit plausibel erklären
Das Dasein als eigener Chef ist nicht für jeden das Richtige. Nach ein paar Jahren Selbstständigkeit will so mancher zurück ins Angestelltenverhältnis
www.themenportal.de

14.09.2011
Spiegel online - Bluff mit MINT-Geruch
Zu wenige Technikstudenten oder schon zu viele?
www.spiegel.de

04.09.2011
Tagesspiegel - Prinzip Zuversicht
In welchen Berufen es die meisten Arbeitslosen gibt und warum sich Jugendliche bei der Berufswahl davon nicht zu sehr beeinflussen lassen sollten,
www.tagesspiegel.de

30.08.2011
Spiegel online - Haste keinen, mach' dir einen
Was bin ich und wenn ja, wie heißt das? Zu Karriereberaterin Svenja Hofert kommen immer mehr Kunden, die keinen richtigen Beruf mehr haben.
www.spiegel.de

25.08.2011
HL live - Zweiter Lübecker Unternehmerinnentag
Um die Nutzbarmachung "Sozialer Netzwerke" geht es um 18 Uhr weiter mit der Karriere-Expertin Svenja Hofert aus Hamburg.
www.hl-live.de

19.08.2011
Aaachener Zeitung - Bewerbung: Kinderwunsch sollte nicht erwähnt werden
Schwangere Mitarbeiterinnen sind nicht bei jedem Arbeitgeber beliebt.
www.az-web.de

19.08.2011
die Presse.com Überleben im "Dschungel"
Karriereberaterin Svenja Hofert veröffentlicht einen »Survival-Guide« für Einzelunternehmer.
karrierenews.diepresse.com

14.08.2011
Für Sie - Vielfältige Gründe
Man muss nicht sofort alles umkrempeln. Die Gründe, warum man neue Wege beschreiten möchte, sind allerdings vielfältig.
www.fuersie.de

24.07.2011
Tagesspiegel - Bei Anruf Test
Ob auf der Straße oder in der U-Bahn: Bewerber sollten ihr Handy immer dabei haben. Denn bevor sie zum Gespräch eingeladen werden, prüfen Personaler sie immer öfter mit einem spontanen Telefonat.
www.tagesspiegel.de

24.07.2011
Tagesspiegel - Richtig verhandeln
Statt Gehaltserhöhung: Ein Nein zu mehr Geld muss nicht das letzte Wort sein




www.tagesspiegel.de

23.07.2011
Nord West Zeitung - Für Karriere gezielt Kontakte aufbauen
Es geht darum, ins Gespräch zu kommen. Dafür ist allerdings viel Eigeninitiative nötig.








www.nwzonline.de

22.07.2011
Kölnische Nachrichten - Yogakurs als Gehaltserhöhung
Einmal im Jahr sollten Arbeitnehmer mit dem Chef über das Gehalt sprechen. Ein Gehaltscoach rät, dabei immer mit einem Maximal- einem Alternativ- und einem Minimalziel aufzutreten.
www.rundschau-online.de

21.07.2011
Aachener Zeitung Bonus oder Dienstwagen
Einmal im Jahr sollten Arbeitnehmer mit dem Chef über das Gehalt sprechen.
www.az-web.de

21.07.2011
Kölner Stadtanzeiger - Alternativen zur Gehaltserhöhung
Die deutsche Wirtschaft brummt. Gute Zeiten, um den Chef nach einer Gehaltserhöhung zu fragen.
www.ksta.de

19.07.2011
Finanznachrichten - Mehr Transparenz beim Gehalt
Aktuelle Online-Umfrage von Monster zeigt: 91 Prozent der Befragten sind dafür, dass Arbeitgeber das Gehalt in der Stellenanzeige veröffentlichen


www.finanznachrichten.de

18.07.2011
Kölner Stadtanzeiger - Netzwerken ist wichtig für den Erfolg
Die einen nennen es "Klüngeln", die anderen "Vitamin B"
www.ksta.de

18.07.2011
Kölner Stadtanzeiger- Netzwerken ist wichtig für den Erfolg
Die einen nennen es "Klüngeln", die anderen "Vitamin B" - sicher ist, Netzwerken muss jeder, der im Job erfolgreich sein will.
www.ksta.de

15.07.2011
Spiegel online - Verdienen Sie zu viel?
Zu viel Geld macht unbeweglich, findet Karriereberaterin Svenja Hofert. Die Folge: Mitarbeiter, die ihren Job hassen, aber des Geldes wegen weitermachen.
www.spiegel.de

12.07.2011
Deutsche Welle World - Кадровая политика: как далеко зашли ко&#
Свенья Хоферт (Svenja Hofert), бизнес-консультант из Гамбурга, уже десять лет следит за тем, как меняются требования к претендентам на вакансии в немецких компаниях.
www.dw-world.de

10.07.2011
Manila Bulletin - When stress gets too great
The pressure to achieve and maintain appearances in everyday life is enormous in modern society and there is a limit to how much a person can take
www.mb.com.ph

10.07.2011
Tagesspiegel - Nicht jeden Hasen jagen
In unserer Gesellschaft ist der Druck, gute Leistungen zu bringen, enorm. "Die Anforderungen steigen immer mehr.


www.tagesspiegel.de

23.06.2011
Spiegel online - Verjüngungskur in Chefetagen
Knapp 40 und schon Chef? In deutschen Unternehmen keine Seltenheit mehr. Verkürzte Studienzeiten, Vertrauensvorschuss der Aufsichtsräte - die Verjüngungskur hat unterschiedliche Gründe.
www.spiegel.de

22.06.2011
Hamburger Abendblatt - Jung und schon ganz oben
Wer früh Chef wird, hat mit Autoritätsproblemen und Unsicherheit zu kämpfen. Karriereberaterin Svenja Hofert gibt Nachwuchskräften Tipps.




www.abendblatt.de

21.06.2011
Frankfurter Rundschau - Tipps für frischgebackene Chefs
Führungskräfte um die 30 haben mit einigen Vorurteilen zu kämpfen. Aber sie können viel tun, um auch älteren Mitarbeitern zu zeigen, dass sie ihrer Position durchaus gewachsen sind.




www.fr-online.de

21.06.2011
Hamburger Abendblatt - Auf die Signale des Körpers achten
Der Druck, gute Leistungen zu bringen ist enorm. Wenn der Stress zu groß wird, sollte man Ziele hinterfragen und die Notbremse ziehen.




www.abendblatt.de

20.06.2011
Kölner Stadtanzeiger - Auf Signale des Körpers achten
In unserer Gesellschaft ist der Druck, gute Leistungen zu bringen, enorm. Doch der Mensch ist nur begrenzt belastbar.
www.ksta.de

20.06.2011
Südwest Presse - Jetzt kommen die Jung-Chefs
Knapp 40 und schon Chef? In deutschen Unternehmen keine Seltenheit mehr, sagen Experten. Verkürzte Studienzeiten, Vertrauensvorschuss der Aufsichtsräte - die Verjüngungskur hat unterschiedliche Gründe.




www.swp.de

18.06.2011
Bild.de - Die Jung-Chefs kommen
30 und schon Chef? In deutschen Unternehmen keine Seltenheit mehr. Ein besonders krasses Beispiel ist Franz Koch. Der designierte Puma-Chef ist erst 32.
www.bild.de

17.06.2011
ntv - Chef mit 30 so klappt der Einstieg
Es sei wichtig, sich von Beginn an Respekt bei den Mitarbeitern zu verschaffen, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.n-tv.de

17.06.2011
Spiegel online - Mischt die Männercliquen auf!
Frauenquote? Muss sein, auch wenn's Männern wehtut, findet Karriereberaterin Svenja Hofert. Vieles versperrt Frauen den Weg in Führungsjobs: etwa der Anwesenheitswahn oder familienfeindliche Arbeitszeiten.
www.spiegel.de

06.06.2011
web.de - Die Beförderung kommt nicht von selbst Hamburg
Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie. Hilfreich ist auch ein realistisches Selbstbild. Wer sich maßlos überschätzt, überzeugt den Chef sicher nicht. Und der hat beim Thema Karriere das letzte Wort.


web.de

01.06.2011
changex - Gründungsziel Coach
Selbständig wird man nicht einfach so. Auch Beratern, Trainern oder Coachs stellt sich die Frage nach dem Wie. Svenja Hofert gibt Antworten in einem faktenreichen und branchenklugen Buch.
www.changex.de

31.05.2011
Deutsche Welle - Гаечный ключ для личности: сколько "я" доl
Тот, кто слишком рано показывает свои неудобные стороны, ставит на кон удачный старт карьеры, - говорит известный бизнес-консультант, автор многочисленных книг Свенья Хоферт (Svenja Hofert).
www.dw-world.de

31.05.2011
T-online- Schluss mit sinnfreien Meetings
Die Arbeit auf dem eigenen Schreibtisch stapelt sich. Doch statt Dringendes zu erledigen stehen Meetings auf der Agenda.
wirtschaft.t-online.de

23.05.2011
news.de - Karriere macht man nicht im Schlaf.
Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie.
www.news.de

23.05.2011
Ostsee-Zeitung Die Beförderung kommt nicht von selbst
Karriere macht man nicht im Schlaf. Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie.
www.ostsee-zeitung.de

23.05.2011
Süddeutsche - Absolventen müssen Praxiswissen mitbringen
Theorie und Praxis gehören zusammen. Gerade Unternehmen legen viel Wert darauf, praxiserprobte Absolventen zu bekommen.
newsticker.sueddeutsche.de

22.05.2011
Monster - Bewerbung: Digital oder klassisch?
Bewerbungen über das Internet werden immer populärer. Manche Unternehmen wollen gar keine Mappen mit Papiersendungen mehr.


berufsstart.monster.de

22.05.2011
Tagesspiegel - Formeln, Funktionen, Tabellen
Excel ist für viele noch immer ein Buch mit sieben Siegeln. Warum man es trotzdem lernen sollte
www.tagesspiegel.de

20.05.2011
Bild.de- Das sind die besten Webseiten für die Jobsuche
Clevere Jobsuchmaschinen durchforsten Stellenbörsen im Internet und filtern nur die passenden Angebote heraus.
www.bild.de

17.05.2011
mw online - Erfolgreiche Existenzgründung für Trainer, Berater, Coaches
Einsteiger in die Selbstständigkeit als Trainer, Berater und/oder Coach stehen vor einer Vielzahl von Fragen.
www.mwonline.de

17.05.2011
Trainerbuch - Erfolgreiche Existenzgründung für Trainer, Berater, Coachs
In letzter Zeit ist eine ganze Reihe neuer Ratgeber für Selbstständige auf dem umkämpften (weil stark überbesetzten) Beratungs- und Trainingsmarkt erschienen. Mal konzentrieren sie sich ganz auf die Gründungsphase, mal auf Marketing und Vertrieb und mal auf die 'richtigen' Arbeitstechniken.
www.trainerbuch.de

16.05.2011
womenweb - Papa ist die beste Mama
Papa ist die beste Mama", der Titel des Ratgebers von Svenja Hofert, mag einigen etwas provokativ erscheinen.
www.womenweb.de

16.05.2011
working office - Verzinste Kontakte
Wie Sie durch Networking beruflich weiterkommen. Gute Verbindungen brauchen wir alle, privat und beruflich. In Netzwerken werden sie quasi serviert
www.workingoffice.de

14.05.2011
Solcom - Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch
Wer sich mit einem "normalen" Bewerbungsratgeber auf einen Vorstellungstermin für ein IT-Projekt vorbereitet hat, ist nach dem Gespräch häufig eher ernüchtert
www.freiberufler-blog.de

12.05.2011
Berliner Akzente - Flurfunk macht Karriere
Eigenlob stinkt. Von wegen, sagen Karriere-Coaches. Stumm und fleißig hinter dem Schreibtisch zu verharren so wird das nichts mit dem Aufstieg.
www.berliner-akzente.de

10.05.2011
Hamburger Abendblatt - Hochschulabsolventen: Bloß keine Fachidioten
Unternehmen legen viel Wert darauf, praxiserprobte Absolventen zu bekommen. Wie können Studenten Berufserfahrung sammeln?
www.abendblatt.de

09.05.2011
gmx.de - Soziale Netzwerke
Xing, Twitter oder Facebook gehören zum Alltag - auch in vielen Büros.
www.gmx.net

09.05.2011
Märkische Allgemeine - Wo Job und Privates sich mischen
Schwierig wird es, wenn sich private und berufliche Kontakte mischen.




www.maerkischeallgemeine.de

09.05.2011
ntv - Soziale Netzwerke: Wo Job und Privates sich mischen
Soziale Netzwerke: Wo Job und Privates sich mischen

Xing, Twitter oder Facebook gehören zum Alltag - auch in vielen Büros. Manchmal laufen sogar Kundenakquise und Kontaktpflege über soziale Netzwerke. Schwierig wird es, wenn sich private und berufliche Kontakte mischen.
www.n-tv.de

09.05.2011
ovb-online Absolventen müssen Praxiswissen mitbringen
Theorie und Praxis gehören zusammen. Gerade Unternehmen legen viel Wert darauf, praxiserprobte Absolventen zu bekommen. Studenten sollten daher frühzeitig in den Betriebsalltag hineinschnuppern.
www.ovb-online.de

05.05.2011
Spiegel - das große Nichts im Xing-Profil
In Netzwerken wie Xing oder LinkedIn regiert das Prinzip Hoffnung: Ich kann ja mal meine Jobvorlieben aufschreiben, vielleicht gabelt mich ein Personalchef auf.
www.spiegel.de

04.05.2011
Abi magazin - Mittel- und langfristige Kontakte
Svenja Hofert ist Karriereberaterin und Autorin zahlreicher Bewerbungsratgeber. abi sprach mit ihr über die Chancen, mit Hilfe sozialer Netzwerke einen Job zu finden.


www.abi.de

02.05.2011
Spiegel - Arbeit? Och nö, ohne mich
Fleiß wird im Berufsalltag generell überschätzt. Erfahrene Bürohengste und -stuten nehmen die Herausforderung an, lästige Aufgaben so elegant zu meiden, dass es weder dem Chef noch den lieben Kollegen auffällt.
www.spiegel.de

02.05.2011
Spiegel online - Arbeit? Och nö, ohne mich
Fleiß wird im Berufsalltag generell überschätzt. Erfahrene Bürohengste und -stuten nehmen die Herausforderung an, lästige Aufgaben so elegant zu meiden, dass es weder dem Chef noch den lieben Kollegen auffällt.
www.spiegel.de

29.04.2011
Linde Verlag - Survival Guide für Selbständige
Überleben im Freiberufler-Dschungel - Freiberufler verdienen mit sich selbst und ihrem Wissen Geld. Sie können ihre eigene Arbeit bestenfalls teilweise an Mitarbeiter übergeben.
www.lindeverlag.at

29.04.2011
Spiegel - bitte keine Werbung einwerfen
Nehmen! Sie! Mich! Müssen Bewerber für sich Reklame machen wie für einen neuen Joghurt? Aufdringliche Selbstvermarktung aktiviert den Fremdschäm-Reflex bei Personalern.
www.spiegel.de

26.04.2011
pageball - Karrieremacherbuch - Wie du morgen Karriere machst
n diesem Buch von Svenja Hofert geht der Leser (egal ob Berufseinsteiger oder -erfahrener) mit der Autorin auf eine "Reise in die Zukunft", nämlich in die Zukunft der Arbeitswelt.
www.pageballs.com

18.04.2011
ntv - Faul die Karriereleiter rauf
Hoher Arbeitseinsatz beschert so manchem irgendwann ein Burnout-Syndrom - aber nicht unbedingt eine große Karriere.
www.n-tv.de

11.04.2011
Wie Du morgen Karriere machst
In diesem Buch von Svenja Hofert geht der Leser (egal ob Berufseinsteiger oder -erfahrener) mit der Autorin auf eine "Reise in die Zukunft", nämlich in die Zukunft der Arbeitswelt.
blog.wortmarketingundtraining.de

08.04.2011
Spiegel - Morgen selbständig übermorgen reich
Nur noch machen, was man will, dabei auch noch mehr verdienen - so stellen sich manche das Leben als Freiberufler vor.
www.spiegel.de

23.03.2011
Augsburger Allgemeine - Neid im Job?
Neidisch? Ich doch nicht! So denken sicher viele im ersten Moment, wenn sie sich darüber ärgern, dass ein Kollege besser dasteht als sie.
www.augsburger-allgemeine.de

23.03.2011
Neue Nachricht - Der Nutzen sozialer Netzwerke für die IT-Karriere
Wie man Aufmerksamkeit erregt und der Chef nicht auf falsche Gedanken kommt


ne-na.de

21.03.2011
Märkische Allgemeine- Im Job richtig mit Neid umgehen
Irgendwie sind es immer die Kollegen, die gute Projekte, eine Beförderung und Lob einheimsen.
www.maerkischeallgemeine.de

20.03.2011
Süddeutsche - Keiner fällt nach oben
Wie ein Verkaufsgespräch mit dem Chef": Die automatische Beförderung ist selten geworden.
www.sueddeutsche.de

18.03.2011
Monster - Bewerbung: Digital oder klassisch?
Bewerbungen über das Internet werden immer populärer.
berufsstart.monster.de

17.03.2011
Süddeutsche - Der Chef liest mit
Akutes Suchtpotential: Viele Arbeitnehmer können auch im Büro nicht ohne soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Twitter leben.
www.sueddeutsche.de

14.03.2011
Brigitte - Ich hab kein Vitamin B
Svenja Hofert trifft immer wieder auf Frauen, die glauben, sie hätten keine Kontakte.
www.brigitte.de

14.03.2011
Brigitte.de - Auf dem Weg zum Traumjob
Richtig bewerben: 10 Bewerbungsmythen aufgedeckt


www.brigitte.de

08.03.2011
Freie Presse - Trennung zwischen Privat und Geschäft
Im Home-Office ist man manchmal privater, als einem lieb ist. Da kann es passieren, dass die fünfjährige Tochter einem wichtigen Kunden berichtet, ihr Papa sitze gerade auf dem Klo
www.freiepresse.de

06.03.2011
Westdeutsche Zeitung - Soziale Netzwerke
Facebook und Twitter gehören längst zum Arbeitsalltag. Die privaten Kontakte können auch den Unternehmen nutzen.
www.wz-newsline.de

01.03.2011
Funkschau - Wie man beim Chef punktet
Der neue Gehaltsreport für die Elektronikindustrie ist da. Doch nicht Branchengehälter werden den Chef überzeugen, sondern Leistung.
www.funkschau.de

27.02.2011
Tagesspiegel - Soziale Netzwerke nutzen auch dem Chef
Manchmal laufen sogar Kundenakquise und Kontaktpflege über soziale Netzwerke.
www.tagesspiegel.de

24.02.2011
Generalanzeiger - Der Weg zur Beförderung
Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie und ein möglichst realistisches Selbstbild


www.gea.de

23.02.2011
Hamburger Abendblatt - Das Dilemma, mit einem Siegertypen verheiratet zu sein
Die Verliererin der Wahl? Die CDU, klar. Und Britta Ernst, wahrscheinlich. Dabei hat die SPD-Politikerin, die heute 50 Jahre alt wird, alles richtig gemacht. Sie ist nur mit dem falschen Mann verheiratet. Karrieretechnisch.




www.abendblatt.de

21.02.2011
Aaachener Zeitung - Chef liest mit
Xing, Twitter oder Facebook gehören längst zum Alltag - auch in vielen Büros.
aachener-zeitung.de

17.02.2011
Pforzheimer Nachrichten - So macht man Karriere
Karriere macht man nicht im Schlaf. Wer vorwärtskommen will, braucht

eine gute Strategie.
www.pz-news.de

14.02.2011
inFranken.de - Die Beförderung kommt nicht von selbst
Karriere macht man nicht im Schlaf. Wer vorwärtskommen will, braucht eine gute Strategie.
www.infranken.de

14.02.2011
Pfoorzheimer Zeitung - So macht man Karriere
Vorbei sind die Zeiten, als die Beförderung nur eine Frage der Zeit war. Wer lange genug auf seinem Posten saß und seine Arbeit einigermaßen gut machte, kletterte auf der Karriereleiter nach oben.
www.pz-news.de

09.02.2011
Mitteldeutsche Zeitung - Was gegen Frust im Job hilft
Frust im Job führt schnell in einen Teufelskreis. Denn wer mit einer Null-Bock-Haltung seinen Dienst tut, hat erst recht keinen Erfolg im Beruf.
www.mz-web.de

09.02.2011
Märkische Allgemeine - Raus aus der Schmollecke
Die meisten Arbeitnehmer machen nur Dienst nach Vorschrift.
www.maerkischeallgemeine.de

08.02.2011
Süddeutsche - Hauptsache, man wirkt gestresst
Karriere macht man nur mit harter Arbeit?
www.sueddeutsche.de

07.02.2011
Tagesspiegel - Die Marke Ich
Selbstmarketing: Wie man das lernen kann und warum das so wichtig für die Karriere ist
www.tagesspiegel.de

07.02.2011
Welt online - Wenn der Unternehmensberater zweimal klingelt
Sobald Unternehmensberater vor der Tür stehen, befürchten Angestellte Stellenabbau.
www.welt.de

05.02.2011
Frankfurt live - Die 100 %-Bewerbung
Für mich gibt es einfach keine Stelleninserate", jammert die Kunsthistorikern Ute. "Ich habe einfach keinen gradlinigen Lebenslauf.
www.cms.frankfurt-live.com

05.02.2011
Welt online - Den Finger in die Wunde legen
Mitgestalten statt aussitzen lautet die Devise, wenn die Unternehmensberatervor der Tür stehen
www.welt.de

01.02.2011
RP online - Die Kunst des Faulseins im Büro
Karriere machen, ohne hart zu arbeiten? Das geht.
www.rp-online.de

26.01.2011
Wenn Unternehmen zu schnell wachsen
Nach einem Jahr war der nette Marian plötzlich nicht mehr da. Der engagierte Alleskönner: Von einem Tag auf den anderen durch einen Marketingfachmann ersetzt, die PR verantwortete jetzt eine Agentur.
www.gruenderszene.de

24.01.2011
gmx - Die schlimmsten Floskeln bei der Bewerbung
Mit wenigen Worten seine Vorzüge anpreisen, das ist Aufgabe von Bewerbungsanschreiben, aber auch von Internetprofilen.
www.gmx.net

22.01.2011
Hamburger Abendblatt - Flagge auf dem Kandidatenmarkt zeigen
Wie sieht erfolgreiche Nachwuchsrekrutierung aus? Experten raten Unternehmen, bereits in den Schulen und Hochschulen nach vielversprechenden Talenten zu suchen.
www.abendblatt.de

20.01.2011
CFO - Selbstdarsteller bremsen, Faulenzer anspornen
Miesepeter, Angeber und Faulenzer gibt es am Arbeitsplatz leider zu oft.
www.cfoworld.de

20.01.2011
Monster - How to react when a colleague is promoted
Hamburg - Envious? No, not me. That's what many people think when they hear praise for a colleague's work.
www.monstersandcritics.com

13.01.2011
BILD- Seien Sie kein Neidhammel im Job!
Die Kollegin wurde bestimmt nur wegen ihres kurzen Rocks befördert und der Typ aus dem 9. Stock hat das Projekt nur durch Schleimerei an Land gezogen.
www.bild.de

13.01.2011
Frankfurt live - Die 100 %-Bewerbung
Für mich gibt es einfach keine Stelleninserate", jammert die Kunsthistorikern Ute. "Ich habe einfach keinen gradlinigen Lebenslauf.
cms.frankfurt-live.com

11.01.2011
Berliner Morgenpost - Neidisch auf den Erfolg von Kollegen? Gut so.
Wenn immer nur Kollegen gute Projekte, eine Beförderung oder Lob einheimsen, kommt schnell Neid auf.
www.morgenpost.de

08.01.2011
RP online - Gut vorbereitet ins Praktikum
Ohne Praktikum findet heute kaum noch ein Hochschulabsolvent einen Job. Geld gibt es dafür meist wenig oder gar nicht.
www.rp-online.de

07.01.2011
Süddeutsche - Alle neidisch, oder was?
Irgendwie sind es immer die Kollegen, die gute Projekte, eine Beförderung und Lob einheimsen. Grund zum Ärgern? Vielleicht.
www.sueddeutsche.de

05.01.2011
Deutsche Welle - Как выжить индивидуалистам в корпорат&#
Почему не всем нравится работать в команде, и что делать убежденным "одиночкам"?
www.dw-world.de

03.01.2011
Aachener Zeitung - Schmollen gilt nicht
Das Vorankommen anderer kann den eigenen Ehrgeiz anstacheln. Und zuerst heißt es: An die eigene Nase packen!
www.az-web.de

03.01.2011
t-online.de - Richtig mit Neid im Job umgehen
Irgendwie sind es immer die Kollegen, die gute Projekte, eine Beförderung und Lob einheimsen.
www.t-online-business.de

02.01.2011
Computerwelt - Sechs Karrieretrends für 2011
Projektmanager haben gute Karrierechancen. Wer hier punkten will, braucht zertifiziertes Methodenwissen.
www.computerwelt.at

02.01.2011
Tagesspiegel - Auf in die Zukunft
Wie Bewerber den steigenden Fachkräftemangel für sich nutzen können und bei Arbeitgebern gut ankommen.
www.tagesspiegel.de

30.12.2010
CIO - Sechs Karrieretrends für 2011
Projektmanager haben gute Karrierechancen. Wer hier punkten will, braucht zertifiziertes Methodenwissen. Welche Trends Expertin Svenja Hofert noch beobachtet.
www.cio.de

25.12.2010
Tagesspiegel - Haltung bewahren
Franziska Hellmann wurde vor ein paar Wochen nach einer Präsentation vor ihrer Abteilung zum Chef ins Büro gebeten.
www.tagesspiegel.de

20.12.2010
Projektwerk - Die wichtigsten Karrieretrends
Hamburg. Xing ist out, Facebook wird zum In-Netzwerk das ist nur ein Trend von vielen.
www.projektwerk.de

19.12.2010
diario sevilla- Los empleados fomentan el estrés laboral por no saber decir "no"
La admisión del trabajo extra repercute negativamente en el resultado de sus tareas. Los expertos aconsejan explicar el porqué de para evitar la hostilidad.
www.diariodesevilla.es

17.12.2010
silicon- Trends für die IT-Karriere
Wer seine IT-Karriere auch im kommenden Jahr vorantreiben möchte, muss sich auf einige neue Rahmenbedingungen einstellen.
www.silicon.de

17.12.2010
Wirtschaftsblatt.at- Neue Jobprofile, ein Dämpfer für Online-Stellenmärkte
Neue Jobprofile, einen Dämpfer für Online-Stellenmärkte und eine vermehrte Flucht aus dem Xing-Netzwerk: Das erwarten Karriereexperten vom Jobjahr 2011.
www.wirtschaftsblatt.at

05.12.2010
Brigitte online - 10 Bewerbungsmythen aufgedeckt
Die Erfolgsbewerbung für alle Fälle gibt es nicht - dafür aber jede Menge Blockaden und Missverständnisse, die Bewerberinnen plagen.
www.brigitte.de

28.11.2010
Brigitte - Irrtum über Irrtum
Schwitzen Sie über der nächsten Bewerbung, fragen sich, was Sie noch alles falsch machen können? Zwei Experten decken Irrtum über Irrtum bei Bewerbungen für Sie auf.
www.brigitte.de

25.11.2010
Rheinischer Merkur - Die Schreibtisch-Guerilla
Wenig Honorar, viel Ärger: Freie Journalisten haben es immer schwerer, vor allem im Printbereich brechen Auftraggeber weg. Jetzt will ihnen ein neuer Verband aus der Krise helfen.
www.merkur.de

13.11.2010
NWZ Online - Schöne neue Karrierewelt für Studenten
Eine "schöne neue Karrierewelt" sieht Svenja Hofert auf die Hochschulabsolventen von heute zukommen.
www.nwzonline.de

10.11.2010
Wiener Zeitung- Teamplayer sind gefragt in hohe Positionen kommen aber Einzelkämpfer.
In fast allen Stellenanzeigen wird Teamfähigkeit gefordert. Bei den Beschäftigten selbst ist die Zusammenarbeit mit anderen aber unbeliebt.
www.wienerzeitung.at

08.11.2010
t-online.de - So polieren Sie Ihr Image im Job auf
Viele Vorgesetzte fällen ihr Urteil über Mitarbeiter schnell und gnadenlos.
www.t-online-business.de

07.11.2010
Tagesspiegel - Wie Sie den Chef vom Gegenteil überzeugen
Häufiges Zuspätkommen oder nicht gründliches Arbeiten wer beim Chef erst einmal in einem solchen Ruf steht, hat es schwer.
www.tagesspiegel.de

04.11.2010
Märkische Allgemeine - Imagekorrektur im Betrieb geht nur langfristig
Auch am Arbeitsplatz gilt: Ein schlechtes Image ist gefährlich.
www.maerkischeallgemeine.de

01.11.2010
ABI - Mittel- und langfristige Kontakte
Svenja Hofert ist Karriereberaterin und Autorin zahlreicher Bewerbungsratgeber
www.abi.de

30.10.2010
Welt - Abschied vom Team-Mythos
Die Fähigkeit zur Gruppenarbeit ist nicht alles. Innovative Unternehmen brauchen Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten - keine Ja-Sager oder Mitläufer.
www.welt.de

29.10.2010
Weserkurier - Der neue Job kommt via Facebook
Facebook und Co sind die neuen Kanäle, über den Firmen an Nachwuchs herankommen. Mit ungewöhnlichen Strategien verlagern Unternehmen auch in Bremen ihre Mitarbeitersuche ins Internet.
www.weser-kurier.de

25.10.2010
Bild- So klappt der Wiedereinstieg in den Job!
Bei der Rückkehr in den Job der Schock: Plötzlich war ein Neuer auf seinem Posten!
www.bild.de

25.10.2010
Süddeutsche - Nicht die Show stehlen lassen
Im Team arbeitet es sich oft leichter. Wer beim gemeinsamen Brainstorming die zündende Idee hatte, geht aber leicht unter.
newsticker.sueddeutsche.de

23.10.2010
Deutscher Fachjournalistenverband - Tipps und Strategien zur Honoraroptimierung für
Die Honorare im Journalismus stehen schon lange unter Druck und die aktuelle Wirtschaftskrise verstärkt diesen noch weiter. Honorarempfehlungen wie vom DFJV und anderen Verbänden und Realität scheinen weniger denn je zusammenzupassen:
www.dfjv.de

11.10.2010
RP online - Wie Sie Teamarbeit überleben
Toll ein anderer macht's. Das ist die Bedeutung, die viele hinter vorgehaltener Hand dem Wort "Team" zuschreiben.
www.rp-online.de

03.10.2010
change X - Das Salz in der Teamsuppe
Teams = Menschen, die miteinander arbeiten müssen, aber nie richtig gelernt haben, wie. Ein Interview mit Svenja Hofert.
www.changex.de

28.09.2010
web.de - Sind die meisten Deutschen Teamhasser?
Haben Sie sich auch schon über faule Teamkollegen geärgert? Graut Ihnen auch vor Gruppenbesprechungen, die endlos dauern und zu keiner Entscheidung führen? Dann sind Sie nicht allein.
magazine.web.de

24.09.2010
CIO - Wenn Teamarbeit nervt
Viele empfinden Teamarbeit als anstrengend und ineffizient und glauben, dass sie allein besser arbeiten.
www.cio.de

24.09.2010
Wirtschaftsblatt - Weshalb Teamarbeit nicht immer funktioniert
Wer ein Problem mit faulen Kollegen hat, Absprachen als lästig abtut und sich schwer unterordnen kann, wird schnell als "Teamhas­ser" eingestuft.
www.wirtschaftsblatt.at

22.09.2010
gmx - Sind die meisten Deutschen Teamhasser?
Haben Sie sich auch schon über faule Teamkollegen geärgert? Graut Ihnen auch vor Gruppenbesprechungen, die endlos dauern und zu keiner Entscheidung führen?
portal.gmx.net

22.09.2010
Rhein-Main Business - Tipps für die Online-Stellensuche
Mittlerweile schreiben Personalverantwortliche nicht nur Stellenangebote bevorzugt online aus, sondern sie fordern Bewerber auch zur Einsendung ihrer Unterlagen per E-Mail auf.
rhein-main.business-on.de

18.09.2010
Hamburger Abendblatt - Teams: Der kleinste gemeinsame Nenner
Bewerber sollen unbedingt teamfähig sein. So bekommen Arbeitgeber lauter Mitläufer statt Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten
www.abendblatt.de

17.09.2010
Reutlinger Generalanzeiger- Strategien gegen den Ideenklau im Job
Der eine Kollege hat sich wochenlang das Hirn zermartert und eine Idee ausgetüftelt. Das Lob erhält ein anderer Kollege, der sie dem Chef vorträgt.
www.gea.de

08.09.2010
Hamburger Abendblatt - Lassen Sie sich nicht die Show stehlen
Wer beim gemeinsamen Brainstorming die zündende Idee hatte, geht leicht unter. Wie verhindert man, dass ein anderer die Lorbeeren erntet?
www.abendblatt.de

06.09.2010
Financial Times Deutschland - Teamarbeit? - Nein Danke!
In Stellenanzeigen wird sie stets eingefordert, im Unternehmensalltag ständig angemahnt - die Teamfähigkeit. Doch, wie Beratungsexperten jetzt herausfanden, sagen viele Beschäftigte ganz klar: Ich hasse Teams!
www.ftd.de

06.09.2010
Karriere.at - Warum Teamplayer gesucht werden und Einzelkämpfer Karriere machen
Kaum eine Stellenausschreibung, die nicht das Wort "Teamplayer" enthält. Die Fähigkeit und der Wille, mit Kollegen im Kollektiv zusammenzuarbeiten, werden heute vorausgesetzt.
www.karriere.at

05.09.2010
N24 - Nicht die Show stehlen lassen
Büro ist Krieg. Immer wieder präsentieren Kollegen im Meeting Ideen als die eigenen, die auf dem Mist anderer Mitarbeiter gewachsen sind. Sich dagegen zu wehren, ist schwer.
www.n24.de

02.09.2010
Freundin - Gemeinsam am Ball bleiben
Faulpelze, Selbstdarsteller, Plaudertaschen es gibt viele natürliche Feinde der Teamarbeit. Wir sagen, wie selbst schwierige Kollegen mannschaftstauglich werden.
www.freundin.de

01.09.2010
urbia - So gelingt der berufliche Wiedereinstieg
Die Rückkehr in die Arbeitswelt nach einer längeren Kinderpause ist für Mütter mit vielen Fragen verbunden
www.urbia.de

31.08.2010
RP Online - Fast die Hälfte arbeitet besser allein
In 99 Prozent aller Stellenanzeigen wird besonderer Wert auf Teamfähigkeit gelegt.
www.rp-online.de

30.08.2010
Karrierebibel - Kollegentest Sind Sie Teamliebhaber oder Einzelkämpfer?
Die meisten Stellenanzeigen legen besonderen Wert auf die Teamfähigkeit von Bewerbern.
karrierebibel.de

30.08.2010
RP Online - Warum man in Jobbörsen keinen Job findet
Offene Stellen zu finden sollte im Internet-Zeitalter bei der wachsenden Anzahl eigentlich kein Problem sein denkt man!
www.rp-online.de

26.08.2010
working office - Verzinste Kontakte
Wie Sie durch Networking beruflich weiterkommen
www.workingoffice.de

22.08.2010
Zeit online - Gute Kontakte sind besser als jede Jobbörse
Trotz einer wachsenden Zahl offener Stellen sind ausgeschriebene Jobs rar. Stellen werden eher über Kontakte vermittelt. Wer gut vernetzt ist, hat darum bessere Chancen.
www.zeit.de

17.08.2010
Computerwoche - Schlecht bezahlt und befristet
Wer Berater werden will und ständig auf Achse sein kann, hat derzeit eine gute Auswahl auf dem Arbeitsmarkt.
www.computerwoche.de

11.08.2010
Spiegel online - Aufsteigen im Job
Mustermitarbeiter rackern und strampeln, sind fleißig, kreativ, belastbar - und hocken doch ewig auf derselben schlechtbezahlten Stelle.
www.spiegel.de

11.08.2010
t-online business - Kritik nicht mit dem Vorschlaghammer
Verdammt, Müller, wie dumm kann man sich noch anstellen!" - wenn in der Firma gerade alles schiefläuft, kann man schon mal aus der Haut fahren.
www.t-online-business.de

10.08.2010
Zeit online - Auch nicht anders als auf Papier
Eine Online-Bewerbung ist bei vielen Unternehmen zum Standard geworden. Aber auch sie muss gut vorbereitet werden.
www.zeit.de

08.08.2010
executive-base - Immer weniger gute Stellen in klassischen Jobbörsen. Jobs, die keiner haben will.
Hamburg. Wenn Bewerber in den Stellenmärkten nach Jobs suchen, sind sie oft frustriert.
www.executivebase.com

08.08.2010
Tagesspiegel- Schlagende Argumente
Das Wichtigste sollte nach vorn, raten Experten. Denn den Bewerbern bleiben in der Regel nur wenige Minuten, um die Personalchefs für sich zu gewinnen
www.tagesspiegel.de

07.08.2010
Welt online - Wie der Wiedereinstieg gelingt
Nach der Geburt eines Kindes glückt einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach zufolge knapp zwei Drittel der Frauen in Deutschland die Rückkehr in den Beruf.
www.welt.de

03.08.2010
karriere.de - Gute Kontakte sind besser als jede Jobbörse
Wer im Internet nach einem neuen Job sucht, wird meist enttäuscht. Trotz einer wachsenden Zahl offener Stellen bleibt die Auswahl gering.
www.karriere.de

02.08.2010
Hamburger Abendblatt - Der Ton macht die Musik
Kritik hört niemand gern. Aber wenn etwas schief läuft, ist sie unvermeidbar. Dann kommt es darauf an, sie geschickt zu formulieren.
www.abendblatt.de

02.08.2010
manager-magazin.de - Wo geht's denn hier nach oben?
Da ist man fleißig, kreativ, belastbar und hockt doch ewig auf derselben schlechtbezahlten Stelle.
www.manager-magazin.de

02.08.2010
Welt online - Kritik konstruktiv zu üben, will gelernt sein
Kritik hört niemand gern: Doch auch diejenigen, die Kritik üben, treffen oft nicht den richtigen Ton. Wie aber wird Kritik am besten angenommen?
www.welt.de

01.08.2010
Jobware - Die Karriere lässt sich nicht planen
"Wo wollen Sie beruflich in fünf Jahren stehen?" Diese einst beliebte Frage aus dem Vorstellungsgespräch hat ihre Aktualität verloren.
www.jobware.de

27.07.2010
Deutschland100 - Die perfekte Internetbewerbung
Mehr und mehr verdrängt die Emailbewerbung die altbewährte Bewerbungsmappe.
deutschlands100.de

10.07.2010
Staufenbiel - Online-Netzwerke auf dem Vormarsch
Online-Netzwerke auf dem Vormarsch
www.staufenbiel.ch

08.07.2010
womenweb - Nach der Elternzeit zurück ins Berufsleben
Wie man nach einer beruflichen Auszeit erfolgreich neu startet, beschreiben Karrierefachfrau Svenja Hofert und Wiedereinstiegsberaterin Uta Nommensen in ihrem Buch "Wiedereinstieg in den Beruf - Berufsbilder und Stellensuche".
www.womenweb.de

05.07.2010
bbabstracts -das Karrieremacherbuch
Wie Sie die Geister der Vergangenheit erfolgreich hinter sich lassen und sich beruflich neu orientieren, weiß Karriereberaterin Svenja Hofert.


01.07.2010
jugendstart - Online-Bewerbung: Klick und weg
Online-Bewerbungen werden immer beliebter. Besonders bei großen Firmen wird man um diese Art der Kontaktaufnahme nicht mehr herum kommen.
jugendstart.wordpress.com

29.06.2010
ntv-de - Der Kündigung ins Auge sehen
Die Wirtschaftskrise hat den Arbeitsmarkt erreicht. Selbst etablierte Firmen melden Insolvenz an, Betriebe streichen Stellen in großem Stil.
www.n-tv.de

22.06.2010
Computerwoche - Job-Bewerber auf Facebook und Co. - wo der künftige Chef hinschaut
Wer sich um eine Stelle bewerben will, sollte auf kompromittierende Einträge in privaten Netzwerken verzichten und strategisch ein positives Profil aufbauen.
www.computerwoche.de

21.06.2010
mz online - Wie Twitter zum neuen Job verhilft
Wichtige Nachrichten müssen nicht lang sein. Für Stellenangebote per Twitter reichen 140 Zeichen. «Twitter ist ein weiterer Kanal für Arbeitgeber, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie jemanden suchen», sagt Svenja Hofert, Karriereberaterin aus Hamburg
www.mz-web.de

21.06.2010
Netathlet - Stellensuche über Twitter
Die Nutzung der Microblogging-Plattform Twitter dient bekanntlich dem Informationsaustausch, könnte aber schon bald um die Funktion der Stellensuche erweitert werden.
www.netathlet.com

21.06.2010
Spiegel online - Mit 140 Zeichen zum neuen Job
In vielen Tweets steht nach wie vor Belangloses, doch es gibt immer mehr ernste Anwendungen für den Mikroblogging-Dienst: Mittlerweile suchen etwa Unternehmen bei Twitter nach neuen Mitarbeitern.
www.spiegel.de

20.06.2010
Tagesspiegel - Auf einen Klick
Die meisten Personalabteilungen werden überschüttet mit Bewerbungen. Konzerne wie Siemens, Telekom, Bayer oder Deutsche Bahn erhalten zig Tausend pro Jahr allein für ihre Ausbildungsplätze.
www.tagesspiegel.de

18.06.2010
Wirtschaftsblatt - Wenn mich keiner kennt, machen die anderen Karriere
Facebook-Verweigerer sind erfolgreicher, sagen die einen.
www.wirtschaftsblatt.at

17.06.2010
Karriere.de - Online-Bewerbung: Klick und weg
Online-Bewerbungen werden immer beliebter. Besonders bei großen Firmen wird man um diese Art der Kontaktaufnahme nicht mehr herum kommen.
www.karriere.de

11.06.2010
familienwelt - Der Weg zurück ins Berufsleben
Den Markt erkunden - Wer nach einer Pause ins Berufsleben zurückkehren möchte, muss wissen, was geht. Erkundigen Sie sich, ob Ihr Berufswunsch realistisch ist oder bloße Träumerei.
www.familien-welt.de

27.05.2010
carreerbuilder - Nach der Elternzeit
Mit einem Kind beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Vor allem für die Frau verändert sich jetzt alles und der Beruf tritt in den Hintergrund.
blog.careerbuilder.de

23.05.2010
rp online - Durchstarten oder Zurückschalten?
Bücher über die Rückkehr in den Job und Elternzeit füllen mittlerweile die Regale. Die meisten Ratgeber unterscheiden sich inhaltlich wenig voneinander.
www.rp-online.de

15.05.2010
Berufsstart - Buchtipp Das Karrieremacherbuch
Der Wandel des Berufslebens, wie unsere Eltern es kannten, ist in vollem Gange. Ausbildung, Berufseinstieg, ggf. ein oder vielleicht sogar zweimal Positions- oder gar Firmenwechsel - natürlich alles mit steigendem Gehalt..
www.berufsstart.de

25.04.2010
rp online - Selbstbewusstsein zeigen
Wer seinen Job verloren hat, fühlt sich in der Regel richtig mies. Doch auf der Suche nach einer neuen Stelle sollten Bewerber ihre negativen Gefühle unbedingt verbergen. Denn es kommt darauf an, sich gut zu verkaufen.
www.rp-online.de

24.04.2010
die Zehn.de - Bewerben ohne Bewerbung auf Platz 6
Das Buch "Bewerben ohne Bewerbung" auf Platz 6 im Ranking von Karrierebüchern.
www.zehn.de

22.04.2010
bequeen - Die Rückkehr nach der Elternzeit
Egal ob sie sich ein halbes oder fünf Jahre um ihren Nachwuchs gekümmert hat irgendwann stellt sich für jede Mutter die Frage nach dem Wiedereinstieg in den Beruf.
www.bequeen.de

14.04.2010
ChangeX - Klein anfangen und bleiben
Praxisbuch Existenzgründung das Standardwerk von Svenja Hofert in Neuauflage.

Klein anfangen und vielleicht auch gar nicht größer werden wollen, das ist die Gründermaxime, der Svenja Hofert in ihrem Praxisbuch folgt.
www.changex.de

14.04.2010
jobware.de - Die Karriere lässt sich nicht planen
"Wo wollen Sie beruflich in fünf Jahren stehen?" Diese einst beliebte Frage aus dem Vorstellungsgespräch hat ihre Aktualität verloren.
www.jobware.de

13.04.2010
Wiedereinstieg in den Beruf - ein Interview mit Svenja Hofert
Nach einer beruflichen Pause wirft der Wiedereinstieg viele Fragen auf: Was bin ich für ein Job-Typ? Welche Jobs kommen infrage, was kann ich verdienen und wo kann ich mich weiterbilden? Karriereberaterin Svenja Hofert gibt in diesem Interview und in ihrem neuen Buch "Wiedereinstieg in den Beruf" Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Praktische Fallbeispiele demonstrieren gelungene Bewerbungen, Jobeinstiege oder den Sprung in die Selbstständigkeit.

Zum Video auf YouTube

Zum Video auf MyVideo
Zum Video auf humboldt.de

29.03.2010
boersenblatt.net - Erfolgreich in der Gehaltsverhandlung
Beim Thema Gehalt ist Fingerspitzengefühl gefragt. Karriere-Expertin Svenja Hofert gibt Auskunft, wie Sie richtig argumentierten.
www.boersenblatt.net

29.03.2010
ntv.de - Ja-Sager versacken leicht
Hier noch eine Präsentation, da noch eine Aufstellung - manche Menschen können einfach nicht "nein" sagen, wenn Arbeit verteilt wird.
www.n-tv.de

29.03.2010
süddeutsche.de - Im Bewerbungsschreiben nicht zu persönlich werden
Stellensuchende sollten im Bewerbungsschreiben nicht zu persönlich werden. «Ich rate davon ab, den Familienstand überhaupt zu erwähnen», empfiehlt Svenja Hofert,
newsticker.sueddeutsche.de

26.03.2010
diepresse.com - MBA-Bewerbung: Der harte Weg zum Wunschprogramm
Die Aufnahmequote bei den internationalen Top-Business-Schools liegt bei nur etwa 20Prozent. Bewerber, die neben fachlicher Qualifikation auch landesspezifisches Know-how mitbringen, haben gute Chancen
diepresse.com

26.03.2010
Presse.com - MBA-Bewerbung: Der harte Weg zum Wunschprogramm
Die Aufnahmequote bei den internationalen Top-Business-Schools liegt bei nur etwa 20Prozent. Bewerber, die neben fachlicher Qualifikation auch landesspezifisches Know-how mitbringen, haben gute Chancen.
diepresse.com

26.03.2010
Reutlinger Generalanzeiger - Nein sagen ist gar nicht so schwer
Stress im Job ist oft hausgemacht. Denn manche Menschen können einfach nicht Nein sagen. Dadurch halsen sie sich ständig zu viel auf.


www.gea.de

22.03.2010
the hindu - Learning to say "no" in the workplace
A lot of people see stress at work like they do foul weather - something unpleasant they cannot do anything about.
beta.thehindu.com

11.03.2010
eltern.de - Ego-Workout für den Wiedereinstieg
Sie arbeiten gleichzeitig als Pädagoge und Psychologe, engagieren sich in der Weiterbildung, sind als Mediatoren tätig, organisieren komplexe Versorgungsstrukturen, behalten alle Termine im Auge..
eltern.t-online.de

11.03.2010
PC-Welt - Karriere und Karrierefallen im Web 2.0
Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert ist seit vielen Jahren auf IT und Medien spezialisiert. Passend zur aktuellen Diskussion in den Medien gibt Svenja Hofert hier relevante Tipps zum Umgang mit Sozialen Netzwerken.
pc.de

10.03.2010
freundin.de - Das Wichtigste ist eine klare Haltung
Berufstätige Mütter stoßen immer noch auf viele Probleme. Karrierecoach Svenja Hofert gibt Tipps für die klassischen Mama-Hürden.


www.freundin.de

06.03.2010
Tiroler Tageszeitung - Flexibler Durchschnittstyp gesucht
Überflieger mit zahllosen Titeln und Abschlüssen und Sesselkleber ohne Mut zum Risiko haben es in der Jobwelt der Zukunft schwer zumindest laut den Trends der Experten.
www.bewerbungsberatung.at

05.03.2010
Wirtschaftsblatt Kompakt Ranking
Das Karrieremacherbuch liegt im Bücherranking der österreichischen Zeitung Wirtschaftsblatt Kompakt auf Platz 9.


01.03.2010
Mitteldeutsche Zeitung - Stopp dem Stress: Richtig «Nein» sagen im Job
Zu einer gesunden Arbeitsweise gehört es, auch einmal eine Bitte abzuschlagen
www.mz-web.de

01.03.2010
Welt - Wer immer nur "Ja" sagt, ist am Ende der Depp
Notorische Ja-Sager wollen anderen oft um jeden Preis gefallen: Sich selbst tun sie damit aber keinen Gefallen, da sie sich ständig zu viel Arbeit aufhalsen das führt vor allem zu Stress.
www.welt.de

27.02.2010
Computerwoche - Top-Absolventen haben es schwerer als Otto-Normal-Bewerber
Was sind die Karrieretrends 2010?
www.computerwoche.de

20.02.2010
Hamburger Abendblatt - Bei der Jobsuche wird Twitter überschätzt
"Freie Ausbildungsplätze als Tweet ins Netz gestellt und passende Follower als Bewerber gefunden." So könnte einmal die Jobsuche der Zukunft aussehen, noch ist die Realität aber weit davon entfernt
www.abendblatt.de

20.02.2010
Hamburger Abendblatt - Mit klugen Spielzügen zum Erfolg
Tipps, damit Werbebotschaften beim Kunden ankommen - Marketing-Berater können hilfreich sein, doch Vorsicht: Es gibt auch dubiose Anbieter. Setzen Sie auf Empfehlungen und Kontakte.
www.abendblatt.de

19.02.2010
freelancermap - Podcast -
Jobsuche und Bewerbung im Web 2.0
freelancermap.podspot.de

14.02.2010
gyn.de - Nach der Babypause durchstarten!
Wiedereinstieg in den Beruf - Egal ob Umsteigerin, Vielleicht-Rückkehrerin, Karrierefrau, Dazuverdienerin oder unfreiwilllige Wiedereinsteigerin - einen gut bezahlten Job zu finden, ist heute alles andere als einfach.
blog.gyn.de

13.02.2010
PR-Journal - Erfolgreich als freier Journalist
Mit der Wirtschaftskrise brach für viele Medien das Anzeigengeschäft zusammen und zahlreiche Journalisten Berufsanfänger wie alte Hasen wurden plötzlich ungewollt in die Selbständigkeit gedrängt. Doch nicht jeder exzellente Journalist ist auch ein guter Unternehmer und Selbstvermarkter.
www.pr-journal.de

11.02.2010
CIO - Miese Internetpräsenz von IT-Freiberuflern
Karriereberaterin Svenja Hofert erläutert, wie IT-Freiberufler sich im Internet präsentieren sollten. Sie verrät auch, mit welchen Schlagworten Recruiter im Netz suchen.
www.cio.de

11.02.2010
Computerwoche - Keine Aufträge? IT-Freiberufler sind selber schuld
Lediglich 15 Prozent der IT-Freelancer sind im Web mit einem professionellen, ansprechenden Auftritt vertreten. Das heißt im Umkehrschluss: 85 Prozent verbauen sich Auftragschancen.
www.computerwoche.de

10.02.2010
Schweizer Fernsehen - ECO Karrieremacherbuch
Gut geplant und nichts gewonnen? Wer in Zukunft Karriere machen will, muss laut Svenja Hofert radikal umdenken, wenn er nicht in einer Sackgasse enden will.


www.sf.tv

05.02.2010
Jobfair Newsletter: Buchbesprechung
Im Oktober 2009 erschien die inzwischen 5. Auflage von "Stellensuche und Bewerbung im Internet" von Svenja Hofert.
www.jobfair.de

28.01.2010
Spirofrog - Welchen Mitarbeiter wollen die Firmen?
Wenn derzeit Stellen entstehen, so im Mittelstand der krisenfesten Unternehmen. Doch dort sind die internationalen Lebensläufe der modernen Jungakademiker oft weniger angesehen.
www.spirofrog.de

25.01.2010
Computerwoche - Mit Initiativbewerbung zum Wunschjob - zehn Tipps
Statt auf Stellenausschreibungen zu reagieren, nehmen viele Bewerber selbst das Ruder in die Hand. Netzwerke und persönliche Empfehlungen werden dabei immer wichtiger.
www.computerwoche.de

23.01.2010
Hamburger Abendblatt - Immer eine Alternative im Blick
Von der Lehre bis zur Rente in nur einer Firma - das gibt es heute immer seltener. Und es geht künftig auch nicht mehr nur aufwärts.
www.abendblatt.de

23.01.2010
Hamburger Abendblatt - Karrierewege: Planbar ist heute nur noch wenig
Besser offenlassen, wie der Lebenslauf sich entwickelt - planbar ist ohnehin kaum etwas, sagt Svenja Hofert. Die Beraterin spürt bei ihren Kunden ein Bedürfnis nach langfristiger Karriereplanung - doch der Markt bietet derzeit nicht die Möglichkeiten dafür. Ihre Tipps:
www.abendblatt.de

21.01.2010
freelancermap: Hörprobe : Jobsuche und Bewerbung im Web 2.0
Viele Vorsätze wurden bei den IT-Freiberuflern sicherlich angemerkt. Vielleicht auch jener Vorsatz, sich um eine andere Stelle oder Projekt zu kümmern.
ow.ly

21.01.2010
Spiegel online - Lieber Uschi aus Herne als Ulrike aus Harvard
Gerade in der Krise haben Normalabsolventen keine Chance, Firmen nehmen eh nur die jungen Top-Akademiker mit brillanten Noten, viel Auslandserfahrung, schneidigem Auftritt - stimmt's? Stimmt gar nicht, sagt Karriereberaterin Svenja Hofert:
www.spiegel.de

15.01.2010
Berufsstart - Buchtipp Stellensuche und Bewerbungen im Internet
Besonders hilfreich für die Stellensuche sind die anfänglichen Hinweise, was man bei der Stellensuche im Internet beachten sollte sowie Kapitel 4 "Das Adressbuch für Internetbewerbungen".
www.berufsstart.de

12.01.2010
Capital - Ausdauer beweisen - gerade zu Beginn
"Die meisten Gründer unterschätzen, wie lange es dauern kann, auf der sicheren Seite zu stehen und verlieren über die schwierigen Monate hinweg langsam aber sicher den Mut.
www.capital.de

04.01.2010
Familienseite.de - Elternzeit für Papa
Theoretisch wurde es Vätern in den vergangenen Jahren wesentlich erleichtert, Elternzeit zu nehmen. Doch in der Praxis fällt es diversen Papas immer noch schwer, sich mit allen Konsequenzen für die Karrierepause zugunsten der Familie zu entscheiden.
www.meine-familienseite.de

04.01.2010
Freie Presse - Elternzeit für Papa
Theoretisch wurde es Vätern in den vergangenen Jahren wesentlich erleichtert, Elternzeit zu nehmen.
www.freiepresse.de

04.01.2010
Stellenbörsen - Karrieremacherbuch
In Zeiten, in denen junge Erwachsene beim Einstieg in die Arbeitswelt von der schwierigen Wirtschaftslage im Hinblick auf ihre Karrierechancen eher demotiviert werden, zeigt Svenja Hofert auf, dass alte Karriereregeln ausgedient haben
www.stellenboersen.de

28.12.2009
Faz.net - Uns gibt's nur im Paket
Spricht Wolfgang Schneider von seiner Bewerbung, sagt er auffällig oft "wir". Außerdem Sätze wie: "Gemeinsam sind wir stark." Oder: "Wir wollen uns zusammen aufstellen, denn ein Netzwerk ist wichtig."
www.faz.net

22.12.2009
Bewerbertagebuch - Karrieremacherbuch
Karriere heute bedeutet vor allem eins: sich von der Sicherheitsleine bzw. dem festen Karriere(fahr)plan lösen zu müssen.
bewerbungstagebuch.annettegerlach.de

20.12.2009
Business-Wissen.de - Stellensuche und Bewerbung im Internet
Ob E-Mail-Bewerbung oder Online-Formulare immer mehr Unternehmen bevorzugen die Bewerbungen über das Internet.
www.business-wissen.de

17.12.2009
Aachener Zeitung - Elternzeit für Papa: Mutige Pioniere werden belohnt
Theoretisch wurde es Vätern in den vergangenen Jahren wesentlich erleichtert, Elternzeit zu nehmen.
www.az-web.de

16.12.2009
Süddeutsche - Lebenslauf ade
"Ehrliche Bewerber werden profitieren" - Seit Generationen machen wir uns Gedanken über die perfekten Bewerbungsunterlagen und den lückenlosen Lebenslauf. Zeit zum Umdenken:
www.sueddeutsche.de

15.12.2009
Spirofrog - Bewerben in schwierigen Zeiten
Bewerben in schwierigen Zeiten heisst ein Beitrag von der Karriereberaterin Svenja Hofert, den wir Euch hiermit gerne zur Verfügung stellen. Bitte nehmt die Tipps und Hinweise ernst, denn die Lage auf dem Arbeitsmarkt ist es auch
www.spirofrog.de

04.12.2009
Hamburger Abendblatt - Die richtige Geschäftsidee finden
Schuster, bleib bei deinem Leisten! So altmodisch der Spruch in Ihren Ohren auch klingen mag: Er ist kein schlechter Rat. Ein radikaler Wechsel der Branche oder des Berufsfeldes fällt Existenzgründern in der Regel schwer.
www.abendblatt.de

21.11.2009
Tagesspiegel - Keine Bange vor der Lücke
Einige Monate Arbeitslosigkeit oder eine Auszeit von den Strapazen des Berufslebens reißen eine Lücke in den sonst geradlinigen Lebenslauf. Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert beruhigt: "Bewerber müssen in einem Lebenslauf nicht jede Station präzise und mit detaillierten Zeitangaben auflisten
www.tagesspiegel.de

19.11.2009
Computerwoche - Verzweifeln verboten
Tipps zur Online-Bewerbung - Segen für die Personalabteilungen, Fluch für die Bewerber - Online-Bewerbungsformulare sind nach wie vor mangelhaft.
www.computerwoche.de

14.11.2009
Computerwoche - IT-Karriere besser ohne Plan
In der IT sind Berufswege unkalkulierbar geworden. Deshalb empfiehlt es sich, mehr der eigenen Nase als den Massentrends zu folgen.
www.computerwoche.de

13.11.2009
Zeit online - Karriere machen ist Planwirtschaft
Die Autorin Svenja Hofert gibt in ihrem neuen Ratgeber hilfreiche Tipps, wie man in Krisenzeiten mit Misserfolgen und Leistungsdruck umgeht und einen Job findet.
www.zeit.de

11.11.2009
Bild.de - 22 Karrieretipps für jeden Tag
Sie treten in Ihrem Job auf der Stelle und möchten etwas ändern, wissen aber nicht recht wie? Mit Selbstbewusstsein, positiver Ausstrahlung und Motivation können Sie für Neuerungen sorgen.
mehr

04.11.2009
Bild.de - Lebenslauf - Sprachkenntnisse nachweisen
In der Stellenausschreibung steht als Anforderung "sehr gute Englischkenntnisse" aber was bedeutet das genau? Übliche Angaben wie "gute" oder "sehr gute" Kenntnisse sagten oft nicht viel über die tatsächlichen Kenntnisse einer Fremdsprache aus, sagt die Hamburger Bewerbungsberaterin Svenja Hofert.
mehr

03.11.2009
Achener Zeitung - Lücken müssen einem Lebenslauf nicht schaden
Einige Monate Arbeitslosigkeit oder eine Auszeit von den Strapazen des Berufslebens reißen eine Lücke in den sonst geradlinigen Lebenslauf. Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert beruhigt «Bewerber müssen in einem Lebenslauf nicht jede Station präzise und mit detaillierten Zeitangaben auflisten - wichtiger ist es, das Wesentliche zu dokumentieren», sagt Hofert.


mehr

30.10.2009
Karrierebibel - Karriere ohne Plan Warum kein Plan immer noch der beste ist
Ein Blick in die Lebensläufe der derzeitigen Berufseinsteiger lässt ahnen, dass nichts mehr ist wie früher.
mehr

23.10.2009
Süddeutsche - Uni & Co
Wenn Hochschulen mit Firmen kooperieren, kann das den Studenten den Einstieg ins Arbeitsleben erleichtern. Ob die Unabhängigkeit der Lehre gewahrt bleibt, ist allerdings fraglich.




www.sueddeutsche.de

20.10.2009
Aachener Nachrichten - Sprachkenntnisse im Lebenslauf mit Zertifikaten nachweisen
Bei der Selbsteinschätzung ihrer Fremdsprachenkenntnisse sind sich viele Bewerber unsicher.
www.an-online.de

20.10.2009
Bild - Lebenslauf: Sprachkenntnisse nachweisen
In der Stellenausschreibung steht als Anforderung "sehr gute Englischkenntnisse" aber was bedeutet das genau?
www.bild.de

17.10.2009
Focus - Spitzenjob statt Mittelmaß
Mit dem Strom schwimmen kann bisweilen angenehm sein Karriere macht man so aber nicht. Zehn Tipps, wie sich Arbeitnehmer von der Masse abheben und durchstarten
www.focus.de

17.10.2009
Focus - Spitzenjob statt Mittelmaß
Mit dem Strom schwimmen kann bisweilen angenehm sein Karriere macht man so aber nicht. Zehn Tipps, wie sich Arbeitnehmer von der Masse abheben und durchstarten
mehr

15.10.2009
Berufsstart - Buchtipp Praxismappe für die perfekte Internet-Bewerbung
Unterstützt vom A4-Format bietet der Ratgeber Raum für zahlreiche, sehr anschauliche und begründete Fallbeispiele sowie für Musterbewerbungen samt Anschreiben und Lebenslauf. Bonus: Die Praxismappe bespricht auf einigen Seiten auch auf internationale Online-Bewerbungen.
www.berufsstart.de

15.10.2009
changeX - Die Karrieren von morgen sind flach ein Interview mit Svenja Hofert.
Mühen der Ebene - Jeder sein eigener Unternehmer, lebenslanges Lernen, systematische Entwicklung der eigenen Fähigkeiten ist die neue Arbeitswelt nicht längst Realität? Mitnichten. Die Ein-Job-fürs-Leben-Denke hält sich hartnäckig.
www.changex.de

15.10.2009
working office - 40 Zeichen zum Job: Bewerben per Twitter
Karriere-Tipps für jeden Tag von Svenja Hofert -

Twittern Sie schon? Twitter ist eine Internetseite, auf der Menschen aus aller Welt mit maximal 140 Zeichen beschreiben, was sie gerade tun, sehen, erleben - oder sie twittern in die Welt hinaus, dass sie gerade einen neuen Job suchen. Im Amerika ist das schon gang und gäbe.


www.workingoffice.de

10.10.2009
Computerwoche - So präsentieren Sie sich richtig
Wer sich bewirbt, sollte seine Online-Präsenz im Griff haben. Viele Arbeitgeber durchleuchten systematisch die persönlichen Daten der Bewerber in Social Networks wie Facebook oder Xing.
www.computerwoche.de

04.10.2009
Bild.de - Die besten Jobsuchmaschinen
Das sind die besten Webseiten für die Jobsuche . Stundenlanges suchen nach neuen Jobangeboten im Netz? Das war gestern!


www.bild.de

24.09.2009
ChannelPartner- Private Netzwerke wo der künftige Chef hinschaut
"Zeigen Sie im Internet Persönlichkeit - jedoch mit Bedacht, und bleiben Sie authentisch. So können Hobbys ein Hingucker für potenzielle Arbeitgeber sein, doch nicht jeder ist zum Fallschirmspringer geboren", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.
www.channelpartner.de

20.09.2009
Tagesspiegel - Kleine Abschiede
Nach der Babypause - Was beim Wiedereinstieg in den Job zählt: Halten Sie den Kontakt zur Firma und pausieren Sie nicht zu lange, raten Experten
www.tagesspiegel.de

12.09.2009
Basteln an einer guten Bewerbung
Hunderte von Bewerbungen auf eine Stellenanzeige sind heute nichts Ungewöhnliches. Unzählige Bewerbungsmappen stapeln sich auf den Tischen der Personaler...
mehr dazu

07.09.2009
CIO - Präsentieren bei Xing, Facebook und Blogs
Karrierekiller Web 2.0 - Zu viel Haut oder ein Bier in der Hand auf Fotos, Lästern über den Job und hingeschmierte Blog-Beiträge - Karriereberaterin Svenja Hofert macht deutlich, was man im Web 2.0 tunlichst vermeiden sollte.
www.cio.de

02.09.2009
e-fellows Bücherecke: Praxisbuch IT Karriere
In der IT läuft eine Karriere anders ab als in klassischen Berufen. Kein Wunder, schließlich gibt es hier verschiedenste Nischen und viele Jobs für Selbstständige.
www.e-fellows.net

01.09.2009
Berufebilder - Tipps von Karriereberaterin Svenja Hofert
Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert www.karriereundentwicklung.de ist seit vielen Jahren auf IT und Medien spezialisiert.
www.berufebilder.de

26.08.2009
Mopo - Karrierefallen im Web
Selbst wenn Sie gerade nicht in einer aktiven Bewerbungsphase sind, sollten Sie mit privaten Details sorgsam umgehen, denn das Netz vergisst nichts." Worauf Bewerber jetzt achten sollten:
archiv.mopo.de

25.08.2009
existxchange - Arbeitssuche
Mehr als 25 Prozent aller Unternehmen durchleuchten systematisch die persönlichen Daten der Kandidaten in sozialen Netzwerken wie Facebook und Linkedin. Das ermittelte jetzt eine aktuelle dimap-Studie. Die Karriereberaterin Svenja Hofert, Autorin "Jobsuche und Bewerbung im Web 2.0", rät deshalb dazu, dass Bewerber ihr Profil im Web 2.0 strategisch aufbauen und vorsichtig sind mit privaten Daten.


www.existxchange.de

25.08.2009
ntv.de - Im Schlafanzug auf dem Balkon
Was für soziale Netzwerke gilt, gilt auch für Twitter. Stellensuchende, die damit rechnen müssen, dass ihre Einträge auch potenziellen Arbeitgebern nicht verborgen bleiben, sollten besser nicht zu freizügig aus dem Nähkästchen plaudern. In dem Kurznachrichtendienst regelmäßig Details aus dem Privatleben weiterzuzwitschern, könne sonst ebenfalls unangenehme Folgen haben, sagte die Karriereberaterin Svenja Hofert: "Allzu Privates wirkt auf den ein oder anderen schnell komisch."




www.n-tv.de

25.08.2009
Süddeutsche - Vorsicht beim Twittern - Personaler lesen mit
Was für soziale Netzwerke gilt, gilt auch für Twitter: Stellensuchende, die damit rechnen müssen, dass ihre Einträge auch potenziellen Arbeitgebern nicht verborgen bleiben, sollten besser nicht zu freizügig aus dem Nähkästchen plaudern.


newsticker.sueddeutsche.de

25.08.2009
Zeit online - Der Mythos vom durchleuchteten Bewerber
Vielen Personalern fehlt die Zeit für umfangreiche Internetrecherchen. Googeln gehört jedoch dazu. Wer sparsam mit privaten Daten im Netz umgeht, kann sich profilieren.




www.zeit.de

24.08.2009
fernstudium.de - Erfolgreich als freier Journalist
Freie Journalisten sind nicht Angestellte ohne Arbeitsvertrag, Sondern selbstständige Unternehmer. Doch klappern gehört nicht zu IHREM Handwerk oder Ihrer Ausbildung. Müssen so viele Journalisten erst lernen, Ihren eigenen Schwerpunkt zu finden, neue Auftraggeber zu gewinnen, ihr Produkt zu verkaufen und Werbung für sich selbst zu machen.
www.fernstudiumde.com

18.08.2009
Praktikumsführer - Das Internet als Karrieresprungbrett
Online-Bewerbungen und Web 2.0 sind die Zukunft im Recruiting-Markt. In Zeiten der Wirtschaftskrise müssen Absolventen findig sein und alternative Wege einschlagen, um an die begehrten Stellen zu kommen.
www.praktikumsfuehrer.de

17.08.2009
Hannover Zeitung - Stellensuche und Bewerbung im Internet
Die Karriereberaterin Svenja Hofert beantwortet in ihrem Ratgeber "Stellensuche und Bewerbung im Internet" alle Fragen rund um das Thema Jobsuche im World Wide Web.


www.hannover-zeitung.net

17.08.2009
Markenpost - Stellensuche und Bewerbung im Internet
Viele Firmen bevorzugen mittlerweile eine Bewerbung per E-Mail oder über Online-Formulare. Bewerber sind jedoch oft unsicher, wie sie sich am besten übers Internet präsentieren.


www.markenpost.de

17.08.2009
ZEIT ONLINE - Alles nur ein Spiel
In der Wirtschaftskrise nimmt die Ellenbogenmentalität unter Arbeitnehmern zu. Frauen und Männer konkurrieren dabei unterschiedlich




www.zeit.de

10.08.2009
PC-Welt - Zehn Tipps zur Initiativbewerbung
Netzwerke und persönliche Empfehlungen werden bei der Jobsuche immer wichtiger. Wir geben Ihnen zehn Tipps zur erfolgreichen Jobsuche.
www.pcwelt.de

10.08.2009
PC-Welt: Zehn Tipps zur Initiativbewerbung

"Gerade in der derzeitigen Krise sind alternative Strategien der Initiativbewerbung gefragt wie nie", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert. ...
mehr


08.08.2009
Hamburger Abendblatt: Den Umzug besser verschweigen
"Weil ich umziehen muss", sei keine Antwort auf die Frage, warum man einen neuen Job haben will, sagt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert. ...
mehr

06.08.2009
Kölner Stadtanzeiger - Arbeitssuche
Wenn Paare wegen eines Jobwechsels gemeinsam umziehen, muss sich der zweite Partner notgedrungen auch einen neuen Job suchen. Im Vorstellungsgespräch sollte jedoch der Umzug nicht als Bewerbungsgrund genannt werden.


www.ksta.de

05.08.2009
Mitteldeutsche Zeitung - Umzug mit Partner ist kein guter Grund für Bewerbung
Hamburg/dpa. Wer mit seinem Partner umzieht und sich deshalb eine neue Stelle suchen muss, erzählt das besser nicht gleich im Bewerbungsgespräch, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert in Hamburg.


www.mz-web.de

01.08.2009
Das Internet als Karriereplattform
Svenja Hofert im Interview auf der Internet World 2008








Dieses Video bei sevenload

01.08.2009
RP online - Ostdeutschland leidet stärker unter der Krise
Die globale Finanzkrise hat Ostdeutschland nach Einschätzung von Konjunkturexperten wesentlich stärker erfasst als bisher angenommen.
www.rp-online.de

30.07.2009
Bild - So klappt´s mit dem neuen Job
Schöne neue Bewerbungswelt - In den Zeiten von Online Stellenbörsen und Digital Networking scheint es viel leichter zu sein, an einen guten Job zu kommen. Aber Vorsicht: Personalchefs gelten als konservativ.
www.bild.de

29.07.2009
Berufsstart - Man sollte die fachliche Seite nicht unterschätzen
Praxisbuch IT-Karriere - Svenja Hofert: Ich habe festgestellt, dass es für die Zielgruppe der ITler oder IT-nahen Berufe oft andere Anforderungen gibt, sowohl beim Bewerbungsverfahren als auch beim Vorstellungsgespräch.
www.jobfair.de

27.07.2009
ChannelPartner - Zehn Tipps zur Initiativbewerbung
2.500 Bewerbungen auf eine Einstiegsposition? Bei beliebten Unternehmen derzeit keine Seltenheit. Die Zahl der Stellenangebote nimmt seit Monaten ab, immer mehr Bewerber balgen sich um die ausgeschriebenen Jobs.






www.channelpartner.de

27.07.2009
Tagesspiegel - Nicht ohne meinen Laptop
Wer jetzt eine Ausbildung beginnt, hat nach dem Abschluss beste Chancen auf einen Job. Die Krise sei dann längst vergessen, sagen Experten und geben Tipps, wie man sich für die Branche fit macht.


www.tagesspiegel.de

25.07.2009
Computerwoche - So planen Sie Ihre IT-Karriere
Welche Chancen Programmierer, Quereinsteiger, Wirtschaftsinformatiker und andere IT-Profis derzeit haben und wie sie beruflich vorankommen, verrät Karriereexpertin Svenja Hofert.

CW: Frau Hofert, lässt sich eine Karriere in der IT überhaupt planen?
www.computerwoche.de

25.07.2009
Computerwoche - So planen Sie Ihre IT-Karriere
Welche Chancen Programmierer, Quereinsteiger, Wirtschaftsinformatiker und andere IT-Profis derzeit haben und wie sie beruflich vorankommen, verrät Karriereexpertin Svenja Hofert
www.computerwoche.de

15.07.2009
Mopo - Durchstarten trotz Krise


Weniger Stellen, mehr Bewerber: Job-Expertin verrät, wie es dennoch mit dem Berufseinstieg klappt


www.mopo.de

14.07.2009
Berufebilder - Bewerben in der Wirtschaftskrise
Bewerbungen auf eine Einstiegsposition? Bei beliebten Unternehmen derzeit keine Seltenheit. "Gerade in der derzeitigen Krise sind alternative Strategien der Initiativbewerbung gefragt wie nie
www.berufebilder.de

02.07.2009
gmx - Jobsuche in der Wirtschaftskrise
Wer jetzt als Absolvent die Uni verlässt, betritt den Arbeitsmarkt in Zeiten der Wirtschaftskrise. Kein Wunder, dass viele Absolventen mit einem mulmigen Gefühl der Zukunft entgegensehen.


portal.gmx.net

01.07.2009
CIO - Ratschläge fürs Bewerben ohne Bewerbung
Die traditionelle Bewerbung ist in der Krise nicht der beste Weg, findet Karriereberaterin Svenja Hofert. Sie empfiehlt unter anderem, wertvolle Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.


www.cio.de

29.06.2009
n-tv.de - Ohne Angst durch die Krise: Der Kündigung ins Auge sehen
Die Wirtschaftskrise hat den Arbeitsmarkt erreicht. Selbst etablierte Firmen melden Insolvenz an, Betriebe streichen Stellen in großem Stil.
www.n-tv.de

25.06.2009
Bewerberblog - Wie IT-Karriere funktionieren könnte
Die Einstellungspraxis folgt

in der IT

einem simplen Gesetz: Der Bewerber mit den besten Qualifikationen oder der besten Fähigkeit, diese zu verkaufen, und gleichzeitig mit den günstigsten Gehaltsvorstellungen wird genommen - alles andere sind romantische Vorstellungen.
www.bewerberblog.de

24.06.2009
ChannelPartner - Grundregeln und Strategien
IT-Karriere gut geplant ist halb gewonnen

Berufliche Entwicklungen in der IT sowie im IT-nahen Bereich, in den Medien und der Projektarbeit folgen anderen Gesetzmäßigkeiten als die Karriere in klassischen Berufen.
www.channelpartner.de

22.06.2009
Berufsstart.de Praxisbuch IT-Karriere
Berufliche Entwicklungen in der IT sowie im IT-nahen Bereich, in den Medien und der Projektarbeit folgen anderen Gesetzmäßigkeiten als die Karriere in klassischen Berufen. Das fängt bei den Job-Profilen an, geht über die Bewerbung weiter und hört bei der Karriereplanung noch nicht auf.
www.jobfair.de

20.06.2009
studisurf - Bewerben ohne Bewerbung
2.500 Bewerbungen auf eine Einstiegsposition? Bei beliebten Unternehmen derzeit keine Seltenheit. Die Zahl der Stellenangebote nimmt seit Monaten ab..
www.studisurf.ch

18.06.2009
RP - So gelingen Bewerbungen in Krisenzeiten
2500 Bewerbungen auf eine Stelle? Bei beliebten Unternehmen keine Seltenheit.
www.ngz-online.de

17.06.2009
Buchtest.de - Praxisbuch IT-Karriere
Berufsorientierung, Karriereplanung und Bewerbung

Gelungene Mischung aus allgemeinen Bewerbungstipps und spezieller IT-Karriere-Planung, aus Praxis und theoretischem Hintergrund!
buchtest.de

15.06.2009
Berufsstart: Praxisbuch IT-Karriere Buchbesprechung
Sucht man dann auch noch etwas, dass einem wirklich hilft sich in der speziellen Arbeitsumwelt der IT, Medien und Projektarbeit zurechtzufinden, stößt man eigentlich nur noch auf Svenja Hoferts Ratgeber.


www.berufsstart.de

15.06.2009
Unikum - Karrierestart in der Krise
"Nach der Uni in den Job? Dieser Einstieg war noch nie leicht", so Svenja Hofert. Die Hamburgerin ist Inhaberin einer Agentur für Karriereberatung und Entwicklung. Täglich prüft sie die Lebensläufe von Absolven-ten und verfolgt deren Werdegang.
www.unicum.de

10.06.2009
Hamburger Abendblatt - Stellensuche im Bekanntenkreis beginnen
Wer seinen Job verloren hat oder aktiv eine Herausforderung sucht, beginnt am besten im Bekanntenkreis damit, sich nach einer neuen Beschäftigung umzuhören. "Es lohnt sich immer, zunächst im eigenen Umfeld zu gucken, Freunde oder die Nachbarn zu fragen", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg.
www.abendblatt.de

10.06.2009
Schweizmagazin - Bei der Bewerbung Zähne zeigen: Lächelnd zum Traumjob
Oft sind es Kleinigkeiten, die zwischen Frust und Jubel bei der Bewerbung um einen Job entscheiden. Viel zu wenig Beachtung findet zum Beispiel das Bewerbungsfoto.
www.schweizmagazin.ch

08.06.2009
gmx - Stellensuche im Bekanntenkreis beginnen
Stellensuche im Bekanntenkreis beginnen

Eine Stellensuche beginnt am besten im Bekanntenkreis. Dabei ist es egal, ob der Betreffende seinen alten Job verlieren wird oder von sich aus etwas Neues angehen möchte.


portal.gmx.net

08.06.2009
Leipziger Volkszeitung - Stellensuche im Bekanntenkreis beginnen
Eine Stellensuche beginnt am besten im Bekanntenkreis. Dabei ist es egal, ob der Betreffende seinen alten Job verlieren wird oder von sich aus etwas Neues angehen möchte.


www.lvz-online.de

04.06.2009
Readingo - Strategien für Jobsuchende
Die derzeitige Arbeitsmarktsituation in der Bundesrepublik zwingt immer mehr Jobsuchende, nach alternativen Strategien zu suchen, um nicht in der Flut der Bewerber unterzugehen.


www.readingo.de

01.06.2009
carreerbuilder - So wird die Jobsuche in der Wirtschaftskrise zum Erfolg
Im aktuellen wirtschaftlich turbulenten Umfeld stehen bei vielen Unternehmen Stellenabbau, Kurzarbeit und Einstellungsstopp an der Tagesordnung. Längst hat sich die Finanzkrise zu einer Arbeitsmarktkrise entwickelt und der Wettbewerb lautet wieder: Viele Jobsuchende stehen wenigen Stellen gegenüber.
www.careerbuilder.de

26.05.2009
Spirofrog - Bewerben in schwierigen Zeiten
Die Zahl der Stellenangebote nimmt seit Monaten ab, immer mehr Bewerber balgen sich um die ausgeschriebenen Jobs. "Gerade in der derzeitigen Krise sind alternative Strategien der Initiativbewerbung gefragt wie nie", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert.


www.spirofrog.de

16.05.2009
Mopo - So klicken Sie sich zum neuen Job
Zum Traumjob mit nur wenigen Mausklicks: Dank immer neuer Möglichkeiten im World Wide Web ist das heute kein Problem mehr. Die Bewerbung per Post stirbt hingegen zunehmend aus.
archiv.mopo.de

11.05.2009
existxchange - Bewerben ohne Bewerbung
Mehr Nachfrage, weniger Angebot - der Arbeitsmarkt macht es Jobsuchenden nicht gerade leicht. Gerade in solchen Zeiten ist eine schlüssige Bewerbungsstrategie wichtig. Wie sie sich trotz Krise erfolgreich bewerben zeigt die renommierte Autorin und Karriereberaterin Svenja Hofert in ihrem neuen Buch.
www.existxchange.de

05.05.2009
Focus - Online-Formularbewerbung
Viel Form, wenig Freiheit -

In der Bewerbung über Online-Formulare müssen Jobsuchende die richtigen Kreuze machen und die Gesetze von Höflichkeit und gutem Stil beachten.
www.focus.de

23.04.2009
PC Welt - Das perfekte Profil
So bekommen Freiberufler Aufträge - Freiberufler brauchen ein Profil. Das darf aber kein Kurz-Lebenslauf sein. Stattdessen ist eine verkaufsfördernde Darstellung der Kompetenzen und beruflichen Schwerpunkte gefragt. Karriereberaterin Svenja Hofert verrät, wie Sie mit dem richtigen Profil Aufträge an Land ziehen.
www.pcwelt.de

16.04.2009
ftd - Banken beerdigen die Stellenanzeige
Mit spektakulären Aktionen, gefilmt fürs Web, wollen Banken im Netz Bewerber anlocken. Längst sind die Tage vorbei, als man noch nach Stellenanzeigen suchte. Heute wird man gefunden. Wie Headhunter Jagd auf junge Talente machen.
www.ftd.de

14.04.2009
Computerwoche - Sieben goldene Regeln für Freiberufler
Früh selbständig? - Tipps für junge Freiberufler

Klären Sie vor der Gründung, wie gefragt Ihre Fähigkeiten derzeit sind. Machen Sie Checks in Projektbörsen wie gulp.de, freelancermap.de und projektwerk.de.
www.computerwoche.de

07.04.2009
Computerwoche - Wie Freiberufler ihr Wissen auf den Punkt bringen
Ein gutes Profil ist die beste Werbung

IT-Profis brauchen ein Profil. Dahinter steckt kein Kurz-Lebenslauf, sondern eine verkaufsfördernde Darstellung der Kompetenzen und beruflichen Schwerpunkte. Karriereberaterin Svenja Hofert verrät, wie Freiberufler Ihr eigenes Profil erstellen und optimieren.
www.computerwoche.de

04.04.2009
Köln.de - Selbstbewusst bewerben
Floskeln haben im Anschreiben nichts zu suchen - An manchen Bewerbungsanschreiben feilt man tagelang. Schließlich soll der Brief den potenziellen Arbeitgeber vom ersten Absatz an in seinen Bann ziehen
www.koeln.de

01.04.2009
careerbuilder - Praxisnahe Karriereplanung für IT Medien und Projektarbeit
Berufliche Entwicklungen in der IT sowie im IT-nahen Bereich, in den Medien und der Projektarbeit folgen anderen Gesetzmäßigkeiten als die Karriere in klassischen Berufen. Das fängt bei den Job-Profilen an, geht über die Bewerbung weiter und hört bei der Karriereplanung noch nicht auf.
cb-bewerbung.de

29.03.2009
Berliner Morgenpost - Karriereplaner für IT-ler

Bei den Experten für Informationstechnologie funktioniert der Arbeits- und Ausbildungsmarkt nach eigenen Gesetzen. Angesichts der sich rasant verändernden technischen Gegebenheiten des Computer-Sektors beginnt die Andersartigkeit schon bei der Ausbildung.
Mehr


27.03.2009
CIO - ITler werden im Bewerbungsgespräch auseinandergenommen

Svenja Hofert hat einen praxisnahen Karriere-Ratgeber speziell für ITler geschrieben. Im Interview erklärt die Autorin, warum IT-Experten einen speziellen Ratgeber brauchen. Zum Beispiel, weil die Durchfallquote im Vorstellungsgespräch sehr hoch ist.
Mehr


27.03.2009
Focus - Erst denken, dann gründen

Im Business-Plan muss der Gründer aus Puzzleteilchen wie Wettbewerb, Marketing und Investitionsplan eine rentable Geschäftsidee basteln. FOCUS Online liefert die Anleitung.
Mehr


21.03.2009
Tagesspiegel - Bitte lächeln

Sie suchen einen Job? Dann sind Sie, wie eh und je, gut beraten, die Stellenmärkte der regionalen und überregionalen Zeitungen durchzublättern und dann eine klassische Bewerbungsmappe einzutüten.
Mehr


20.03.2009
Fernsehbeitrag von n-tv als Video: Stellensuche im Internet

Svenja Hofert zu den neuesten Trends bei der Internetbewerbung in einem Beitrag von n-tv.
Video Stellensuche und Bewerbung im Internet


20.03.2009
Mitteldeutsche Zeitung - Im Zweifel für den Job

Urlaub in der Probezeit kann ein Kündigungsgrund sein.
Mehr


19.03.2009
Projektwerk- Praxisbuch IT-Karriere
Berufliche Entwicklungen in der IT sowie im ITnahen Bereich, in den Medien und der Projektarbeit folgen anderen Gesetzmäßigkeiten als die Karriere in klassischen Berufen. Das fängt bei den Job-Profilen an, geht über die Bewerbung


www.projektwerk.de

11.03.2009
news.de - Xing und Co. als Bewerbungsmappe

Karrierefördernde Business-Netzwerke wie Xing oder LinkedIn liegen aktuell stark im Trend. Wer etwas auf sich hält, registriert sich. Doch was genau bringt ein Eintrag? Können Netzwerke den erhofften Job verschaffen?
www.news.de


03.03.2009
tecchannel Gehaltsverhandlung - Die richtige Strategie

Das nächste Gehaltsgespräch kommt garantiert. Wir helfen Ihnen, die bisherigen Fehler zu erkennen und Ihre Strategie für mehr Geld zu verbessern. Die Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert gibt Tipps für Festangestellte und Freiberufler.
Mehr


25.02.2009
CeBIT 2009 - Karrieremotor Technik - Frauen geben Gas

Hamburg. Alles redet von der Krise, aber in der IT-Branche bleibt die Lage weitgehend stabil. "Qualifizierte IT-ler bekommen auf zehn Bewerbungen immer noch sieben Vorstellungsgespräche", so die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert, die das Buch "Praxisbuch IT-Karriere" geschrieben hat.
Mehr


25.02.2009
ftd - IT-Branche trotzt der Krise

Alles redet von der Krise, aber in der IT-Branche bleibt die Lage

weitgehend stabil. "Qualifizierte IT-ler bekommen auf zehn Bewerbungen

immer noch sieben Vorstellungsgespräche", so die Hamburger

Karriereberaterin Svenja Hofert, die das Buch "Praxisbuch IT-Karriere"

geschrieben hat.
Mehr


24.02.2009
tecchannel - Job-Ratgeber: Geld

Gehaltsverhandlung - Die richtige Strategie

Das nächste Gehaltsgespräch kommt garantiert. Wir helfen Ihnen, die bisherigen Fehler zu erkennen und Ihre Strategie für mehr Geld zu verbessern. Die Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert gibt Tipps für Festangestellte und Freiberufler.
www.tecchannel.de


20.02.2009
HNA - Suche Traumjob, biete Privatfotos

Stellensuche im Internet: Suche Traumjob, biete Privatfotos Business-Netzwerke wie Xing liegen im Trend, werden aber häufig falsch genutzt.
Mehr


19.02.2009
HNA - Fragen und Antworten: Bewerbung per E-Mail

Mit einem Klick ist die Mappe unterwegs: Bewerbungen per E-Mail setzen sich immer mehr durch. Was ist dabei zu beachten? Und wann sind E-Mail-Bewerbungen überhaupt angebracht? Fragen und Antworten.
www.hna.de


12.02.2009
Focus - Die Gesetze des Anschreibens

Nichts langweilt Personaler mehr als ein mit Floskeln gespicktes Anschreiben. Aussichtsreicher sind harte Fakten, die die persönliche Eignung belegen
www.focus.de


12.02.2009
News adhoc - Selbstbewusst bewerben

An manchen Bewerbungsanschreiben feilt man tagelang. Schließlich soll der Brief den potenziellen Arbeitgeber vom ersten Absatz an in seinen Bann ziehen und ihn bestenfalls dazu bringen, die Konkurrenzbewerbungen direkt in den Papierkorb zu befördern.
Mehr


10.02.2009
Handwerk.com - Geld allein macht nicht glücklich

Beinahe jeder zweite Chef im Handwerk belohnt gute Leistungen mit übertariflicher Bezahlung, zeigt die handwerk.com-Umfrage. Eine Expertin verrät, was für Mitarbeiter viel wichtiger ist, als ein Lohn über dem Schnitt.
www.handwerk.com


09.02.2009
Focus - Start-up: Erfolgshelfer für Gründer

Sie prüfen die Geschäftsidee, motivieren und schaffen Kapital heran: Business Angels, Coaches und Berater sind unersetzliche Begleiter auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
Mehr


27.01.2009
Pinneberger Tageblatt - Wenn Papa die bessere Mama ist

In den Minuten, bevor sie zur Geburt ihres Sohnes ins Krankenhaus kam, dachte die Autorin und Karriereberaterin Svenja Hofert über den Artikel nach, den sie für einen Auftraggeber verfassen sollte. Einen Tag nach der Entbindung klappte sie ihren Laptop auf, tippte den Text in den Rechner und telefonierte mit Klienten.
www.pinneberger-tageblatt.de


19.01.2009
inforadio rbb - Das persönliche Konjunkturprogramm

Interview mit Svenja Hofert - Die Prognosen sind alles andere als gut: Die Wirtschafts- und Finanzkrise wird weitere Opfer fordern. Viele Menschen werden in diesem Jahr ihren Job verlieren. Die Arbeitslosenquote wird in Folge der Wirtschaftskrise wieder ansteigen.
www.inforadio.de


16.01.2009
manager magazin - Kein Tadel ist schon Lob genug

Ein Unternehmen ist so gut wie seine Mitarbeiter. Doch einer jüngsten Studie zufolge fühlt sich ein Fünftel aller Angestellten emotional nicht an das eigene Unternehmen gebunden. Die Ursache dafür findet sich oft im Umgang mit dem Chef.
www.manager-magazin.de


16.01.2009
RP online - Studie zum Engagement im Job

Mit der Arbeitsmoral sieht es in Deutschland katastrophal aus. 67 Prozent machen Dienst nach Vorschrift, 20 Prozent haben bereits innerlich gekündigt.
www.rp-online.de


15.01.2009
Kurier - Bewerbungstrends im Web 2.0

Das Internet als Bewerbungswerkzeug - Wie Sie sich finden lassen.


14.01.2009
Computerwoche - Suche nach Traumjob wird zum Luxus

Wie wirkt sich die Wirtschaftsflaute auf Berufseinstieg, Fortkommen und Gehalt aus? Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert wagt eine Prognose.
www.computerwoche.de


14.01.2009
Mitteldeutsche Zeitung - Der Weg bis zur «inneren Kündigung» ist lang

Hamburg/dpa. Der Weg bis zur inneren Kündigung ist meist lang. «Das ist ein schleichender Prozess», sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Oft ließen sich die Mitarbeiter ab einem bestimmten Punkt nicht anmerken, wie unzufrieden und demotiviert sie sind.
www.mz-web.de


04.01.2009
Tagesspiegel - Auf die Plätze, der Weg zur Karriere

Setzen Sie sich konkrete und realistische Ziele, seien Sie risikobereit: Experten erklären, wie Sie 2009 tatsächlich Karriere machen, mehr verdienen und effizienter arbeiten.
www.tagesspiegel.de


01.12.2008
Absolventa: Absolventen wissen oft nicht, was sie können

Svenja Hofert ist seit vielen Jahren Karrierecoach und berät bei Bewerbung, Weiterentwicklung im Job und Existenzgründung. Sie teilt ihr umfassendes Wissen regelmäßig in ihrem Blog und hat mittlerweile 15 Bücher zu diesem Themen veröffentlicht. Im ABSOLVENTA-Blog sprechen wir mit der "Karriere-Fachfrau" über Jobs für Absolventen, die Finanzkrise und den neuen US-Präsidenten.
www.absolventa.de


30.11.2008
RP online - Kinder nicht unbedingt erwähnen

Nicht nur eine Schwangerschaft, auch eigene Kinder müssen Frauen im Vorstellungsgespräch nicht unbedingt erwähnen.
www.rp-online.de


27.11.2008
Mitteldeutsche Zeitung - Bewerbung: Kinder nicht unbedingt erwähnen

Ein Kind zu Hause kann für manchen Arbeitgeber ein Grund sein, eine Bewerberin abzulehnen. Doch Frauen sind keineswegs verpflichtet, dem potenziellen Chef im Lebenslauf oder im Bewerbungsgespräch über ihren Familienstand und die Zahl ihrer Kinder Auskunft zu geben.
www.mz-web.de


27.11.2008
Westfälische Nachrichten - Kinder nicht unbedingt erwähnen

Hamburg - Ein Kind zu Hause kann für manchen Arbeitgeber bereits ein Grund sein, eine Bewerberin abzulehnen.
www.westfaelische-nachrichten.de


05.11.2008
Focus online: Arbeitnehmer - So überstehen sie die Finanzkrise

Viele Arbeitnehmer fragen sich, wie sie sich angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage am klügsten verhalten, um ihren Arbeitsplatz nicht zu gefährden. Karriereberaterin Svenja Hofert verrät die besten Strategien.
www.focus.de


03.11.2008
Rheinische Post: Jobwechsel jetzt bloß nicht!

Die Finanzkrise und die Ängste vor einer Rezession haben den Jobmarkt erreicht. Selbst zugesagte Praktika würden von manchen Betrieben wieder zurückgenommen, sagte die Karriereberaterin Svenja Hofert. Auch dass Bewerber Absagen bekommen mit dem Hinweis auf die Finanzkrise, sei gang und gäbe, beobachtet die Expertin aus Hamburg. Der Zeitpunkt für einen Jobwechsel sei also denkbar ungünstig.
Mehr


03.11.2008
Süddeutsche.de- Finanzkrise: Besser nicht die Stelle wechseln

Die Finanzkrise und die Ängste vor einer Rezession haben Auswirkungen auf viele Arbeitnehmer und Stellensuchende. Sogar bereits zugesagte Praktika würden von manchen Betrieben derzeit wieder zurückgenommen, sagte die Karriereberaterin Svenja Hofert.
Mehr


17.10.2008
COMPUTERWOCHE - Arbeitsmarkt, Finanzkrise und Überlebensstrategien für Arbeitnehmer

Die Finanzkrise zeigt bereits erste Auswirkungen im IT-Arbeitsmarkt: Einstellungsstopp und Entlassungen drohen. Wir haben Strategien zusammengestellt, mit denen sich IT-Profis für die Krise wappnen können.
Mehr


01.10.2008
Unikum: Onlinebewerbungen mit Erfolg

Onlinebewerbungen werden in immer mehr Unternehmen gefordert. Dass die Papierbewerbung tot sei, könne man so pauschal nicht sagen, sagt Svenja Hofert, Karrierecoach und Autorin einschlägiger Bewerbungsratgeber.
Mehr


10.09.2008
web.de: Zu alt für den Job?

Arbeitslos und über 50... Viele Betroffene haben Angst, für den Arbeitsmarkt zu alt zu sein. Doch ist ein Jobverlust jenseits der 50 wirklich eine Katastrophe? Führt er geradewegs zur Langzeitarbeitslosigkeit oder zu Hartz IV?
Mehr


27.08.2008
Zeit online - Einmaleins des Erfolgs
Was muss ich beachten, wenn ich ein Unternehmen gründen möchte? Fünf Faktoren, die Einfluss auf den Erfolg haben können


www.zeit.de

17.08.2008
RP-online: Bewerbungsrisiken Unliebsame Spuren im Internet

Wer seiner beruflichen Laufbahn auf die Sprünge helfen will, kommt am Web 2.0 nicht vorbei. Aber Vorsicht: Wer zu freizügig ist, kann Probleme kriegen.
Mehr


05.08.2008
Web.de: Web-Profile schaffen eine neue Dimension der Jobsuche

Woher denn die Kenntnis über ihre Mitgliedschaft in dem globalisierungskritischen Netzwerk stamme? Dabei ist die Karriereberaterin aus Hamburg nur den Weg gegangen, den auch viele Personaler einschlagen.
www.magazine.web.de


04.08.2008
Monster: Arbeitslosigkeit sinnvoll nutzen

Wer seine Stelle verliert, glaubt meist nicht im Traum daran, dass Arbeitslosigkeit auch positive Seiten haben kann. Doch die erzwungene Auszeit lässt sich sinnvoll nutzen.
www.monster.de


29.07.2008
freelancermap: Interview mit Svenja Hofert Teil 2

Freelancermap: Würden Sie einem Bewerber empfehlen auch schon nach einem halben Jahr zu wechseln, nur weil er Glück im Web 2.0 gehabt hatte, oder glauben Sie das auch eine Langfristigkeit im Unternehmen wichtig ist?
www.freelancermap.de


21.07.2008
Capital: Ausdauer beweisen - gerade zu Beginn

"Die meisten Gründer unterschätzen, wie lange es dauern kann, auf der sicheren Seite zu stehen.
Mehr


21.07.2008
freelancermap - Interview: Internet als Karriereplattform (Teil1)
Freelancermap: Frau Hofert, vielleicht stellen SIe sich unseren Lesern kurz etwas vor.

Fr. Hofert: Mein Name ist Svenja Hofert. Seit 8 Jahren habe ich eine Karierreberatung in Hamburg, die auch virtuell aktivierbar ist. Spezialisiert habe ich mich auf den Bereich IT und Medien, da ich selber aus diesem Bereich komme und dort auch viele Jahre gearbeitet habe.
www.freelancermap.de

21.07.2008
Interview mit Svenja Hofert Teil 1

Freelancermap: Wie stark schätzen Sie das Internet ein nimmt es wirklich so viel Einfluss auf unsere Karriere?

Fr. Hofert: Meiner Meinung nach, steht im Moment diese Entwicklung am Anfang, doch ich erwarte noch eine sehr viel stärkere Entfaltung. Für jeden IT-ler, für jeden der mit den Medien zu tun hat ist es stark spürbar, was in anderen Bereichen vielleicht noch nicht so ausgeprägt ist.
www.freelancermap.de


20.07.2008
Bewerbungsmappe ade

Tagessspiegel - Immer mehr Berliner Unternehmen stellen auf Online-Verfahren um. Dabei gibt es einiges zu beachten. Noch sind Bewerbungen, die sich auf den Schreibtischen von Personalern türmen, in vielen Unternehmen gang und gäbe. "Bei kleineren Betrieben, vor allem in Handwerksunternehmen, ist die Papierbewerbung durchaus noch üblich und wird es zunächst auch bleiben", vermutet die Karriere-Expertin, Svenja Hofert.
www.tagesspiegel.de


18.07.2008
freelancermap - Internet als Karriereplattform - PODCAST
Das Web 2.0 hat ein neues Bewerbungszeitalter eingeläutet. Der außergewöhnliche Gast, der hier erwähnt wird ist die Hamburger Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert, die diesen Trend mit ihrem im Eichborn-Verlag erschienen Ratgeber ?Jobsuche und Bewerbung im Web 2.0. - Wie Sie das Internet als Karrieresprungbrett nutzen- aufgreift.
www.freelancermap.de

18.07.2008
wissenschaft online: Alleinverdienerin und Hausmann

Eine Anleitung zum partnerschaftlichen Miteinander ohne Rollenklischees -

Wie lebt die ideale Familie? Bleibt die Mutter zu Hause oder der Vater? Und wenn beide arbeiten, wer kümmert sich dann um den Haushalt? Wer hat in Erziehungsfragen das letzte Wort?
Mehr


16.07.2008
ntv: Online Karriere machen

Neukunden bei ihrer Karriereberatung begrüßt Svenja Hofert sehr direkt: "Sie sind Mitglied im Tennisclub Wedel und bei Attac". Dann staunen die Bewerber meist nicht schlecht, manche sind regelrecht verlegen:
Mehr


15.07.2008
manager magazin: Karrieresprungbrett Internet

Das Web 2.0 steigert für Jobsuchende die Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz. Statt nur auf Stellenanzeigen zu reagieren, werden aus Bewerbern Selbstdarsteller. Doch das birgt auch Risiken
Mehr


14.07.2008
Netzeitung: www.ich-bin-garantiert-der-richtige-für-sie.de

Statt eine Mappe in ein Briefkuvert zu stecken, präsentieren sich Bewerber mittlerweile manchmal auf eigens dafür angelegten Internetseiten. Einige sogar mit Video. Doch das Netz ist nicht nur eine Chance.
Mehr


04.07.2008
womenweb: Praxismappe für die kreative Bewerbung

Sie kennen das Problem bestimmt auch: Sie suchen einen Job und brauchen eine besonders innovative, auffällige und gelungene Bewerbung, damit diese zwischen den ganzen Konkurrenten nicht nur im Papierkorb landet, sondern auch wirklich gelesen wird.
Mehr


02.07.2008
Süddeutsche: Selbstgedreht und ohne Filter

Immer mehr Anbieter empfehlen, dass Bewerber ein persönliches Video einschicken statt der herkömmlichen Bewerbungsmappe. Was man dabei beachten muss und ob so etwas tatsächlich bei Personalchefs ankommt, erfahren Sie hier.
www.sueddeutsche.de


01.07.2008
AVIVA: Svenja Hofert - 30 Minuten für das überzeugende Vorstellungsgespräch

Im öffentlichen Bereich laufen Bewerbungsgespräche komplett anders ab, oft sind diese eher Gremiengespräche und mit bis zu zwölf TeilnehmerInnen aus Fachverantwortlichen und Personalern zusammengesetzt. Beim klassischen Vier-Augen-Gespräch zählt Sympathie zwischen den PartnerInnen in viel höherem Maße.
Mehr


27.06.2008
womenweb Das Web 2.0 bietet Unternehmen und Jobsuchenden neue Möglichkeiten

Gegenüber dem klassischen Internet ist das sogenannte Web 2.0 nicht nur eine einfache Weiterentwicklung, sondern eröffnet für dessen Nutzer völlig neue Dimensionen, denn es ist interaktiv.
Mehr


18.06.2008
Mopo: Karrieresprungbrett Internet

Digitale Bewerbung: Die Mopo erklärt, wie man durch positive Präsenz im Web Personalchefs überzeugt.
Artikel als PDF


12.06.2008
Computerwoche - Wie Sie Ihr Xing-Profil schärfen

Gute Fotos, schlechte Fotos: Wer sein Profil beim Online-Business-Network Xing hinterlegt hat, sucht Geschäftskontakte oder einen neuen Job. Ein schlechtes Foto kann da schnell zum Stolperstein werden.
Mehr


29.05.2008
Computerwoche - Online-Bewerbung: IT-Firmen schlampen

Die Karriereberaterin Svenja Hofert hat im Auftrag der COMPUTERWOCHE die Online-Bewerbungsformulare von zehn IT-Firmen getestet. In einem Podcast nennt sie die Schwächen dieser Formulare.



Hofert hat zehn Online-Formulare getestet und sich als junge Informatikerin ausgegeben. Sie kritisiert sowohl einige inhaltlichen als auch technischen Mängel der Bewerbungsfragebögen. Es fängt schon damit an, dass bei einigen Arbeitgebern Initiativbewerbungen gar nicht zugelassen sind, die Fragebögen sind umständlich aufgebaut und der ganze Vorgang nimmt viel Zeit in Anspruch oder der Rechner stürzt ab bis hin, dass die Firmen auf die Bewerbung gar nicht reagieren.
Mehr


29.05.2008
e-fellows: 2:0 für Xing & Co.

Heute schon ein Jobangebot bekommen? Nicht? Dann wird es höchste Zeit, in Sachen Networking oder Bloggen aktiv zu werden.
Mehr


12.05.2008
FAZ - Was Karriereberater empfehlen

Geisteswissenschaftler sollten früher darüber nachdenken, was sie eigentlich wollen. Eifriger Kontakte knüpfen, um den passenden Beruf zu finden.
Mehr


08.05.2008
E-3 Magazin- Nie mehr bewerben!

In Zukunft lassen sich Bewerber einfach finden. Die Hamburger Karriereberaterin und Autorin Svenja Hofert hat dazu ein Buch geschrieben und stellt sieben Trends vor.
Mehr


17.04.2008
Tagessspiegel: Mit Durchblick

Nicht nur Firmen checken ihre Bewerber. Auch immer mehr Arbeitnehmer informieren sich darüber, was Unternehmen ihnen zu bieten haben. Wie das Internet hilft, hinter die Fassade zu sehen.
www.tagesspiegel.de


10.04.2008
ChannelPartner - Der gute Ruf im Web

Das Web 2.0 hat die Bewerbungsverfahren stark verändert. Karrierenetzwerke wie Xing gewinnen zunehmend an Bedeutung. Dies stellt auch völlig neue Anforderungen an die Bewerber.
Mehr


10.04.2008
Rezension von Svenja Hofert, "30 Minuten für das überzeugende Vorstellungsgespräch" auf AVIVA-Berlin

Die richtige Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch. In ihrem Ratgeber gibt Svenja Hofert Hilfestellung, um gelassen Stressinterviews zu meistern und welche Tricks der modernen Gesprächsführung eingesetzt werden können.

AVIVA-Tipp: Kurz, knapp, präzise skizziert Svenja Hofert das Thema " Vorstellungsgespräch". Wer mehr oder weiterlesen möchte, findet kompetenten Rat bei der Autorin.
Mehr


09.04.2008
Süddeutsche - Echte Hinkucker

Bilder aus dem letzten Urlaub, aus dem Bahnhofsautomaten oder vor der heimischen Schrankwand - so sorgen Bewerber vielleicht für Spaß in Personalabteilungen, eine Stelle finden sie nie.
Mehr


08.04.2008
Bewerbung 2.0: Kein Sex, keine Lügen, aber Videos

"Ich denke, dass Bewerber ihre Präsenz im Web 2.0 strategisch planen müssen, um in Zukunft konkurrenzfähig zu sein", sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert, die im Eichborn-Verlag kürzlich einen Bewerbungsratgeber veröffentlicht hat.
Mehr


01.04.2008
CIO - Guter digitaler Ruf ist unerlässlich

Das Web 2.0 hat die Bewerbungsverfahren stark verändert. Karrierenetzwerke wie Xing gewinnen zunehmend an Bedeutung.
Mehr


25.03.2008
Hinter die Fassade sehen

Nicht nur Firmen checken ihre Bewerber. Auch immer mehr Arbeitnehmer informieren sich darüber, was Unternehmen ihnen zu bieten haben. Wie das Internet hilft, hinter die Fassade zu sehen. Der Tagesspiegel berichtet mit Zitaten von Svenja Hofert.
Mehr


13.03.2008
Computerwoche - Bewerbungs-ABC

Die E-Mail-Bewerbung hat ausgedient. Die Zukunft gehört dem Zentrallebenslauf, der gekauften Empfehlung und der Guerilla-Selbstdarstellung. Wer im Web in Erscheinung tritt, tut dies am besten mit Kompetenzbeweisen in einschlägigen Foren - und nicht etwa wodka-trinkend und leicht bekleidet bei StudiVZ.
www.computerwoche.de


10.03.2008
Focus: Karriere 2.0

Nie mehr bewerben

Im Zeitalter von Web 2.0 heißt das Motto finden statt suchen. Wie gut sind Sie aufgestellt für die interaktive Jobsuche? Trends und Checklisten für den digitalen Karrierekick.
www.focus.de


01.03.2008
NDR-Info Buchtipp: Rollentausch in der Erziehung

Nach Feierabend eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen, am Wochenende in den Zoo, ins Schwimmbad, Toben auf dem Spielplatz für viele Männer sind das die typischen "Vater-Aktivitäten". Bei Christoph Forsthoff ist es anders. Er war die erste Zeit nach der Geburt seines Sohnes Vollzeitpapa, und noch immer übernimmt er den Großteil von Haushalt und Kindererziehung: "All die Tätigkeiten, die traditionell in das Hausfrauendasein gehören, liegen bei mir..."
Mehr


28.02.2008
Existenzgründer-Chat: Erfolgreich gründen als Freiberufler

Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender? Was muss ich bei einer Existenzgründung als Freiberufler beachten? Svenja Hofert, Karriereberaterin und Buchautorin, gibt Existenzgründern im Chat Antwort auf diese und weitere Fragen.
Mehr


05.02.2008
Online bewerben - Interview im Deutschlandfunk

Über neueste Trends in Sachen Internetbewerbung unterhält sich Svenja Hofert mit Campus & Karriere - nicht nur hörbar, sondern jetzt auch lesbar.
Mehr


30.01.2008
DRadio: Per Internet zum Job

Die meisten großen Konzerne bevorzugen inzwischen Jobsuchende, die sich online bewerben. Damit ist dann aber in der Regel nicht mehr die E-Mail-Bewerbung gemeint, sondern die Firmen stellen eigene Formulare online, die die Bewerber ausfüllen müssen, erklärt Karrierecoach Svenja Hofert.
Mehr


18.01.2008
Deutschlandfunk - Papa allein zu Haus

Mehr Zeit für Familie und Kinder - aber wie lässt sich das bewerkstelligen? Seit Einführung des Elterngeldes im Januar 2007 nehmen zunehmend auch Männer für ihre Kinder eine berufliche Auszeit. Sie wollen nicht nur Ernährer sein und eine Statistenrollen in der Familie spielen.
Mehr


13.12.2007
Computerwoche: Mehr Gehalt: Zehn Tipps für Gewinner

Sie wollen möglichst viel verdienen? Die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert verrät, wie Sie Ihr Einkommen beim nächsten Jobwechsel steigern können.
Mehr


10.12.2007
Stuttgarter Nachrichten: Karriereplanung Neue Ziele angepeilt

Zum Jahreswechsel haben gute Vorsätze Hochkonjunktur. Auch viele Arbeitnehmer schauen dann nach vorn und setzen sich neue Ziele. Viele Erwartungen erfüllen sich allerdings nicht, und manche Vorsätze sind fast so schnell vergessen wie gefasst.
Mehr


06.12.2007
Existenzgründung im Medienbereich

Eine Existenz zu gründen ist immer erstmal ein Kraftaufwand. Egal in welcher Branche, es geht darum, die berufliche Selbstständigkeit zu sichern.
Mehr


26.11.2007
Hamburger Abendblatt: "Hast du keine Frau, die das macht?"

Svenja Hofert hat eine Anleitung zum partnerschaftlichen Miteinander verfasst. Titel: "Papa ist die beste Mama". Privat ist aus diesem Vorsatz ein neues Lebensmodell geworden. Hofert und Forsthoff sind nicht bei dem oft nur insgeheim gehegten Wunsch vieler Frauen stehen geblieben: "Man müsste mal was anders machen." Die beiden haben diesen Vorsatz in die Tat umgesetzt.
Mehr


18.11.2007
Tagesspiegel: Vom Gewerbeschein bis zur GmbH
Keine reine Formsache

Vom Gewerbeschein bis zur GmbH: Gründer sollten alle Alternativen durchrechnen. Eine Idee verwirklichen, sein eigener Chef sein oder den Weg aus der Arbeitslosigkeit finden es spricht viel für die eigene Firma.
Mehr


12.11.2007
Netzeitung : Bewerber können mit klugen Fragen punkten

Beim Vorstellungsgespräch muss nicht nur der Chef die Fragen stellen. Im Vorstellungsgespräch sollten Bewerber durchaus die Chance nutzen, eigene Fragen zu stellen. Spaßorientierte Fragen oder das Nachhaken nach unangenehmen Gerüchten sind dagegen tabu.
Mehr


07.11.2007
Süddeutsche Zeitung: Dezentes Styling

Kreative Bewerbungen

Um in der Masse der Bewerber aufzufallen, bemühen sich viele Kandidaten verzweifelt um Originalität und tun damit oft zu viel des Guten.
Mehr


23.10.2007
Selbst- und Fremdeinschätzung

Wirken Sie so, wie Sie sich selbst sehen? Wie sehen Sie andere? Unser Formular hilft Ihnen, die Einschätzung vo Fremden einzuholen.


Formular für die Selbst- und Fremdeinschätzung


17.10.2007
womenweb: Interview mit Svenja Hofert zum Thema Rollentausch

"Mamas werden von der Gesellschaft, von der Politik und von Wissenschaftlern bestimmte Eigenschaften zugeschrieben Fürsorglichkeit etwa. Papas stehen für andere Dinge, etwa Unabhängigkeit. Sicher mag es sein, dass Frauen mehrheitlich so und Männer mehrheitlich so sind..."
Mehr


10.10.2007
"Papa ist die beste Mama" bei bblogs.de

Eine ausführliche Besprechung meines Buches findet sich in bblogs.de - mit einem sehr persönlichen Fazit!
Mehr


08.10.2007
Die Fallen der Online-Bewerbung

Bewerber müssen sich an Regeln halten: Leere Betreffzeile und "MfG" sind tabu. Teure Bewerbungsmappen, Hochglanzfotos, Zeugniskopien und Dutzende Briefmarken - dieses aufwendige Verfahren lässt sich mit einer Bewerbung übers Internet weitgehend vermeiden.
Mehr


08.10.2007
Finger weg von allzu bunten Bewerbungsmappen

Papier in Regenbogenfarben, ein verfremdetes Foto oder eine rosafarbene Mappe - das ist bei Bewerbungen doch zu viel des Guten. Der Kreativität sind in diesem Fall sehr wohl Grenzen gesetzt. Bei zu viel Styling können die Argumente zu kurz kommen... mehr unter:
www.n24.de


24.09.2007
Rezension bei Väter & Karriere

Svenja Hoferts Ratgeber "Papa ist die beste Mama" wurde gerade von Georg Nelles von Väter & Karriere besprochen. Fazit: Ein sehr empfehlenswerter Ratgeber.
Mehr


19.09.2007
Beitrag in Job@City: Bewerben ohne Bewerbung
Dass "Bewerben ohne Bewerbung" kein Konzept für Faule ist, wird in diesem Artikel von Svenja Hofert schnell klar. Dafür sind die Erfolgsaussichten hier allerdings auch ungleich besser als bei klassischen Bewerbungen.
Mehr

10.09.2007
Rezension in der Welt

In der Welt wurde soeben das aktuelle Buch von Svenja Hofert positiv besprochen: "Papa ist die beste Mama".
Mehr


16.08.2007
Interview auf Hessen 3

Hören Sie das Interview mit Svenja Hofert zum Thema "Jobfalle" als MP3. Der von hr3 produzierte Beitrag wurde heute gesendet.
mp3 abspielen


15.02.2007
Spiegel online Stell! Mich! Ein!
Bewerbungstraining mit Svenja Hofert. Ganz schnell nach oben.



Der Aufzug ist defekt. Aber wenn man die zwei Stockwerke zu Svenja Hoferts Büro zu Fuß geschafft hat, dann soll es automatisch und ganz schnell nach oben gehen. Das jedenfalls verspricht die Karriereberaterin ihren Kunden. Sie führt ein Büro für "Karriere & Entwicklung" und will dabei helfen, "berufliche Ziele aller Art zu erreichen" - beim Berufsstart, bei der Neuorientierung, bei der Erschließung des "offenen und verdeckten Stellenmarktes".


www.spiegel.de

Computerwoche - Online-Bewerbung - IT-Firmen schlampen 29.05.2008
Die Karriereberaterin Svenja Hofert hat im Auftrag der COMPUTERWOCHE die Online-Bewerbungsformulare von zehn IT-Firmen getestet. In einem Podcast nennt sie die Schwächen dieser Formulare.
www.computerwoche.de